Fish River Canyon

Zweitgrößter Canyon der Erde

Zweitgrößter Canyon der Erde

Zweitgrößter Canyon der Erde

Er gilt nach dem Grand Canyon als der zweitgrößte Canyon der Erde und ist 161 Kilometer lang, fast 30 Kilometer breit und 550 Meter tief. In prähistorischen Zeiten muss der Fish River einmal viel Wasser geführt haben. Anders ist diese gewaltige Erosionstätigkeit des Flusses nicht zu erklären. Heute ist er ein Rinnsal, das in Trockenzeiten bis auf einige Wasserstellen austrocknet. Der Hauptaussichtspunkt mit grandiosem Blick ist von der D324 aus zugänglich. Durch die Schlucht führt ein drei- bis fünftägiger Wanderweg vom Hauptaussichtspunkt bis nach Ai Ais ohne feste Übernachtungsstellen. Der Weg ist in den Sommermonaten (Oktober bis März) wegen unerträglicher Hitze gesperrt. In Ai Ais gibt es die Möglichkeit, in heißen Quellen zu baden.



Sehenswürdigkeiten Fish River Canyon


Durchquerung des Fish River Canyons

Mehrtägiges Abenteuer für trainierte und erfahrene Wanderer

Wer den kompletten Canyon durchqueren will, sollte sich an einige Regeln halten: Zugelassen sind nur Gruppen von mindestens drei und maximal 40 Personen. Jeder der Teilnehmer muss vor Beginn der Wanderung ein ärztliches Attest vorlegen, in dem bestätigt wird, dass die Person fit genug für die vier- bis fünftägige Tour ist. Dass es unterwegs keine sanitären Einrichtungen oder Unterkünfte gibt, sollte jedem Teilnehmer vorher klar sein, ebenso, dass alles an Verpflegung und vor allem Wasser selbst zu tragen ist. Auch eine rechtzeitige Buchung wird auf Grund der großen Beliebtheit empfohlen, ebenso wie sehr gutes Schuhwerk. Bewältigt man die komplette Strecke durch den Canyon, gelangt man am Ende zu den 60 ºC heißen Mineralquellen von Ai-Ais. Hier befindet sich auch nach der ganzen Tortur wieder das erste staatliche Rest Camp mit Bungalows, Campingplätzen, Restaurants und einer Tankstelle. Erholen kann man sich im Freibad, den Thermalquellen und weiteren Badeeinrichtungen. (vier bis fünf Tage, 86 Kilometer, ab: 1000 Meter, auf: 360 Meter)

Umfulana Route


An der Abbruchkante zum Fish River Canyon

Aussicht in schwindelerregende Tiefe

An der Ostseite des Fish River Canyons führt ein Pad entlang, wie man in Namibia die ungeteerten Staubpisten nennt. Wer vom View Point nach Süden geht, kommt an Aussichtspunkten vorbei, die aus immer neuen Blickwinkeln einen Einblick in die Großartigkeit des Canyons geben. Mit einem Allradwagen kann man die Strecke auf fahren. (hin und zurück auf demselben Weg, bis zur 4 Stunden und 8,5 Kilometer, auf und ab 20 Meter)

Umfulana Route


Hell’s Bend

Aussichtsplattform über dem Fish River Canyon

Wer auf der guten Piste von Hobas zehn Kilometer zum Canyonrand fährt, kommt zu einem Picknickplatz mit der besten Aussicht über den Fish River Canyon. Der Fish River macht dort eine 180-Grad-Biege, die sogenannte Hell's Bend. Seit 2010 gibt es eine Aussichtsplattform


Ai-Ais

Heiße Quellen im Canyon

Auf dem Talgrund des Fish River Canyon liegt das Thermalbad mit 60 °C heißen schwefelhaltigen Quellen. Die Außentemperaturen im Canyon steigen bis auf 45 °C, nicht selten sogar noch höher. Das Wasser gilt besonders für Rheumakranke als heilsam. Es gibt ein Hallenbad mit unterschiedlich temperierten Becken sowie ein Freibad. Von Mai bis August ist Ai-Ais Ausgangspunkt für die 5-Tage-Wanderung durch Fish-River-Canyon oder in die Hunsberge. Hierbei können zahlreiche Wildtierarten und Vögel beobachtet werden.


Richtersveld Transfrontier Park

Bergwüste des Namalandes

Der 2004 gegründete Park ist der dritte grenzübergreifende Park Südafrikas und nach dem Krüger-Park und dem Kgalakgadi-Park der drittgrößte des Landes. Er schützt die Bergwüste des Namalandes, die trotz der Diamantenfunde weitgehend erhalten geblieben ist. Das Land ist nach wie vor im Besitz der Namas, die einen Teil der Parkeinnahmen erhalten und ihre Herden, meist Ziegen, weiden lassen. Ihre traditionelle Beweidungsart schadet der sensiblen Pflanzenwelt nachweislich nicht. Da das karge, abgelegene Gebiet auf den ersten Blick nicht gerade bezaubernd wirkt, ist es für Touristen bislang nur wenig erschlossen. Bei Sendlingsdrift gibt es eine Fähre über den Oranje Fluss, der die Lebensader des Parks und zugleich die Grenze zwischen Richtersveld und Fish River Canyon bildet.




Reisebeispiele Fish River Canyon

Nach Oben