Kalaw

Auf dem Weg in ihre Dörfer: ethnische Minderheiten

Auf dem Weg in ihre Dörfer: ethnische Minderheiten © Nicola Messana / Shutterstock.com

Auf rund 1350 Höhenmetern liegt Kalaw in einem malerischen Tal. Bereits die britischen Kolonialbeamten machten den Ort in einem verzweigten Hochtal zu einem Luftkurort. Sie schätzten die angenehme Kühle und die ausgezeichneten Wandermöglichkeiten in den benachbarten Bergen. Ausgedehnte Kiefernwälder, fruchtbare Täler und Dörfer, in denen ethnische Minderheiten wohnen, laden zu Spaziergängen ein.



Sehenswürdigkeiten Kalaw


Inle-See

Der zweitgrößte Süßwassersee in Myanmar ist bekannt durch seine Einbeinruderer sowie die schwimmenden Dörfer und Gärten. Die Häuser der 17 Ortschaften stehen auf Pfählen. Auch die Gärten schwimmen auf dem See. Basis der Felder ist eine fruchtbare, feste Masse aus Sumpferde und Wasserhyazinthen, die mittels Bambuspfählen am Seeboden befestigt sind. Durch die schmalen Kanäle fahren Kanus, die vom Heck aus mit einem Bein gerudert werden. 31 endemische Fische kommen im See und den Sümpfen der Umgebung vor, darunter viele Karpfenarten. 




Reisebeispiele Kalaw

Nach Oben