Große Rundreise: Von Süd nach Nord durch Malawi
Ausmaße wie ein Meer: Lake Malawi

Große Rundreise

Von Süd nach Nord durch Malawi

Unsere große Malawi – Rundreise führt von Süd nach Nord durch das kleine Binnenland. Die Strecken zwischen den einzelnen Stationen sind kurz. Sie werden im Geländewagen zurückgelegt, der vom eigenen Führer gesteuert wird. Höhepunkt der Reise ist der Aufenthalt auf einer Insel im südlichen Malawisee.

Diese Reise wird nach Ihren Wünschen individuell angepasst.

Nach Thyolo

Mulanje Berge

Nach Thyolo
Die Strecke führt nach Osten gerade­wegs auf die Mulanje Berge zu.
A

Mulanje Berge

Teeplantagen und senkrechte Felsen

Nörd­lich der Straße, die Blantyre mit Mosambik verbindet, erhebt sich maje­s­tä­tisch aus weiten, grünen Teeplan­tagen das impo­sante Mulanje Gebirge.

Mit einer maximalen Höhe von über 3.000 Metern ist das Massiv das höchste in Zentral­afrika. Entspre­chend hoch sind die Nieder­schlags­mengen. Am bekann­testen ist der Chambe-Berg. Er ragt über einer gigan­ti­schen Felswand fast senk­recht in den Himmel. Zu seinen Füßen breitet sich Gras­land aus, das wegen der hohen Nieder­schläge besonders saftig ist.

Zu Gast in einer Kolonialvilla bei Thyolo

2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Halbpension

Huntington House liegt im besonders reizvollen Tee-Anbau­gebiet von Thyolo. Das Anwesen wur­de 1920 gebaut und ist eine der glanzvollen Kolo­ni­alvillen, die von üppigen und gepflegten Plan­tagen umgeben sind.

Die Bäume im parkähn­li­chen Garten sind inzwi­schen über hundert Jahre alt. Gäste genießen die freund­liche, informelle Atmo­sphäre, den Komfort der insge­samt fünf Suiten und die wohltuende Abküh­lung im Swimming Pool. Nach­mit­tags wird zum High Tea geladen. Moun­tain Biking, Reiten und Spaziergänge ins benach­barte Dorf sind möglich – ebenso Tee- und Kaffee­proben oder vogelkund­liche Führungen.

Zomba Plateau

Von Thyolo nach Zomba Plateau
Die Strecke führt aus dem üppig grünen Berg­land durch Trockensavanne und Gras­land. Bereits weithin sichtbar ist das Ziel: die fruchtbare Zomba-Ebene.
B

Zomba Plateau

Schmetterlinge und Affen im Bergregenwald

Das Zomba Plateau ist der nördliche Ausläufer der Shire High­lands und wird von mehreren Berg­spitzen umschlossen.

Es wur­de bereits 1913 zum ersten Wald­schutzgebiet Malawis erklärt. Auf fast 50 km² schützt das Reservat kühle Berg­regenwälder mit klarer Luft, durch die Wander­wege zu Aussichts­punkten, Flüssen und Stau­seen führen. Die Tierwelt ist ebenso vielfältig wie die Flora: Schir­ran­tilopen, Affen, Schliefer und Otter, sowie zahl­lose bunte Schmetter­lingen und Vögel kommen vor.

Zu Gast in einer Lodge am Zomba Forest

2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Halbpension

Die Lodge liegt im Wald auf dem Zomba Plateau im Süden Malawis. Wegen ihres ange­nehmen Klimas auf 1.800 Metern Höhe haben hier bereits in den 1940ger Jahren briti­sche Kolo­ni­al­be­amte Ferien gemacht.

1999 wur­de alles grund­legend renoviert, wobei der ursprüng­l­iche, kolo­niale Stil bewahrt wur­de. Die mäch­tigen Zedernbäume im großen Garten sind inzwi­schen fast hundert Jahre alt. Abends, wenn es kühl wird, wird In der Lounge ein Kaminfeuer gemacht, um das sich die Gäste mit einem Drink versammeln. Anschließend gibt es Dinner, bei dem Kräuter und Gemüse aus dem eigenen Garten verwendet werden. Die Lodge ist ein idealer Ort, um sich zu erholen und ein sehr guter Ausgangs­punkt für die Erkundung des Plateaus mit seinen vielfäl­tigen aussichtsrei­chen Wander­wegen.

