Dienstag, 14. April 2020

Nachhaltigkeit
Zeit – für neue Projekte

Natürlich wollen wir auch in dieser Zeit das Ziel des nachhaltigen Reisens nicht aus den Augen verlieren. Wir haben bereits Ende Dezember angekündigt, dass wir uns vermehrt mit diesem Thema beschäftigen wollen. Die Zeit wird also sinnvoll genutzt, indem wir uns weitere Gedanken machen, wie wir nachhaltiger handeln und reisen können.

Wir machen uns Gedanken: nachhaltiger handeln und reisen
Wir machen uns Gedanken: nachhaltiger handeln und reisen

Seit Kurzem kümmern sich Annabelle Walter und Lilly Brochhaus als unsere neuen Nachhaltigkeitsbeauftragten um das Thema. Sie verschaffen sich einen Überblick über unsere derzeitige Situation und nutzen die Zeit für detaillierte Recherche: Was sind unsere Leitlinien, was wollen wir erreichen und was tun wir bereits? Wir halten Sie darüber gerne auf dem Laufenden.

Gleichzeitig arbeitet unser Europa-Team daran, Ihnen bald Rundreisen mit der Bahn durch Europa anbieten zu können. Diese neue Produktsparte Umfulanas wird derzeit noch ausgefeilt.

Ganz neu für die Mitarbeiter ist das Angebot des Fahrradleasings: Es ist günstiger als der Kauf eines eigenen Rads, und Umfulana übernimmt dabei außerdem die Kosten der Versicherungen. Die Mitarbeiter können so öfter auf das Auto verzichten. Somit wird nicht nur ein Beitrag zur CO2-Reduktion geleistet, sondern auch zur Gesundheit der Mitarbeiter. E-Bikes können sogar mit der hauseigenen Solaranlage aufgeladen werden. Sobald das Team wieder im Büro arbeiten darf, können auch die wöchentlichen Pilatesstunden in der Mittagspause wieder stattfinden. Wenn Sie selbst Arbeitgeber sind und Ihren Mitarbeitern das ermöglichen möchten, können Sie sich für weitere Infos gerne bei unserem Geschäftsführer Tobias Garstka melden.

Wir arbeiten außerdem an einem Projekt, wie wir den CO2-Ausstoß unserer Reisen zu 100 Prozent und kostengünstig kompensieren können. Aber dazu werden wir dann nach der Krise in Ruhe näher berichten.