Mit Umfulana nach Laos: Sonnenaufgang über dem Mekong
Mit Umfulana nach Laos: Sonnenaufgang über dem Mekong Bild
Karte

 

Rundreise durch Laos

Klöster, nächtliche Märkte und 4000 Inseln

Luang Prabang – Muang La – Vientiane – Bolaven Plateau – Si Phan Don – Champassak

12 Tage | ab 3.099,00 EUR p.P. im DZ*

Die Tempel von Luang Prabang sind ein Fest für die Sinne – wie der Nachtmarkt und das private Mittagessen mit anschließender Baci-Zeremonie. Danach geht es hinauf in die Berge, wo in atemberaubender Landschaft ethnische Minderheiten ihre Traditionen ins 21. Jahrhundert hinübergerettet haben. Den Schluss bildet eine Bootstour auf dem Mekong mit seinen 4000 Inseln.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 4: Luang Prabang District

TransferLuang Prabang Flughafen – Hotel

Der internationale Flughafen liegt 4 Kilometer nordöstlich von Luang Prabang.  

DinnerRestaurant KhaiPaen

Im Restaurant, das von einer Nichtregierungsorganisation betrieben wird, werden arbeitslose Jugendliche ausgebildet. Die Mahlzeiten gehören zum Besten, was Luang Prabang zu bieten hat. 

Zu Gast in einer Villa nahe der Altstadt3 Nächte | Bed & Breakfast

Die Villa am Rand der Altstadt spiegelt die spirituelle Ruhe von Luang Prabang wider. Es liegt hinter einem Tempel in einem tropischen Garten und besteht aus zwei Gästehäusern und dem Restaurant. Die Zimmer sind in dunklem Holz gehalten, gepflegt und sehr sauber. 

Das Frühstück, das meist auf der Terrasse über dem Garten serviert wird, besteht aus frisch gepresstem Saft, Obst, Baguette, Toast, Croissant und Marmelade sowie auf Wunsch Eiern. Das Personal ist sehr nett und freundlich. Ein perfekter Ort für Ruhe.

Luang Prabang
Die alte Königshauptstadt im Norden von Laos liegt geschützt auf einer Halbinsel zwischen dem Mekong und seinem Nebenfluss Nam Khan. Bis heute ist die 50.000-Einwohner-Stadt religiöses und kulturelles Zentrum des Landes, mit deren Entstehungsgeschichte sie untrennbar verknüpft ist. Als Mitte des 14. Jahrhunderts das Zentrum von Siam nach Westen verlegt wurde, kam es östlich des Mekongs zu politischen Einigungen und 1365 zur Gründung der Stadt. Durch die heilige Buddhastatue Phra Bang wurde Luang Prabang ein Pilgerort. Seit 1995 ist die gesamte Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Weiterlesen→

Sehenswert sind vor allem
- der Königspalast von 1904,
- der Vat Xieng Thong, eine Tempelanlage aus dem 16. Jahrhundert,
- der Vat Visounarath, ein Kloster von 1512
- der Berg Phousi mit dem spirituellen Zentrum und großartiger Aussicht und
- der Nachtmarkt, der ab 18 Uhr eröffnet wird.


Tag 2: Luang Prabang District

StadtbesichtigungLuang Prabang (ganztägig)

Wer früh aufstehen mag, hat die Chance, zusammen mit dem Führer an den Morgenritualen der Bettelmönche teilzunehmen – natürlich in respektvollem Abstand. In langen Reihen ziehen sie durch die dörflichen Straßen, um ihren Morgenreis in Empfang zu nehmen. Anschließend ist der Besuch eines Lebensmittelmarktes geplant – ein Erlebnis für alle Sinne. Weiterlesen→

Nach dem Frühstück im Hotel geht es dann auf Nebenstraßen durch die Altstadt. Wir beginnen am Wat Xieng Thong, einem 500 Jahre alten Tempel und wandern zur Halbinsel. Den krönenden Abschluss bildet der Besuch des Königspalastes mit seiner phänomenalen Aussicht. Wer die 328 Stufen nicht gegangen ist, hat Luang Prabang nicht wirklich gesehen. 

