18.04.2017

Myanmarreise von H.W.

Wie immer war alles von Ihnen perfekt organisiert und wir wussten auch Ihre Tipps sehr zu schätzen.

Hallo Frau Wixforth,

nun habe wir aber ein richtiges Problem – um es mal scherzhaft auszudrücken – denn momentan können wir uns kein Ziel vorstellen, dass diese wunderbare Reise toppen könnte.

Wie immer war alles von Ihnen perfekt organisiert und wir wussten auch Ihre Tipps sehr zu schätzen. Das Angebot unsere Wartezeit vor dem Heimflug mit einem Restaurantbesuch im eleganten Le Planteur zu verkürzen hat den 11 abwechslungsreichen Tagen einen sehr schönen Abschluss gegeben. Das wir dort unter Diplomaten und Geschäftsleuten mit salopper Reisekleidung saßen war überhaupt kein Problem (jedenfalls ließ man es sich nicht anmerken).

Die gebuchten Unterkünfte waren so wie wir es mögen, hatten einen gewissen Standard, jedes Hotel war unverwechselbar und boten sorgfältig ausgesuchte Kleinigkeiten, die die Individualität hervorhoben.

In Yangon wurden wir in den ersten zwei Tagen von Nina begleitet, die uns professionell die Hauptstadt zeigte und uns dabei auch gern mal ein wenig „behind the szene“ blicken ließ. – 4 Sterne

In Mandaley hat uns dann Zow La motiviert die vielen Sehenswürdigkeiten gezeigt. 3,5 Sterne

Kaya Thu Ya Aung in Bagan war für uns der beste Guide auf der Reise. Er hat ein sehr gute Gespür für seine Gäste z. B. wann wir mehr Zeit brauchten bzw. an ausführlicheren Informationen Interessiert waren usw. Besonders durch seine persönlichen Beziehungen zu den Bewohnern wurden die Besuche der Dörfer ein unvergessenes Erlebnis. Daneben verfügt er natürlich auch über ein umfangreiches Fachwissen mit dem er uns die Kultur und Geschichte der Region Began nahe gebracht hat. Ein sehr feiner Mensch. 5 Sterne

Am Inle See wurden wir von Min begleitet, der dort aufwuchs und wir mit ihm besonders über die Lebensbedingungen und gesellschaftspolitische Themen sprechen konnten – auf unsere Nachfragen. Das war auch der Tatsache geschuldet, dass wir die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi aus nächster Nähe in einer Pagode begegnet sind. Er verfügt über großes Wissen, ist sehr engagiert und betreute uns auf eine andere aber ebenfalls sehr gute Art und Weise. Wenn wir die Zeit mit ihm bewerten müssten, dann teilt er sich den Top-Platz mit Kaya, nicht zuletzt weil beide auf mich als leidenschaftliche Fotografin Rücksicht genommen haben. 5 Sterne

Myanmar hat sehr viel zu bieten und obwohl relativ viele Besichtigungen von Pagoden auf dem Programm standen war es zu keinem Zeitpunkt langweilig oder wiederholte sich. In Yangon zu starten und am Inle See zu enden ist für uns der perfekte Ablauf gewesen, da wir jede weitere Station als Steigerung empfanden.
Aber was das Land wirklich ausmacht sind die Menschen und wir hoffen, dass sie sich trotz zunehmendem Tourismus ihre offene Art bewahren.

Wir bedanken uns für Ihren perfekten Service und hoffen, dass nicht wieder so viele Jahre vergehen werden bis wir mit Ihnen auf eine neue Reise gehen werden.

Viele Grüße
H. W. 



Nach Oben