Reisefoto von
Reisefoto von Bild
Karte

 

Bergwelt Myanmar

Yangon – Hsipaw – Kyaukme – Mandalay- Bagan – Kalaw – Inle Lake

17 Tage – 3.070,00 EUR p.P. im DZ*

Neben den Hauptsehenswürdigkeiten Myanmars bildet das zentrale Bergland um Hsipaw und Kyaukme einen Schwerpunkt, das malerische Hochtal von Kalaw wird ebenfalls erkundet. Die Strecken werden zum großen Teil mit dem Auto bewältigt, aber auch per Kajak, Fahrrad und zu Fuß.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Yangon

TransferFlughafen – Hotel

Der internationale Flughafen befindet sich 15 Kilometer nördlich von Yangon. Aufgrund des Verkehrs dauert die Fahrt über eine Stunde. 

StadtbesichtigungYangon am Abend

Dauer: 4:00 h

Die Führung durch Yangon beginnt im Berufsverkehr, wenn die Angestellten ihr Büro verlassen und einkaufen gehen oder sich mit Freunden in einem Café oder einer Kneipe treffen. Wir schlendern durch die Altstadt zur Shwedagon Pagode, die nun in magischem Licht erstrahlt. Anschließend gibt es Gelegenheit, ein paar einheimische Snacks, Bier vom Fass oder eine frische Zitronenlimonade auf einem nächtlichen Markt zu probieren.

Zu Gast in einem Boutique-Hotel im Golden Valley2 Nächte | Bed & Breakfast

Das private Gästehaus liegt im Golden Valley, einem ruhigen Vorort von Yangon. Der exotische Garten ist ein Ort der Erholung und Entspannung. Außer den klimatisierten Zimmern gibt es noch ein Restaurant mit Terrasse und eine Bar, wo man mit anderen Gästen und dem Personal ins Gespräch kommen kann.

Yangon
Die Stadt mit dem deutschen Namen Rangun ist mit fünf Millionen Einwohnern die größte in Myanmar und war bis 2005 auch Hauptstadt. Mehr als in anderen Städten Südostasiens ist hier das koloniale Erbe zu spüren. An breiten Boulevards stehen noch viele Villen mit prachtvollen Fassaden aus der britischen Epoche. Der Grundriss ist schachbrettförmig, die Straßennamen sind auf birmanisch und englisch geschrieben. Eindrucksvoll ist ein Streifzug durch die multikulturelle und multireligiöse Stadt, deren Mittel- und Orientierungspunkt die Shwedagon-Pagode ist. Das bedeutendste Heiligtum des Landes ist zugleich Pilgerstätte für Buddhisten aus aller Welt.


Tag 2: Yangon

StadtbesichtigungAuf den Spuren der Nats (nachmittags)

Nats sind übernatürliche Wesen, die in Myanmar hoch verehrt werden. Doch woher kommen sie? Wie tritt man mit ihnen in Kontakt? Welche Rolle spielen sie im Buddhismus und in der Mythologie Birmas? An diesem Nachmittag begeben wir uns auf Spurensuche und erleben dabei eine verborgene Seite Yangons. Mit jedem der 37 menschenähnlichen Nats verbindet sich nämlich eine geheimnisvolle Geschichte. Nach einer kurzen Einführung stellen sich die Nats selbst vor – in Form eines traditionellen Puppentheaters, das untrennbar mit dem birmesischen Geisterglauben verbunden ist. Nach dem Ende des Stücks darf jeder einmal selbst die Puppen bedienen. Vorher oder nachher gehen wir essen – in einem Restaurant, das von einer NGO betrieben wird und benachteiligten Kindern eine Ausbildung ermöglicht. Zum Schluss führt der Weg zur Shwe Phone Pwint Pagode, wo diverse Nats dargestellt werden und der Reiseführer ihre Bedeutung erklärt. 

AusflugBesichtigung der Shwedagon Pagode (halbtägig)

Wir betreten die goldene Pagode quasi durch die Hintertür, um ihre Geschichte und den Alltag der Menschen im Umgang mit ihrer Religion zu verstehen. So gewinnen wir tiefere Einsichten in das Wesen des Buddhismus und der sogenannten Nats, wie man die überirdischen Geister Myanmars nennt, die hier schon vor der Ausbreitung des Buddhismus angebetet wurden. Die halbtägige Tour beginnt am Fuße des Berges und arbeitet sich durch Läden, Märkte und Klöster bis rauf zum Allerheiligsten. Ein burmesisches Lunch oder Dinner und ein Besuch bei einem Wahrsager sind inbegriffen. 