Zum Mittagessen lädt eine Familie in ihr Privathaus in Ban Mano ein. Das Familienoberhaupt ist ein ehemaliger Koch und wird traditionell laotische Speisen servieren. 

Abends nehmen wir an einer privaten Baci-Zeremonie teil, die in Laos anlässlich wichtiger Ereignisse wie Trauungen, Geburt oder Eintritt ins Kloster begangen wird.


Tag 3: Luang Prabang District

AusflugKochkurs mit Ausflug (ganztägig)

Wir beginnen mit dem Einkauf auf dem Markt. Dann steigen wir ins Boot, überqueren den Mekong und gehen zum Haus von
Frau Noy. In ihrer einfachen Küche weiht sie uns in die Geheimnisse der laotischen Küche ein. Danach geht es zu den Dörfern flussabwärts, wo jeweils eine besondere Delikatesse probiert wird. Zum Schluss verkosten wir auf dem Boot noch etwas Besonderes: einen laotischen Reiswhisky.


B

Tag 4 bis 6: Muang La

TransferLuang Prabang – Muang La

Dauer: 5 Stunden

Im privaten Minivan geht es nach MuangXai. Nach Ankunft am frühen Nachmittag erfolgt ein kurzer Transfer zum Dorf Muan La, wo wir in der hübschen Lodge einchecken. Falls genug Zeit bleibt, lohnt sich der Besuch des Wat Pha Kham Chiao Sing Tempels. Am Abend kann man bei einem Bad in heißen Quellen entspannen. 

Zu Gast in einer Lodge in Muang La2 Nächte | Halbpension

Im Herzen von Nord-Laos liegt die kleine Lodge am Rande eines traditionellen Dorfes und umgeben von Regenwald. Erst nach Einwilligung des Dorf-Ältesten und unter Einbeziehung der etwa 100 Bewohner nahm das Projekt nach und nach Gestalt an. Die Dorfstraße wurde befestigt, eine Brücke gebaut und ein öffentliches Badehaus eingerichtet. Fünf hölzerne Chalets mit insgesamt zehn Zimmern gehören zum Resort, gebaut im traditionell laotischen Stil und umgeben vom Duft des tropischen Gartens, der viele Rückzugsmöglichkeiten bietet.  Weiterlesen→

Bei der Ausstattung der Zimmer wurden überwiegend lokales Holz und Material verwendet. Die Möbel haben Handwerker aus dem Nachbarort hergestellt und auch die Bilder, Skulpturen und Stoffe stammen aus der Region. Benannt ist jedes Zimmer nach einer der vielen ethnischen Volksgruppen, in Anerkennung der unterschiedlichen Kulturen des Landes. 

Muang La
Die Region in Nord-Laos ist ein ländlich geprägtes Mittelgebirge. Reisfelder und lichte Wälder wechseln einander ab. Am mäandernden Nam Pak Fluss liegen traditionelle Dörfer, in denen die ethnische Minderheit der Khmu überlebt hat. Ihre Häuser stehen auf Pfählen. Die Sprache der Khmu ähnelt denen der Khmer. Ihre Spiritualität ist schamanisch und animistisch, das heißt: alle Naturerscheinungen vom Gewitter bis zur unscheinbaren Pflanze werden als beseelte Lebewesen betrachtet. Schamane sind die ausgewählten Menschen, die in der Lage sind, in Trance-Zuständen mit diesen Lebewesen Kontakt aufzunehmen.


