Malawisee-Nationalpark

Afrikansicher Seeadler im Lake Malawi National Park

Afrikansicher Seeadler im Lake Malawi National Park

Paviane und tausend Fischarten

Der Nationalpark im Süden des Malawisees umfasst einen Teil des Sees, die Halbinsel Khumba und zwölf kleinere Inseln. Das 90 Qudaratkilometer große Areal wird auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbe geführt. 1934 wurden auf einigen der Inseln Waldreservate und Vogelschutzgebiete eingerichtet. Dieser Schutz wurde 1972 auf die Hügel von Cape MacLear, Mwenya und Nkhudzi ausgedehnt. 1980 wurde der heutige Nationalpark errichtet. Im Bereich des Parks kommen etwa die Hälfte der geschätzt tausend (!) Arten vor, von denen über 90 % nur hier heimisch sind. Der See beheimatet 30 % aller bekannten Buntbarsch-Arten, insbesondere die Mbuna. Bis auf fünf sind alle 400 Arten endemisch.
Zu Land schützt der Park ein felsiges Geländer, das von Affen, vor allem von Pavianen, bewohnt ist.




Reisebeispiele Malawisee-Nationalpark

Nach Oben