B

Tag 3 bis 5: Hsipaw

TransferHotel – Flughafen

Ihr Fahrer holt Sie in Ihrer Unterkunft ab und bringt Sie zum Flughafen.

FlugYangon – Lashio (Economy)

Dauer: 2:15 h
Mit Umstieg in Heho.

TransferFlughafen – Hsipaw Hotel

Entfernung: 73 km Dauer: 1:30 – 2:00 h

Sie treffen den Führer in der Flughafenhalle, der Sie zum Hotel nach Hsipaw bringt. Je nach Ankunft der Maschine und auf Wunsch, wird ein Halt auf dem Weg für ein Mittagessen eingelegt. Entsprechend der Ankunft im Resort, kann eine Wanderung zur Erkundung der Umgebung mit dem Reiseführer durchgeführt werden. 

WanderungPanoramawanderung durch die Reisfelder (halbtägig)

Die beschauliche Wanderung führt durch Felder und Shan-Dörfer, zu Schulen, Nonnen- und Mönchsklöster. Eine kleine Tabakfirma wird besichtigt, ebenso eine Baumwollmanufaktur. Dabei sind die Erklärungen des Führers hilfreich. Wie sonst würde man beispielsweise verstehen, wozu jedes Shan-Dorf ein eigenes Haus für die Geister am Ortseingang benötigt?

Riverside@Hsipaw Resort2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Resort liegt der Stadt gegenüber am Fluss. Bis 18:00 Uhr setzen Boote über, somit gibt es die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erreichen. Die strohgedeckten Chalets liegen direkt am Ufer, so dass man den Frühnebeln über dem Wasser und den friedlichen Büffeln von der eigenen Terrasse aus zusehen kann. Im Restaurant haben die Gäste die Wahl zwischen westlicher und chinesischer Küche. Die Umgebung ist ideal zum Wandern und Radfahren.

Hsipaw
Der kleine Ort in der Shan-Ebene hat ein angenehmes, relativ kühles Klima und eine schöne Umgebung. Auf Wanderungen und Radtouren kann man die Palaung- und die Shan-Dörfer erkunden. Im weiteren Umkreis liegen abgeschiedene Bergdörfer, in die bisher nur wenige Touristen gelangten.


Tag 4: Hsipaw

AusflugUmgebung von Hsipaw

Dauer: 5:00 h 

Der Ausflug beginnt mit einer Bootsfahrt auf dem Dokthawaddy Fluss. Gemächlich zieht man an Plantagen vorbei. Im Hintergrund ragen die Karstberge über die Ebene. Mehrmals legt das Boot an, so dass wir Gelegenheit haben die Beine zu vertreten. Einmal geht es zu einem 150 Jahr altem Kloster, das eine halbe Stunde vom Fluss entfernt liegt. Vor dem Lunch besteht noch Gelegenheit zu einem Sprung in den klaren Fluss und gegen Ende der Tour wird noch ein Dorf der Shan besucht.


C

Tag 5 und 6: Kyaukme

TransferHsipaw – Kyaukme mit Programm

Entfernung: 40 km

Am frühen Morgen geht es mit dem Bus nach Kyaukme, eine tolle Gelegenheit mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu kommen. Gemüse, Reissäcke und alles Erdenkliche wird auch im Bus mitgenommen, all das was Dörfler in dieser Weltgegend transportieren. 

Gegen 09:00 Uhr erreichen wir Kyaukme und haben noch genug Zeit für eine Tageswanderung. Dabei kommt man durch ein Bergdorf der Palaung, wo man Einblicke in den Alltag der Menschen und deren Traditionen bekommt. Mittagessen findet im Palaungdorf statt. 

Zu Gast in einem Hotel in Kyaukme1 Nacht | Bed & Breakfast

Das chinesische Gästehaus ist das beste am Ort und wurde im Januar 2015 eröffnet. Es ist einfach, sauber und bietet alles was man für die Nacht benötigt.  

Kyaukme
Nur selten verirren sich Reisende in die Kleinstadt an der Straße zwischen Mandalay und Lashio. Ein etwas verloren wirkender Militärposten, ein Markt und ein paar übrig gebliebene Häuser aus der Kolonialzeit – das ist alles. Dennoch gibt es hier einiges zu entdecken: authentisches Marktleben, eine Pagode, die schon wegen ihres Ausblicks einen Besuch lohnt und Bergdörfer, die man zu Fuß erreicht.  