Transfer

Von Zomba Plateau nach Lilongwe
Die Route führt weiter in den Norden. Nachdem man das Zomba Plateau im Osten umfahren hat, kommt man nach Liwonde, dem Provinz­städt­chen am äußersten Südzipfel des Lake Liwonde.
C

Liwonde National Park

Wasserreiches Refugium für Wild- und Raubtiere

Rund 50 km südlich vom Malawi-See liegt der in Nord-Süd-Rich­tung lang gestreckte Liwonde Park zwischen dem Shire-Fluss im Westen, dem Malombo-See im Norden und der Malawi Rail im Süden.

Die Vege­ta­tion besteht aus Busch- und Baumsavanne sowie weitflächigen, sumpfigen Auen an mäandrie­renden Flüssen oder am wilden Ufer des Malombe-Sees. Zu sehen sind zahlreiche Vogel- und Gazel­len­arten, Zebras, Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparden, Krokodile, Nilpferde oder Warzenschweine. Besonders in der Trockenzeit bildet der Park ein Refugium für das Wild, das am Shire-Fluss immer genug Wasser findet. Während der Regenzeit migrieren die Tiere zum Teil bis nach Mosambik.

Zu Gast im Mvuu Camp

2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Vollpension mit Aktivitäten | 1x Parkgebühren

Das Mvuu Camp liegt am Ufer des Shire River im Liwonde National Park, Malawis bedeu­ten­dstem Wild­re­servat. Gäste werden in einfa­chen, aber gut ausge­stat­teten Zelt­un­terkünften mit eigenem Bad unter­ge­bracht.

Zum Camp gehört ferner eine Lounge und ein Swimmingpool. Der Tag ist mit verschiedenen Aktivi­täten angefüllt: Bootsfahrten auf dem Fluss und Pirschfahrten im offenen Jeep durch den Urwald und die Savanne werden ange­boten.

Fauna und Flora sind von extremer Viel­falt: Elefanten, die vom Aussterben bedrohte Säbelan­tilope, Fluss­pferde und jede Menge Antilo­pen­arten kommen ebenso vor, wie Krokodile, Adler und Leoparden. Über 400 (!) verschiedene Vogel­arten sind bisher regi­s­triert.

Hinweis: Das Camp ist eher rustikal und einfach, bietet aber eine preisgüns­tige Alter­na­tive zur Mvuu Lodge, die wir Ihnen gegen Aufpreis auch gerne anbieten können. Die Lodge ist kleiner und liegt an einem geschützen Wasserarm. Die Zelte und vor allem die Bäder sind größer.

Transfer

Von Lilongwe
Mit dem Auto geht es vom Lake Liwonde nach Norden zum Lake Malawi. Dort wartet bereits das Boot, das Sie zur Mumbo Insel bringt.
D

Malawisee-Nationalpark

Paviane und tausend Fischarten

Der Natio­nal­park im Süden des Malawi­sees umfasst einen Teil des Sees, die Halb­insel Khumba und zwölf kleinere Inseln.

Das 90 Quda­ratki­lometer große Areal wird auf der Liste des UNESCO-Welt­natur­erbe geführt. 1934 wurden auf einigen der Inseln Wald­re­servate und Vogel­schutzgebiete einge­richtet. Dieser Schutz wur­de 1972 auf die Hügel von Cape MacLear, Mwenya und Nkhudzi ausge­dehnt. 1980 wur­de der heutige Natio­nal­park errichtet. Im Bereich des Parks kommen etwa die Hälfte der geschätzt tausend (!) Arten vor, von denen über 90 % nur hier heimisch sind. Der See beheimatet 30 % aller bekannten Buntbarsch-Arten, insbe­sondere die Mbuna. Bis auf fünf sind alle 400 Arten endemisch.
Zu Land schützt der Park ein felsiges Geländer, das von Affen, vor allem von Pavianen, bewohnt ist.

