Marokko


Marokko / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Die Hauptstadt von Marokko ist Rabat. 
Sie liegt an der Atlantikküste, an der Mündung des Flusses Bou-Regreg.
In Rabat wohnen rund 600.000 Menschen. Zusammen mit der, am gegenüberliegenden Ufer gelegenen Schwesterstadt Salé, leben hier rund 1,2 Millionen Menschen.  

Konsulate

Deutsche Botschaft
7, Rue Madnine, B.P. 235
10 000 Rabat - Marokko
Telefon: +212 (0) 537 21 86 00
Telefax: +00212 (0) 537 70 68 51
Öffnungszeiten: Montag - Freitag, 9 - 12 Uhr

Die Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft (u.a. Visaabteilung) hat eine andere Adresse:
12, Avenue Mehdi Ben Barka
10 000 Rabat (Stadtteil Souissi)
Marokko
Telefon: + 212 (0) 537 63 54 00
Telefax: + 212 (0) 537 65 36 49
Webseite: www.rabat.diplo.de

Notruf

Polizei-Notruf : Tel. 19 oder 190
Gendarmerie Royale: Tel. 177
Feuerwehr/ Ambulanz: Tel. 15 oder 150
SOS Médecin: Tel. (0)522 303030 

Sperr-Notruf für Deutschland (EC-, Maestro- und Kreditkarten):
Tel. +49 116 116

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate ist in Marokko, im Vergleich zu den westlichen Industrienationen, gering. 
In der Nähe von touristischen Attraktionen und historischen Stadtzentren besteht jedoch, wie in den meisten Ländern, eine erhöhte Gefahr von Diebstählen.

Von Fahrten in und durch das völkerrechtlich umstrittene Gebiet der Westsahara wird dringend abgeraten.

Eigenes Verhalten kann viel zur Sicherheit beitragen:
– Keinen auffälligen Schmuck tragen
– Auf Kameras achten
– Nachtfahrten nach Möglichkeit vermeiden
– Das Auto in Städten nach Möglichkeit auf bewachten Parkplätzen    
   parken
– Keine Gegenstände sichtbar im geparkten Auto liegen lassen


Sprache

Offizielle Landessprachen sind in Marokko Arabisch und die Berberdialekte.

Seit der Kolonialzeit ist Französisch Verkehrs-, Bildungs- und Handelssprache; also bei Behörden, in Büros und Geschäften üblich. Es ist Pflichtfach in den Schulen und in den meisten höheren Schulen sogar Unterrichtssprache.
In den touristischen Zentren und den Feriengebieten haben die Marokkaner sich jedoch auf ausländische Besucher eingestellt. Dort wird häufig Englisch und zum Teil sogar Deutsch gesprochen.

Im Norden Marokkos (Rifgebirge & Tanger) sprechen viele Menschen eher Spanisch als Französisch.



Essen und Trinken

Die marokkanische Küche wird von vielen als eine der abwechslungsreichsten der Welt beschrieben. Arabische, mediterrane und afrikanische Einflüsse sorgen für eine große Vielfalt an geschmackvollen Gerichten. Sie bestehen aus einer ausgewogenen Mischung von Süßem und Pikanten, verfeinert mit exotischen Gewürzen.

Vorsicht ist allerdings bei dem Verzehr von rohem Gemüse und Obst angebracht, welches häufig mit Leitungswasser gewaschen wird. 
Bei Unsicherheiten bzgl. des Essens, gilt es die folgende Regel zu beachten:
COOK it, PEEL it, or LEAVE it: abkochen, schälen oder bleiben lassen!

Leitungswasser sollte in Marokko nicht getrunken werden. Bitte kaufen Sie Wasser in verschlossenen Flaschen, welches überall erhältlich ist.
Das Nationalgetränk Marokkos ist der "Thé à la minthe", ein mit frischer Minze zubereiteter Tee, den es in einer sehr süßen und einer weniger gezuckerten Variante gibt. Er wird überall gereicht und dem gemeinsamen Teetrinken wird eine wichtige soziale Funktion eingeräumt.

Marokko ist ein islamisch geprägtes Land und viele Muslime verzichten aus religiösen Gründen auf den Genuss von Alkohol. Daher wird nicht überall Alkohol ausgeschenkt; so auch nicht in allen Unterkünften und Restaurants.