D

Tag 6 und 7: Pyin Oo Lwin

ZugfahrtKyaukme – Pyin Oo Lwin

Entfernung: 120 km Dauer: ca. 5:00 h

Nach dem Frühstück ist noch etwas Zeit, Kyaukme und seine farbenfrohen Märkte zu erkunden, oder etwas zum Trinken für die kommende Reise mit der Eisenbahn zu kaufen, bevor man gegen 10:30 Uhr am Hotel abgeholt wird.  Weiterlesen→

Der Zug fährt um 11:00 Uhr ab und fährt gegen 13:30 Uhr über das Gokteik Viadukt. Ganz langsam rollt der Zug über die schwindelerregende Brücke. An den Bahnhöfen steigen Händler ein, um im Zug Snacks und Getränke zu verkaufen.

Gegen vier Uhr nachmittags kommt man in Pyin Oo Lwin an – vorausgesetzt der Zug hat keine Verspätung. Was natürlich immer sein kann bei so einem altehrwürdigen, museumsreifen Gefährt. Der Fahrer steht bei Ankunft für den Transfer zum Hotel bereit. 

Zu Gast in einem Boutique-Hotel in Pyin Oo Lwin1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Hotel liegt gleich neben dem Botanischen Garten, und das Zentrum von Pyin Oo Lwin ist mit dem Tuk Tuk schnell erreicht. Die Zimmer sind großzügig und mit viel tropischem Holz ausgestattet, dessen warme Farben den Raum dominieren. Auf über 1000 Metern gelegen, ist die Luft klar und kühl und die vielen Pfade laden zu großen und kleinen Wanderungen ein – unter anderem zum Dat Taw Gyaint Wasserfall. 

Pyin Oo Lwin
Ursprünglich war es eine Siedlung der Shan und Danu. Heute ist Pyin Oo Lwin eine multikulturelle Stadt, dies liegt was vor allem am Zustrom von Indern und Nepalesen während der Kolonialzeit. Die Briten schätzten das kühle Klima auf 1.000 Meter Höhe und machten den Ort zu einem Luftkurort in den Bergen. Eine besondere Sehenswürdigkeit in der sogenannten Stadt der Blumen ist der botanische Garten, den Colonel May während des 2. Weltkrieges von türkischen Kriegsgefangenen anlegen ließ. Auf über 200 Hektar wachsen tropische Pflanzen, Rosen, Orchideen und einheimischer Wald. 


E

Tag 7 bis 9: Mandalay

TransferPyin Oo Lwin – Mandalay mit Programm

Entfernung: 70 km

Der Morgen ist zur freien Verfügung. Man kann den Ort auch ohne Führer entdecken, zum Beispiel dem Botanischen Garten Kandawgyi mit über 480 verschiedenen Pflanzen und Bäumen. Wer will, kann sich auch zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt führen lassen, u.a. zum britischen Gouverneurspalast, zur anglikanischen Kirche oder auf den Markt. Nach dem Lunch in einem kolonialen Restaurant fahren wir im Wagen nach Mandalay von 1.100 auf 63 Höhenmeter. Die Ankunft erfolgt gegen Nachmittag.

Zu Gast in einem Hotel im Zentrum2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel in der Innenstadt ist modern und zweckmäßig, das Personal freundlich und kompetent. Auf der Dachterrasse, von der man die ganze Stadt überblickt, gibt es ein Restaurant mit Sundowner-Bar. 

Mandalay
Die zweitgrößte Stadt von Myanmar liegt im Zentrum des Landes an einer Biegung des Irrawaddi-Flusses. 1857 gründete König Mindon die Stadt und zog von Amarapura nach Mandalay. Mit dem Ortswechsel folgte er einer Prophezeiung Buddhas, der vorhersagte, dass 2.400 Jahre nach seinem Tod hier eine buddhistische Stätte entstünde. 1885 verlegten die Briten die Hauptstadt nach Yangon. Heute ist Mandalay ein prosperierender Ort zwischen Südchina und dem Indischen Ozean. Von der historischen Bedeutung spürt man nicht mehr viel. Der Königspalast wurde von den Japanern schon im 2. Weltkrieg zerstört. Vieles fällt dem Bauboom zum Opfer. Von der Bedeutung als buddhistisches Zentrum zeugen noch einige Pagoden und Klöster.