Tag 5: Muang La

AusflugIkhos und Hmong Dörfer (ganztägig)

Die Hmong sind ein indigenes Volk in Südostasien. Sie leben hauptsächlich in den bewaldeten Bergen von Südchina, Laos, Vietnam und Thailand, wohin sie aus dem Westen Eurasiens über Sibirien und die Mongolei eingewandert sein sollen. Die Minderheit der Ikhos stammt aus Tibet und der südchinesischen Provinz Yunnan. Weiterlesen→

Auf der Hinfahrt durch eine grandiose Berglandschaft tun sich immer wieder großartige Fernblicke auf. Nacheinander besuchen wir zwei abgelegene Dörfer der Ikhos und der Hmong. Lunch wird an einer Aussichtsstelle serviert. Die anschließende 20-minütige Wanderung führt zu einem verlassenen Dorf mit sensationellem 360-Grad-Blick. Nach Rückkehr zum Resort, laden die heißen Quellen von Muang La zum baden und entspannen ein.


C

Tag 6 bis 8: Vientiane

TransferHotel – Flughafen Oudomxay

Ihr Fahrer holt Sie in Ihrer Unterkunft ab und bringt Sie zum Flughafen.

FlugOudomxay – Vientiane (Economy)

Dauer: 0:50 h

TransferVientiane Flughafen – Hotel

Ihr Fahrer holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft.

Zu Gast im Ansara Hotel2 Nächte | Bed & Breakfast

Das gepflegte Stadthotel im französischen Kolonialstil liegt in einer ruhigen Seitenstraße in unmittelbarer Nähe des Mekong-Ufers. Abends kann man auf der Veranda bei einem Glas Wein die besondere Atmosphäre genießen. Die Zimmer sind geräumig und haben einen Balkon zum Garten. Zum Frühstück gibt es ein kleines Buffet oder die Möglichkeit, á la carte zu bestellen. Viele gute und ausgefallene Restaurants sind zu Fuß zu erreichen.

Vientiane
Die 400.000-Einwohner-Stadt in Sichtweite der thailändischen Grenze ist seit 1975 die Hauptstadt von Laos. Sie liegt in einer fruchtbaren und intensiv genutzten Ebene am Ufer des Mekong, über den seit 1994 eine Brücke führt – die erste über den Unterlauf des Stroms. Während Vientiane verglichen mit anderen südostasiatischen Hauptstädten noch vergleichsweise schläfrig wirkt, ist seine glorreiche Vergangenheit noch in vielen Bauten sichtbar: Bedeutende Tempel und Klöster beherbergen Kunstschätze und Reliquien, allen voran der That Luang. Im Nationalheiligtum der Laoten wird ein Schrein mit einem Knochensplitter des Buddha aufbewahrt.


Tag 7: Vientiane

AusflugStreet Food Tour (halbtägig)

Wir suchen die Lieblingsplätze der Einheimischen auf und probieren einige Spezialitäten, zum Beispiel den Papaya-Salat. Morgens beginnen wir auf dem Frischmarkt mit seinen für Mitteleuropäer exotischen Lebensmittel. Der Führer weiß, wie sie heißen und in der laotischen Küche verwendet werden. Zum Abschluss gibt es ein kühles Laos-Bier in einem Lokal am Mekong-Fluss und die Tour endet gegen 14:30 h. 


D

Tag 8 und 9: Pakse

StadtbesichtigungVientiane (halbtägig)

Die Tour führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Vientiane. Wir beginnen mit dem Wat Sisaket, dem einzigen Gebäude aus der Zeit vor der siameisischen Invasion 1828. Nacheinander besuchen wir den Ho PhaKeo, einen Kolonialbau auf dem Platz des Smaragd-Buddhas, den Wat Tat Muang, der den Buddhisten als heiligstes Gebäude in Laos gilt, und das COPE Visitor Centre, wo Informationen über den blutigsten Krieg in der Geschichte des Landes zusammengetragen wurden.
Lunch gibt es im landestypischen Makphet-Restaurant

TransferHotel – Vientiane Flughafen

Ihr Fahrer holt Sie in Ihrer Unterkunft ab und bringt Sie zum Flughafen.

FlugVientiane – Pakse (Economy)

Dauer: 1:15 h

TransferTransfer Flughafen – Hotel

Der internationale Flughafen liegt 3 Kilometer nördlich von Paske.   