Klima und Reisezeit

Das Klima Marokkos gliedert sich in drei Gebiete:

Im Nordwesten und an den Küsten herrscht mediterranes Klima. Dieses zeichnet sich durch trockene warme Sommer und milde Winter aus.
Hier liegt die beste Reisezeit zwischen Mai und Oktober mit Lufttemperaturen zwischen 22 - 26 Grad und Wassertemperaturen zwischen 18 - 23 Grad.

Im Landesinneren, im Südosten und Süden findet man Wüstenklima vor. Tagestemperaturen von über 40 Grad im Sommer und bis zu 30 Grad im Winter stehen nächtlichen Werten gegenüber, die zwischen 20 Grad in den Sommermonaten und 2 Grad in der Winterzeit liegen. Hier findet der europäische Besucher die angenehmsten Temperaturen zwischen  März - Mai und September - November vor (Temperaturen zwischen 22 - 30 Grad).

Im  Atlasgebirge herrscht ein kontinentales Klima.

Während der Wintermonate (November bis April) kann es, wenn auch sehr selten, auf Grund von Schneefällen zu Straßensperrungen im Atlasgebirge kommen. Dann können Fahrten von Marrakesch Richtung Ouarzazate, Dadestal, Ait Benhaddou, M'hamid oder umgekehrt beeinträchtigt oder nicht möglich sein.  

Die beste Reisezeit für eine Rundreise durch Marokko ist das Frühjahr und der Herbst. Die Temperaturen liegen dann zwischen angenehmen
20 - 30 Grad.


Zeitzone

Marokko wird auf der Zeitzonenkarte zu der "West European Time" (WET) gezählt. In dieser Zeitzone gibt es keine Zeitverschiebung zur koordinierten Weltuhr (UTC +- 0).
Im Sommer wird die Uhr nicht zur Sommerzeit umgestellt; das heißt, die marokkanische Uhrzeit liegt in dieser Zeit eine Stunde zurück.


Strom und Wasser

Die Netzspannung in Marokko beträgt 220 - 240 Volt Wechselstrom. Zum Einsatz kommen zweipolige Stecker und Steckdosen.
Es werden Stecker des Typs C und E eingesetzt.
Typ C ist kompatibel zu den Steckdosen in Deutschland; allerdings liegt die Abdeckung nicht bei 100%. Für die Aufladung von elektronischen Geräten ist es daher dennoch empfehlenswert, einen Adapter mitzunehmen.

Leitungswasser sollte in Marokko nicht getrunken werden. Bitte kaufen Sie Wasser in verschlossenen Flaschen, welches überall erhältlich ist.

Ein- und Ausreise

Anreise

mit dem Flugzeug
Die marokkanische Linienfluggesellschaft Royal Air Maroc fliegt täglich von Frankfurt nach Casablanca. Innerdeutsche Zubringerflüge nach Frankfurt sind gegen Aufpreis ebenso möglich, wie marokkanische Anschlussflüge.

Außerdem bieten Lufthansa, Eurowings, Condor, Air Arabia und Ryanair von einigen deutschen Flughäfen Verbindungen an, die z.T. nur im Sommer bedient werden. 


Reisedokumente und Formalitäten

Deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger können für touristische und geschäftliche Zwecke bis zu 90 Tagen visumfrei nach Marokko einreisen.
Voraussetzung ist ein Reisepass, der nach Einreise noch 6 Monate gültig ist. Kinder unter 12 Jahren benötigen einen Kinderpass und ab 12 Jahren einen regulären Reisepass.
Bei der Ein- und Ausreise muss am Flughafen eine spezielle Ein-/Ausreisekarte ausgefüllt werden. Diese werden entweder im Flugzeug verteilt oder liegen am Flughafen in Marokko aus. Es empfiehlt sich, diese für jeden Reiseteilnehmer in doppelter Ausfertigung auszufüllen und somit für die Ausreise schon vorbereitet zu haben. 

Weitere und aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.auswaertiges-amt.de

Schweizer Staatsbürger können sich auf der Seite der Schweizerischen Eidgenossenschaft und österreichische Staatsbürger auf der Seite des Bundesministeriums für Äußeres informieren.






Zoll

Private Gebrauchsgegenstände (Kamera, Laptop, Sportausrüstung etc.) können zollfrei eingeführt werden.
Dies gilt auch für die folgenden Artikel (Personen ab 21 J.):
200 g Tabak, 1 l Wein, 1 l Spirituosen, 150 ml Parfum, 250 ml Eau de Toilette,
Kaffee, Tee und Nahrungsmittel in Form von Reiseproviant.