Tag 8: Mandalay

AusflugRadtour nach Amarapura und U Bein (halbtägig)

Im quirligen Zentrum von Mandalay radeln wir eine ganze Zeit bis wir auf Nebenwegen das ruhige Amarapura erreichen. Unterwegs halten wir in einem Dorf, gehen in einen Teeladen und über einen bunten Markt. In Amarapura angekommen, lassen wir die Räder stehen und gehen zu Fuß weiter; erst über die einzigartige U-Bein-Brücke, die ganz aus Teakholz gebaut ist, und dann noch ein paar Schritte bis zu einem Kloster. Auf dem Rückweg besichtigen wir eine Weberei und eine Werkstatt, in der feines Blattgold hergestellt wird.  Weiterlesen→

Vom Hotel zum Ausgangspunkt der Tour und wieder zurück nehmen wir den öffentlichen Bus oder eine Rikscha.

AusflugBootstour Mingun (halbtägig)

Wer nur wenig Zeit in Mandalay hat und nicht auf eine Bootsfahrt verzichten will, dem sei dieser Ausflug empfohlen. Nach einer kurzen Fahrt vom Hotel zum Hafen geht es mit dem Boot flussaufwärts nach Mingun. In Mingun angekommen besuchen wir die Mingun Glocke – die mit 90 Tonnen die schwerste intakte Glocke der Welt ist -, den zerstörten Mantara-Gyi Tempel und die Myatheindan Pagode. Anschließend Rückfahrt nach Mandalay und Besuch des quirligen Yadanabon Markts, welcher um 15:00 Uhr öffnet. 


F

Tag 9 bis 12: Bagan

FlugMandalay – Bagan (Economy)

Dauer: 0:30 h 

TransferFlughafen – Hotel

Ihr Fahrer holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zum Hotel.

AusflugMinnanthu (halbtägig)

Die Tour beginnt oder endet mit einem Picknick vor dem Tempel von Minnanthu. Von all den Tempeln in Bagan ist der Minnanthu Tempelkomplex unser Beliebtester, weil es hier so ruhig ist; es kommt sogar vor, dass das ganze Areal menschenleer ist. Vor oder nach dem Picknick steht der Wagen mit Reiseführer zur Besichtigung weiterer Tempel zur Verfügung, dann geht es zurück zum Hotel.

Zu Gast in einem Hotel in Nyaung U3 Nächte | Bed & Breakfast

Das 2012 neu erbaute Hotel liegt günstig zwischen Alt Bagan und Nyaung U. Der Stil ist eine Mischung aus zeitgemäßem Design und althergebrachter, burmesischer Architektur. Die Zimmer sind komfortabel aber schnörkellos, ein Pool bietet Erfrischung an heißen Tagen. Vom Restaurant auf der Dachterrasse (ohne Fahrstuhl) blickt man auf umliegende Tempel und Pagoden; hier kann man zu jeder Mahlzeit zwischen lokaler und europäischer Küche wählen. Wer noch mehr kulinarische Abwechslung sucht, findet in direkter Umgebung eine große Auswahl an Restaurants. 

Bagan
Die historische Königsstadt besteht aus 2.230 Sakralbauten, die sich auf fast 40 Quadratkilometer verteilen. Heute wird die gewaltige Tempelstadt wieder von der Natur zurückerobert. Wald wächst zwischen den Pagoden und umhüllt sie mit einem mystischen Zauber. Zugleich ist Bagan die größte archäologische Stätte in Südostasien.  Weiterlesen→

Der Aufstieg des Königreichs Bagan begann bereits kurz nach 1.000 n.Chr. 500 Jahre später erreichte das Königreich seine größte Ausdehnung und entsprach etwa dem heutigen Myanmar. Die Stadt Bagan wuchs zu einer der größten des Mittelalters an und war um 1.500 n.Chr. 15 Mal größer als London! Die meisten Tempel entstanden zwischen 1.100 und 1.300 n.Chr und sind neun Feldern zugeordnet. Die acht äußeren repräsentieren die acht (damals bekannten) Planeten; das mittlere Feld ist für Buddha selbst reserviert. Der Bau und der Erhalt der Tempel verschlang gewaltige Summen und führte auch zu einer Erschöpfung der Arbeitskräfte, die an anderen Stellen fehlten. Als der Mongolenführer Kublai Khan das birmanische Reich erreichte, war dessen Ende schnell besiegelt und das Königreich zerfiel. 