Zu Gast in einem Boutique-Hotel in Ban Khone1 Nacht | Bed & Breakfast

Das Hotel liegt zentral und hinter dem Haus gibt es einen hübschen Garten mit Pool. Die Zimmer und die Bäder sind relativ groß. Sie haben Holzfußboden und sind nett eingerichtet. Das Frühstück ist zwar nicht überwältigend, aber ausreichend und auf Wunsch gibt es frisches Obst. Auch werden Sonderwünsche zum Abendessen erfüllt. 

Bolaven Plateau
Die 1.200 Meter hohe und 10.000 Quadratkilometer große Hochebene in Laos liegt großenteils in der Provinz Champasak. Auf dem Plateau leben verschiedene Volksgruppen, die zur Mon-Khmer-Sprachfamilie gehören. Mit rund 50.000 Personen ist die größte Gruppe die der Laven. Nach ihnen wurde das Plateau benannt (Bolaven = Heimat der Laven). In der Region wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben: Angebaut werden Kautschuk, Kardamom, Pfeffer, grüner Tee und Kaffee, welcher dem Plateau überregional Bedeutung verschafft. Zu den Naturschönheiten gehören mehrere Wasserfälle, von denen der Tad Fane der mit 120 Metern höchste und eindrucksvollste ist. Während des Zweiten Indochinakrieges wurde die Region bei Luftangriffen der US-Armee stark bombardiert, weil sich dort Teile des Ho-Chi-Minh-Pfades befanden. Der Hauptort des Gebietes, Pakxong, wurde dabei völlig zerstört.


E

Tag 9 bis 11: Ban Khone Village

AusflugTransfer Paske nach Don Khone

Am Morgen führt die Fahrt Richtung Süden nach Don Khone. Nach ca. drei Stunden steigt man am Nagasan Pier um in ein Boot und fährt ein halbe Stunde auf dem Mekong entlang, wo es den ersten Blick auf die 4000 Inseln gibt.  

Zu Gast in einem Boutique-Hotel in Ban Khone2 Nächte | Bed & Breakfast

Im Herzen des Dorfes Ban Khone liegt die kleine Anlage an den Ufern des Mekong. Nach über 4.000 Kilometern erreicht der Fluss seine breiteste Stelle und teilt sich auf in mehrere Wasserläufe. So bringt er eine Vielzahl von kleinen Inseln hervor – dicht bewachsen in sattem Grün. Unter anderem auch Done Khone, die bekannt ist für ihre Kokosnuss Haine. Bei einem Spaziergang durchs Dorf findet man typisch buddhistische Tempel und Überreste französischer Expeditionstruppen. Weiter flussabwärts erwarten einen weiße Strände von denen aus man mit etwas Glück den seltenen Irrawaddy Delphin sichten kann. Neben einer Villa und Teilen des alten Krankenhauses aus der Kolonialzeit, gibt es auch acht schwimmende Bungalows, bei deren Gestaltung auf absolute Umweltverträglichkeit geachtet wurde. Vom Balkon aus lässt sich die Sonne wunderbar beim Untergehen zuschauen. 

Si Phan Don
Während der Regenzeit nimmt der Mekong gewaltige Ausmaße an. Bis zu 14 Kilometer breit wird der zehntlängste Strom der Erde, der im tibetischen Hochland entspringt und ins Südchinesische Meer mündet. In der Trockenzeit treten Tausende von Inseln zu Tage. Angeblich sind es „Si Phan Don“, also 4000 Inseln, wie der Name verspricht. Einige von ihnen sind bewohnt, auf anderen bewirtschaften Bauern ein bisschen Ackerland. Die meisten von ihnen sind jedoch nicht mehr als spärlich bewachsene Sandbänke. Kurz vor der Grenze zu Kambodscha schließlich stürzt der Mekong in die Tiefe. Die Mekongfälle sind der größte Wasserfall in Südostasien. Dort tummeln sich auch die letzten Flussdelfine, rund 50 verbliebene Irawadidelfin-Paare. 