Es herrscht ein strenges Einfuhrverbot von Betäubungsmitteln, Drogen und pornographischen Erzeugnissen.



Autofahren

(Internationaler) Führerschein

Es ist ein internationaler Führerschein erforderlich, welchen Sie bei Ihrer Führerscheinstelle beantragen können.

Verhalten im Straßenverkehr

In Marokko herrscht Rechtsverkehr. Auch die Verkehrsregeln sind ähnlich wie in Deutschland; so gilt, wie bei uns, rechts vor links, auch im Kreisverkehr. Allerdings sollte man in Marokko nicht zu sehr auf sein Vorfahrtsrecht pochen, sondern eher defensiv fahren.
Rot-weiße Streifen am Randstein bedeuten Parkverbot.
Für Fahrer und Beifahrer herrscht Anschnallpflicht und es gibt ein absolutes Alkoholverbot.

Es gibt im Land einige Polizei-Kontrollpunkte. Hier sind Sie verpflichtet, anzuhalten.


Geschwindigkeitsbegrenzung

Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 120 km/h, auf Landstraßen in der Regel 100 km/h und in geschlossenen Ortschaften 
40- 60 km/h, je nach Beschilderung.

Geschwindigkeitskontrollen finden in Marokko häufig statt.

Tanken

Die Versorgung mit Treibstoff ist recht gut. Es gibt ein  dichtes Tankstellennetz in Städten und entlang der Hauptstraßen. Auch bleifreies Benzin und Super ist überall erhältlich.
Auf Nebenstraßen und in dünn besiedelten Gebieten sollte man vorsichtshalber zeitig nachtanken.



Navigationsgeräte

Die beste Möglichkeit ist in der Regel ein Navigationssystem. Häufig kann ein solches mit dem Mietwagen ausgeliehen werden; eine gute Alternative ist das Herunterladen einer Software für das Smartphone. Einen kostenlosen Service bietet „HERE Maps“. Eine Suche ist offline nicht möglich, aber man kann die Geodaten bereits über WLAN im Hotel abfragen und als Favoriten speichern. Die Navigation von HERE Maps ist nicht sehr detailliert. Ausführlichere Wegbeschreibungen bieten TomTom oder Navigon gegen eine jährliche Gebühr an. Sollten Sie bereits ein Navigationssystem besitzen, können Sie die relevanten Karten im Voraus herunterladen.

Geldangelegenheiten

Währung

Die Währungseinheit ist der Marokkanische Dirham (DH), welcher in 100 Centimes unterteilt ist. Der Kurs des Dirham orientiert sich am US-Dollar.

Geldautomaten

Sowohl in den Städten als auch an den Flughäfen gibt es Bankautomaten, wo man mit Maestro-Karten und Kreditkarten (vor allem VISA-Karte, MasterCard) Geld abheben kann. Einige Banken (z. B. Postbank, Deutsche Bank) haben auf das V-Pay-Verfahren umgestellt - mit diesen Karten können Sie außerhalb Europas kein Bargeld abheben. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit Ihrer Bank in Verbindung. Zahlungen mit der Kreditkarte werden nur in großen Hotels und einigen teureren Restaurants in touristischen Gegenden akzeptiert. Auch bei Tankstellen muss man meistens bar bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Geldautomaten in manchen Fällen nur zu den Banköffnungszeiten genutzt werden können. Morgens haben alle Banken geöffnet, weshalb wir Ihnen empfehlen, nicht erst bis zum Nachmittag mit dem Abheben des Geldes zu warten.

Es empfiehlt sich, stets kleinere Münzen und Scheine bei sich zu haben, da es viele Gelegenheiten gibt, wo ein Trinkgeld erwartet wird.

Bitte lassen Sie sich nicht von "netten Helfern" beim Geldabheben helfen, diese können zu organisierten Banden gehören, welche die Daten Ihrer Karte kopieren, auch wenn Sie die Karte nicht aus der Hand geben und den PIN verdeckt eingeben.

Gesundheit

Medizinische Versorgung vor Ort

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen. In den größeren Städten wie Casablanca, Agadir und Marrakesch gibt es allerdings sehr gute Privatkliniken von hohem Standard. Apotheken sind sowohl in der Stadt als auch auf dem Land vorhanden. Die Ärzte sprechen meistens fließend Französisch, viele Englisch und einige Deutsch. Auf dem Lande kann die medizinische Versorgung im Hinblick auf die Ausstattung und Hygiene problematisch sein. Eine kleine Reiseapotheke für unterwegs ist empfehlenswert.