Zu Gast im Mumbo Island Camp

3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Vollpension mit Aktivitäten

Das rustikale Camp wird von dem renommierten Safari-Unter­nehmen Wilder­ness Safaris betrieben und liegt auf einer unberührten, menschenleeren Insel im Malawi-See. Die fünf Safari-Zelte stehen weit ausein­ander, so dass völlige Privatsphäre garan­tiert ist. Jedes ist auf einem Holz­deck mit Hängematte aufge­baut und hat Aussicht über den See. Zusätzlich gibt es ein Famili­en­zelt, das separat im Sand­wald steht und einer Familie von 4 Personen Platz bietet.

Die Mumbo Insel gehört zum Lake Malawi National Park, dem ältesten Süßwasser­re­servat der Welt. Das Wasser ist kris­tallklar, so dass Tauchen zum Grund des Sees oder Schnor­cheln an der Oberfläche eine wahre Freude sind, ebenso Kajakfahren. Geführte Wande­rung werden ange­boten, aber auch gehen auf eigene Faust ist möglich. Sport­liche Aktivitäten werden durch Ruhe, stil­volle Unter­kunft und eine gute Küche ergänzt.

Transfer

Nach Lilongwe
Von Mumbo Island fahren Sie mit dem Boot zum Fest­land. Dort erwartet Sie ein Fahrer, der Sie nach Lilongwe fährt.
E

Lilongwe

Afrikanische Märkte und indische Geschäfte in der Hauptstadt

Die rasant wach­sende Haupt­stadt von Malawi wur­de 1947 am Reißbrett geplant und gegründet. Sie liegt im südöst­li­chen Hoch­land am Lilongwe Fluss unweit der Grenze zu Mosambik und Samibia.

Lilongwe hat keine Sehens­wür­digkeiten im klas­si­schen Sinn zu bieten. Inter­essant ist ein Gang über den Markt auf der Malanga­langa Road oder durch die indi­schen Geschäfte der „Altstadt“.

Zu Gast in einer Lodge in City-Nähe

1 Nacht | 1x Doppelzimmer | Halbpension
Die Lodge mit acht Zimmern liegt in einem Vorort mit alten Bäumen, nur wenige Minuten zu Fuß von der City entfernt. Mit seinem parkähn­li­chen Garten, seiner ruhigen Lage, dem guten Restau­rant und einer Help-your­self-Bar ist sie ein idealer Stoppover vor oder nach einem Flug.

Ntchisi Forest Reserve

Lilongwe
F

Ntchisi Forest Reserve

Primaten im Regenwald am Ostafrikanischen Graben

Das Reservat liegt an der Steil­küste des Ostafri­ka­ni­schen Grabenbruchs auf einer Höhe zwischen 1500 und 1700 Metern.

Wegen seiner Höhenlage hat es ein ange­nehmes Klima und ist mala­ria­frei. Das 75 Quad­ratki­lometer große Areal schützt einen der letzten primären Regenwälder Malawis, der eine Reihe von Primaten, eine Viel­zahl von Vögeln und Kleinsäugern beheimatet. Rund um den Wald leben Bauern in tradi­tionellen Dörfern, die von der Subsis­tenz­wirt­schaft leben. In der Ferne sieht man den Malawisee liegen. Bevor der Wald unter Natur­schutz gestellt wur­de, war er Zuflucht für die Chewa, die sich im 19. Jahr­hun­dert dort vor den kriege­ri­schen Ngonis versteckten.

Zu Gast in einer Lodge im Regenwald

2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Halbpension

Die Lodge liegt hoch in den Bergen am Rand des Ntchisi Forest, einem der letzten Primär­regenwälder Malawis. Eine lange und beschwer­liche Piste führt hinauf.

Oben wird man mit einer herr­li­chen Aussicht belohnt. Auch wenn das Gebäude aus einer Zeit stammt, wo Komfort noch nicht so wichtig war, ist die Einrich­tung geschmackvoll. Auch das Essen ist gut. Vieles ist selbst­gemacht, zum Beispiel das Brot. Wander­wege führen von der Lodge aus in den Wald. Man kann sie alleine gehen oder mit einem Führer.