Tag 10: Ban Khone Village

Ausflug4000 Islands (ganztägig)

Don Khone Island spielte eine zentrale Rolle in der französischen Kolonisation Südostasiens: die Wasserfälle blockierten den Vorstoß der französischen Marine. Mit dem Fahrrad geht es durch Reisfelder, kleine Dörfer und Bio-Gärten zu den Liphi Wasserfällen und der alten Schmalspurbahn, die es den französischen Siedlern ermöglichte, die Fälle zu umfahren. Mit dem Boot setzen wir über den Fluss nach Kambodscha und hoffen auf eine Begegnung mit den bedrohten Irrawaddy Delphinen. Zurück im Dorf gibt es eine authentische Kao Piak Nudelsuppe.  Weiterlesen→

Um 16:00 Uhr werden wir von unserem Guide im Hotel abgeholt und beginnen die Bootstour zum Sonnenuntergang auf dem Mekong. Es geht flussaufwärts durch das Gebiet der 4000 Inseln: hier kann man den Fischern zusehen, wie sie ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Wir besuchen Done Xan, Done Dhon, Rapali Island und den Tempel auf Don Dom. Von hier aus gehen wir ein kurzes Stück zu Fuß und sehen, wie Menschen vor Ort leben. Zurück im Boot geht es dem Sonnenuntergang entgegen. 

AusflugAusflug mit den Fischern (nachmittags – 3 Stunden)

Rings um Don Khone bildet der Mekong zahllose Altarme mit insgesamt 4.000 Inseln. Am Nachmittag begleiteten wir einen Fischer bei seiner Arbeit und erleben die weite Flusslandschaft vom Wasser. Wer will, kann selbst einen Fisch zum Abendessen angeln. Zum Sonnenuntergang gibt es ein laotisches Barbecue an einem ebenso schönen wie abgelegenen Ort.


F

Tag 11 und 12: Don Daeng

TransferDon Khone – Champasak

Am Morgen geht die Fahrt nach Norden zurück nach Pakse. Unterwegs besuchen wir die teilweise recht zugewachsene Khmer Tempel Anlage Wat Phu. Sie stammt etwa aus dem 6. bis 8. Jahrhundert und ist damit älter als Angkor Wat. Archäologen vermuten, dass Wat Phu einer der wichtigsten religiösen Außenposten des Khmer Empires war. 

Gegen Mittag erreichen wir das Resort. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 

Zu Gast in einer Lodge auf Don Daeng1 Nacht | Bed & Breakfast

An den Ufern des Mekong, an einem abgelegenen Strand und mit Blick auf die Tempel-Ruine von Wat Phou liegt die kleine Lodge auf der Insel Don Daeng. Sie ist umgeben von exotischen Gärten und die Aussicht auf den Mekong ist allgegenwärtig: von den Gästebungalows, dem Restaurant, der Bar oder am Pool. Die Zimmer sind eingerichtet mit Materialien aus der Region und jedes verfügt über seinen eigenen Balkon. Von hier kann man Fischer in ihren Pirogen vorbeifahren sehen und der Sonne dabei zuschauen, wie Sie hinter dem Horizont versinkt. 


TransferHotel Champasak – Pakse Flughafen

Ihr Fahrer holt Sie in Ihrer Unterkunft ab und bringt Sie zum Flughafen in Pakse.


Zusatzleistungen

Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular.


Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt), Fahrzeug mit Fahrer und Reiseleiter und Inlandflügen (dem Reiseentwurf entsprechend):

ab 3.099,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Langstrecken-Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Okt.–Mai

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Gabi Rabe
Tel.: +49 (0)2268 92298-24

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.

*) Die Preise sind pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer kalkuliert. Aufgrund von Saisonzeiten und unterschiedlich verfügbaren Leistungen können sich die Preise verändern.
Nach Oben