Malaria

Nur in einzelnen, ländlichen Gegenden der Provinz Chefchaouen gibt es von Mai bis Oktober ein Malaria-Vorkommen. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe ist nicht notwendig.

Aktuelle Infos können auf der Internetseite www.dtg.org abgefragt werden.

Landesspezifisches

Es gilt die alte Regel: Cook it, boil it, peel it or forget it (koch es, brat' es, schäl' es oder vergiss es). Die Trinkwasserqualität entspricht nicht der in Mitteleuropa. Auf Eiswürfel sollte man grundsätzlich verzichten (forget it).

Vorbereitung

Kleidung

In Marokko kann man sich tagsüber durchaus leger kleiden. Sinnvoll sind Baumwoll- oder Leinenkleidung. Bei besonderen und offiziellen Anlässen wird jedoch eine gute bis sehr gute Garderobe erwartet. Regenkleidung sowie festes Schuhwerk und mindestens ein Pullover sind ebenfalls empfehlenswert.

Zu offenherzige oder gewagte Kleidung (kurze Röcke oder Shorts, stark dekolltierte Oberteile, bauch- und schulterfreie Kleidung)  wird oft, besonders bei Frauen, als unpassend und anstößig betrachtet und sollte daher vermieden werden. 

Reiseapotheke

Denken Sie daran, eine Reiseapotheke mitzunehmen, damit sie für leichtere Erkrankungen und kleinere Notfälle gerüstet sind.

Folgendes sollten Sie auf Reisen immer dabei haben: Medikamente gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen sowie Wunddesinfektionsmittel, Insekten- und Sonnenschutzmittel, Salbe bei Insektenstichen oder anderen Hautreizungen, Fieberthermometer und Verbandmaterial.

Nicht vergessen: Medikamente, die Sie ständig einnehmen müssen!

Wenn Sie spezielle Fragen zur Reiseapotheke haben, wenden Sie sich am besten an eine Apotheke mit reisemedizinisch qualifizierten Mitarbeitern.

Verhaltenshinweise

Alkohol und Zigaretten

Aufgrund des muslimischen Glaubens, spielt der Alkohol in Marokko keine große Rolle. Alkoholische Getränke werden nur in lizensierten Restaurants und Hotels ausgeschenkt. Es ist also nicht gewährleistet, dass alle Unterkünfte und Restaurants Alkohol ausschenken!

Rauchen ist in Restaurants und Cafés gestattet. Während des Ramadans sollte man allerdings aus Rücksicht nicht in der Öffentlichkeit rauchen.

Fotografieren

Wenn Sie Menschen fotografieren möchten, sollten Sie vorher stets freundlich fragen. Das gilt besonders für ländliche Gegenden. Meistens wird ein Trinkgeld für das Foto erwartet. Des Weiteren sollten Sie niemals betende Muslime oder auch im entferntesten Sinne militärische Objekte, wie Häfen oder Brücken, fotografieren. Wenn Sie die Situation nicht einschätzen können, sollten Sie eher auf ein Foto verzichten.

Trinkgeld

Trinkgeld, das sog."Bakschisch," ist in Marokko nicht nur gerne gesehen, sondern wird, besonders in touristischen Regionen, für fast alles, auch für kleine Gefälligkeiten, erwartet.
Bakschisch ist das persische Wort für "Geschenk" oder Gabe". Es ist eine kleine Belohnung für einen Dienst oder eine Dienstleistung, für eine Gabe, für die es eine Gegengabe gibt. Das ist kein Betteln, sondern gehört zu den alltäglichen Einkünften der Marokkaner. Drei Tipps:
Geben Sie ein angemessenes Trinkgeld, fragen Sie dazu an der Hotelrezeption nach. Geben Sie kein Geld an bettelnden Kindern ohne eine Gegenleistung! 
Geben Sie Bakschisch immer mir der rechten, "reinen" Hand. Die Gabe mit links kommt einer Beleidigung gleich.

In mittleren und teuren Restaurants sind 10% des Rechnungsbetrags angemessen, für Zimmermädchen ist ein Trinkgeld zwischen 50 und 100 DH üblich und bei Taxifahrern wird normalerweise auf den nächsten DH-Fünfer oder DH-Zehner aufgerundet.


Nach Oben