Bagan

Riesige Tempelstadt: Bagan

Riesige Tempelstadt: Bagan © Ikunl / Shutterstock.com

Die historische Königsstadt besteht aus 2.230 Sakralbauten, die sich auf fast 40 Quadratkilometer verteilen. Heute wird die gewaltige Tempelstadt wieder von der Natur zurückerobert. Wald wächst zwischen den Pagoden und umhüllt sie mit einem mystischen Zauber. Zugleich ist Bagan die größte archäologische Stätte in Südostasien. 

Der Aufstieg des Königreichs Bagan begann bereits kurz nach 1.000 n.Chr. 500 Jahre später erreichte das Königreich seine größte Ausdehnung und entsprach etwa dem heutigen Myanmar. Die Stadt Bagan wuchs zu einer der größten des Mittelalters an und war um 1.500 n.Chr. 15 Mal größer als London! Die meisten Tempel entstanden zwischen 1.100 und 1.300 n.Chr und sind neun Feldern zugeordnet. Die acht äußeren repräsentieren die acht (damals bekannten) Planeten; das mittlere Feld ist für Buddha selbst reserviert. Der Bau und der Erhalt der Tempel verschlang gewaltige Summen und führte auch zu einer Erschöpfung der Arbeitskräfte, die an anderen Stellen fehlten. Als der Mongolenführer Kublai Khan das birmanische Reich erreichte, war dessen Ende schnell besiegelt und das Königreich zerfiel. 




Reisebeispiele Bagan

Nach Oben