Tag 10: Bagan

AusflugTempel von Bagan (ganztägig)

Ein kunsthistorisch geschulter Führer zeigt uns heute die bedeutendsten Tempel von Bagan. Am Morgen wird direkt eine Pagode bestiegen, damit man von oben einen Überblick über die Anlage von Bagan zu sehen bekommt. Besichtigt werden die Tempel von Ananda, Dhammayangyi, Sulamani und Thatbyinnyu. Lunch gibt es in einem Restaurant. Gegen 16 Uhr steigt man in eine Kutsche, die zur Pyathagyi Pagode fährt, wo zum Sonnenuntergang ein erfrischendes Getränk serviert wird. 

AusflugSundowner am Shwe Khun Char Tempel

Der Sonnenuntergang am ruhig gelegenen Shwe Khun Char Tempel, oberhalb des Irrawaddy Flusses, ist ein besonderes Erlebnis. Wir genießen ihn mit einem Früchtecocktail und einem Snack. 


Tag 11: Bagan

AusflugMit dem Fahrrad durch Bagan (halbtägig)

Die Königsstadt Bagan hat Ähnlichkeit mit ihrer berühmteren Schwester, Angkor Wat. Allerdings ist sie weniger bekannt und daher auch weniger touristisch. Wir fahren einen halben Tag mit dem Fahrrad über das weitläufige Gelände, wo zwischen Tempeln und Palmenhainen vereinzelt auch bewohnte Bambushütten stehen. Der Führer kennt besondere Aussichtsstellen und Fotomotive. 

Auf Vorbestellung beim Reiseführer kann man auch ein elektronisch betriebenes Moped bekommen.


G

Tag 12 bis 14: Kalaw

TransferHotel – Flughafen

Ihr Fahrer holt Sie in Ihrer Unterkunft ab und bringt Sie zum Flughafen.

FlugBagan – Heho (Economy)

Dauer: 0:40 h

TransferFlughafen Heho – Kalaw

Entfernung: 40 km Dauer: 1:00 h

Die Strecke führt nach Westen. Bevor man in die Bergwelt von Kalaw kommt, durchquert man die Kleinstadt Aungpan.

Zu Gast im Dream Mountain Resort2 Nächte | Bed & Breakfast

Das 3-Sterne-Hotel in den Bergen entspricht westlichen Standards. Es hat ein Restaurant, große Zimmer mit Holzdielen und einem schönen Blick über das Tal von Kalaw. Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Gegend und ein Ort der Entspannung.

Kalaw
Auf rund 1350 Höhenmetern liegt Kalaw in einem malerischen Tal. Bereits die britischen Kolonialbeamten machten den Ort in einem verzweigten Hochtal zu einem Luftkurort. Sie schätzten die angenehme Kühle und die ausgezeichneten Wandermöglichkeiten in den benachbarten Bergen. Ausgedehnte Kiefernwälder, fruchtbare Täler und Dörfer, in denen ethnische Minderheiten wohnen, laden zu Spaziergängen ein.


Tag 13: Kalaw

WanderungUmgebung von Kalaw (ganztägig)

Kalaw war schon unter der britischen Herrschaft ein beliebter Urlaubsort. Umgeben von Pinienwäldern und Dörfern der Palaung, Danu und Pa O bietet die Region viel Sehenswertes. Ein einheimischer Führer führt durch die Berge und in die Dörfer der ethnischen Minderheiten. Je nach Wetterlage und Fitness dauert die Wanderung drei bis sechs Stunden. Lunch gibt es in den Bergen oder in einem nepalesischen Restaurant in Kalaw. Wer nicht so lang wandern möchte, kann sich in Kalaw den historischen Bahnhof, einen Höhlentempel und den Markt anschauen.


H

Tag 14 bis 17: Inle-See

TransferKalaw – Inle Lake mit Programm

Entfernung: 60 km

Vier bis fünf Stunden dauert die Fahrt zum Inle-See mit dem Fahrrad. Vermutlich gibt es keine schönere Art, sich diesem paradiesischen Ort zu nähern. Die Strecke führt erst über drei steile Berge, die mit einem gewissen Grad an Fitness gut zu bewältigen sind. Die letzen beiden Stunden geht es dann bergab. Unterwegs kommen wir durch verschiedene Dörfer der Pa O. Die Aussichtspunkte auf dem Weg werden nicht nur Fotografen begeistern, denn der Blick über den Inle-See und das Land der Shan ist faszinierend. Lunch gibt es in einem Dorfgasthaus; danach werden die Ruinen von Indein besucht. Die Fahrt ins Hotel, wo das Gepäck bereits wartet, findet in einem Motorboot statt.

Weiterlesen→

Zu Gast in einem Boutique-Hotel am Inle See3 Nächte | Bed & Breakfast

Das einzige Boutique-Hotel liegt in einem ruhigen Winkel am Inle See. Die zehn Holzbungalows mit Marmorbädern sind schön eingerichtet und haben Zugang zu einem Garten. Das Personal ist nett; Drinks, Frühstück und Dinner sind überzeugend. 

Inle-See
Der zweitgrößte Süßwassersee in Myanmar ist bekannt durch seine Einbeinruderer sowie die schwimmenden Dörfer und Gärten. Die Häuser der 17 Ortschaften stehen auf Pfählen. Auch die Gärten schwimmen auf dem See. Basis der Felder ist eine fruchtbare, feste Masse aus Sumpferde und Wasserhyazinthen, die mittels Bambuspfählen am Seeboden befestigt sind. Durch die schmalen Kanäle fahren Kanus, die vom Heck aus mit einem Bein gerudert werden. 31 endemische Fische kommen im See und den Sümpfen der Umgebung vor, darunter viele Karpfenarten. 


Tag 15: Inle-See

AusflugEin Tag auf dem Inle-See (ganztägig)

Der Inle-See liegt im südlichen Shan Staat und ist umgeben von vielen Dörfern der Shan. Auf dem See selbst leben die Intha, deren Dörfer auf Stelzen gebaut sind. Im Motorboot wird der See mit den Stelzendörfern und schwimmenden Gärten erkundet. Faszinierend anzuschauen ist, wie die Einbeinruderer mit ihren Booten über den See gleiten und die Fischernetze auswerfen. Wir besuchen einen Markt der Shan und PaO, eine schwimmende Tomatenfarm, eine Zigarrenfabrik, die Phaung Daw Oo Pagode und eine Zucht für Burmesische Katzen.  Weiterlesen→

Jeden Tag findet der Markt an einem anderen Ort statt und das Programm mit Mittagessen wird entsprechend angepasst. 

Falls zusätzliches Interesse an einem Kloster aus dem Jahr 1856 besteht, wo Buddhafiguren der Mon, Shan und Kachin zu sehen sind, bitte Ihrem Guide Bescheid geben. Der Name des Klosters ist Nga Phe Chaung. 


Tag 16: Inle-See

AusflugKajaktour (ganztägig)

Zeit im Kajak: 3:00 h

Die Tour ist ein kleines Abenteuer – auch ganz ohne Stromschnellen. Sie beginnt um 8:30 mit einem 45-minütigen Transfer zur Anlegestelle in Shwe Nyaung, wo die Zweierkajaks liegen. Von dort paddeln wir auf einem Bach flussabwärts zum Inle-See. Ringsum wachsen Tomaten, Reis, Kartoffen, Zuckerrohr, Erdnüsse und Knoblauch. Wir halten in einem traditionellen Dorf der Shan oder Intha und haben dort Zeit uns umzuschauen und mit neugierigen Dörflern in Kontakt zu kommen, die kaum mit Touristen in Kontakt gekommen sind. Weiter flussabwärts halten wir in einem Dorf, trinken eine Tasse Tee und kommen gegen Mittag an der Picknickstelle an. In einem stillen Bambuswald wird das Tuch ausgebreitet und der Korb ausgepackt. Auf dem Rückweg wird zwei weitere Male in einem Dorf angehalten. 

Weiterlesen→


TransferHotel Inle Lake – Heho

Entfernung: 40 km Dauer: 1:00 h  

Vom Inle-See geht es zwischen Feldern und Äckern nach Norden. Bei Shwenyaung biegt man nach Westen ab und fährt auf den Höhenzug zu, hinter dem Heho liegt.

FlugHeho – Yangon (Economy)

Dauer: 1:10 h 


Leistungen


Fuer diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgefuehrt), Fahrzeug mit Fahrer, Reiseleiter und Inlandfluegen (dem Reiseentwurf entsprechend):

3.070,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Langstrecken-Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Juli–Aug., Okt.–März

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Gabi Wixforth
Tel.: +49 (0)2268 9098-24

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben