24.06.2009

Kroatienreise von Manuela Schigulla

Liebes Umfulana-Team,
wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für die supertolle Ausarbeitung unserer Kroatien-Reise bedanken. Es hat uns sehr, sehr gut gefallen und wir hatten noch nie eine so gute Vorbereitung. Die Unterkünfte waren alle traumhaft schön, eine Villa schöner als die andere und wir wurden überall herzlich empfangen. Die Teilabschnitte ließen sich gut fahren und waren zeitlich vernünftig bemessen, so dass noch genügend Zeit zum Besichtigen oder Verweilen an dem ein oder anderen Ort war.

Hier ein kurzer Ablauf unserer Reise:
In Slowenien begonnen, fuhren wir weiter nach Istrien und blieben 2 Nächte in Lovran. Die Villa Astra ist wirklich zauberhaft und man hat einen superschönen Ausblick auf's Meer. Von dort ging es die Küstenstraße der Kvarner Bucht entlang Richtung Rakovice. Wir haben noch einen Abstecher auf die Insel Krk gemacht und fanden unseren 3stündigen Aufenthalt sehr lohnens- und sehenswert.

Die Beherbergung in Rakovice war zwar einfach, aber sauber und wir sind mit einer solchen Herzlichkeit dort begrüsst worden, wovon sich grosse Hotels eine Scheibe abschneiden können. Die halbtägige Wanderung an den Plittwitzer Seen am nächsten Tag muß man unbedingt mal mitgemacht haben. Atemberaubende Natur!!! Dann ging's weiter in Richtung Trogir, wo wir 3 Nächte blieben.

Das Hotel Tragos ist zentral gelegen und ein gut und freundlich geführtes Boutique-Hotel. Die Altstadt von Trogir hat so schmale Gassen, dass das Auto vor den Toren der Stadt geparkt werden musste (Parkplatzkosten wurden vom Hotel übernommen!!!). Das hieß zwar Koffer rollern bzw. schleppen, aber das war es wert!! Von Trogir sind wir einen Tag mit dem Boot nach Split gefahren und ansonsten haben wir es uns in Trogir gutgehen lassen. Einfach am Hafen sitzen und das Treiben beobachten und abends lecker frisch gegrillten Fisch essen – einfach herrlich!!! Das war übrigens der Urlaub der Boote und Yachten – selten soviel davon gesehen. Und jeder noch so kleine Ort hat eine Marina. Deshalb sind wir dann auch in Trogir für eine Woche an Bord eines Motorseglers gegangen (nicht über Umfulana gebucht – aber trotzdem empfehlenswert) und haben die Inselwelt und wunderschönen Badebuchten erkundet. Die vorgelagerten Urlaubsinseln, wie Hvar, Brac, Korcula usw. sind auch sehenswert.
Man kann auch überall sehr gut "shoppen". Also, Geldbörse schön festhalten...-))))!!!

Nach unserem Segeltörn fuhren wir noch die Makarska Riviera herunter bis Dubrovnik. Traumhafte Buchten und Serpentinen!! Man sollte schwindelfrei sein.... Die Fahrt führt durch die bosnische Enklave. Bosnien-Herzegowina hat sich einen ca. 19 km langen Küstenabschnitt gesichert. Dort ist nicht viel zu sehen, ausser dass man günstig einkaufen kann (Zigaretten, Schnaps etc. – ähnlich einem Duty Free Shop). Dubrovnik war dann der Höhepunkt unserer Reise und unbedingt sehenswert. Trotz der 37 Grad haben wir einen Spaziergang auf der Stadtmauer (Pflichtprogramm!!!) gemacht und danach sind wir durch die Gassen geschlendert. Einfach nur schöööön. Die Villa Wolff lag glücklicherweise am Wasser, so dass wir noch ins kühle Nass nach der Besichtigungs- und Shoppingtour springen konnten.

Dann führte uns unser Weg per Fähre zurück nach Italien, entlang der Adria zum Gardasee. Ein Abstecher nach San Marino und die Ferienorte Bibione und Lido di Jesolo, wo wir vor ca. 30 Jahren mal Urlaub gemacht hatten, konnten wir uns nicht verkneifen. Übrigens die Unterkunft in Fano bei Pesaro war auch ein Traum. Leider sind wir im Dunkeln (erst um 23:00 Uhr) angekommen und mußten schon am nächsten Morgen weiterfahren, so dass wir wenig davon geniessen konnten. Allein das Badezimmer hatte ca. 40 m²....

Die Villa am Gardasee (Dimore Bolsone) war dann der krönende Abschluss unserer Reise. Wir hatten zwar Schwierigkeiten sie zu finden, weil wir erneut so spät ankamen, aber der Besitzer war so freundlich und hat uns dann auf halber Strecke am Hang abgeholt. Der Ausblick von der Terrasse, das 10 Hektar große Grundstück und die Zimmer mit all den Antiquitäten sind wirklich ein Traum. Dort werden wir uns bestimmt eines Tages nochmal einquartieren. Wir kannten die andere Seite des Gardasees bereits, aber diese Seite von Gardone Riviera, Salo und Sirmione war uns neu. Sirmione ist eine Reise wert (per Fähre zu erreichen) und auch Salo ist sehr schön. Abschließend führte uns unsere Fahrt über die Brennerautobahn nach Nürnberg, wo wir noch ein "Scheufele" zum Dinner genossen haben, bevor wir dann wieder in Bonn eingetroffen sind. Rund herum gelungen und wir zehren noch immer von den vielen Eindrücken.

Nochmals herzlichen Dank an die Organisatoren. Ich bin sicher, wir kommen bei einer unserer nächsten Reisen wieder auf Sie zurück.



Nach Oben