Chinteche

Von Lilongwe nach Chin­teche
G

Lake Malawi

Ostafrikas See der Superlative

Der Name Malawi bedeutet „flam­mendes Wasser“ und spielt auf die Lich­t­reflexe des Sonnen­lichts auf dem Malawisee an. Als erster Euro­päer erblickte ihn 1859 der engli­sche Missionar und Afrika-Forscher David Livings­tone.

Mit etwa 600 Kilome­tern Länge, durch­schnitt­lich 50 Kilome­tern Breite und bis zu 700 Metern Tiefe ist der Malawisee der neuntgrößte See der Erde und der drittgrößte Afrikas. Das „Ostafri­ka­ni­sche Meer“ füllt den südli­chen Afri­ka­ni­schen Graben und ist neunmal so lang wie der Bodensee. Drei Staaten teilen sich das Ufer: Im Westen Malawi, im Nord­osten Tansania, wo der See aus poli­ti­schen Gründen immer noch seine alte Bezeich­nung Nyas­sasee trägt, und im Südosten Mosambik. Alleine in Malawi belegt der See ein Drittel des Staats­gebietes.

Der Malawisee ist zugleich einer der klarsten Seen der Erde. Teilweise kann man bis zu 20 Meter tief sehen. Berühmt wur­de er durch seine Viel­falt an endemi­schen Fisch­arten. Bisher wurden ca. 50 Gattungen mit über 600 Arten entdeckt – und das sind lange noch nicht alle. Es werden ca. 1.500 Arten im Malawisee vermutet. 

Der einmalig blaue See verfügt über einen Abfluss, den Shire. Dort machen zahlreiche Riffe, die auch die Schifffahrt unmög­lich. Gespeist wird der See durch mehrere Zuläufe aus dem anliegenden Hoch­land, jedoch trocknen die meisten Fluss­läufe in den Trockenpe­rioden aus.

Zu Gast im Chinteche Inn

2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Vollpension & nicht motorisierte Aktivitäten

Chin­teche Inn ist, was Exklusivität und Design angeht, uner­reicht am nördli­chen Lake Malawi. Die Lodge wird von Wilder­ness Safaris betrieben.

Sie liegt am Seeufer in einem Wäldchen mit wertvollem Baum­be­stand. Die zehn Doppelzimmer sind liebevoll mit Kunst­ge­genständen aus der Region einge­richtet und haben Panora­ma­fenster zum See. Ein Swimming Pool ist vorhanden. Im Mittel­punkt der Aktivitäten steht der See: Schwimmen, Schnor­cheln und Surfen sind möglich. Auch Moun­tain Bikes zur Erkundung der Umge­bung und ihrer Dörfer stehen zu Verfügung.

Lilongwe

Von Chin­teche
15 Tage
ab 4.649,00 €
pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer
Leistungen
  • Übernachtung im Doppelzimmer
  • Mahlzeiten (wie oben aufgeführt)

Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit: Mai–November

Die Preise können je nach Saison variieren.
Ihre Beratung
Das Afrika Team

Tel.: +49 (0)2268 92298-61

Warum bei Umfulana buchen?
  • Das persönliche Reiseerlebnis steht im Vordergrund, daher bieten wir keine Gruppenreisen an.
  • Die Reisen werden individuell ausgearbeitet – nach Ihren Interessen, Vorstellungen, Zeit und Budget.
  • Unsere MitarbeiterInnen bereisen ihre Zielgebiete regelmäßig, um sie qualifiziert beraten zu können.
  • Von der afrikanischen Buschlodge bis zur sizilianischen Olivenmühle erwarten Sie besondere Unterkünfte.
  • Dort, wo man nicht selbst ein Auto fahren sollte, werden Sie von geschulten Führern begleitet.
  • Für unterwegs erhalten Sie ein auf Ihre Reise zugeschnittenes Handbuch mit ausführlichen Informationen, Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen für besondere Wanderungen.
  • Sie buchen alles aus einer Hand: vom Reisesicherungsschein über den Flug, die Unterkünfte und Fahrzeuge bis hin zu den Führungen vor Ort.
  • Wenn Sie unterwegs sind, haben Sie eine 24/7-Notfallhotline.
Buchungsablauf
1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben