Mount Etjo

Zuflucht für Nashörner: Mount Etjo

Zuflucht für Nashörner: Mount Etjo

Savanne und Buschland am „Berg der Zuflucht“

Der „Berg der Zuflucht“ liegt in einer der schönsten Landschaften Namibias, die vom Okonjati Wildreservat geschützt wird. Auf dem 22.000 Hektar großen Buschland wurden behutsam Wildtiere angesiedelt. Heute leben hier neben Elefanten, Löwen, Flusspferden, Breitmaulnashörnern und Leoparden auch viele bedrohte Tierarten, unter anderen die Pferde- und die Rappenantilope. 1989 fand eine UNO-Konfrerenz am Mount Etjo statt, die einen wichtigen Schritt zur Unabhängigkeit Namibias darstellt. Interessant und bekannt wurde die Gegend auch wegen der gut erkennbaren knapp 230 Jahre alten Dinosaurier Fußabdrücke. Entdeckt wurden sie 1925 durch zwei deutsche Archäologen.
Fahrten im offenen Jeep werden von der Lodge angeboten.



Sehenswürdigkeiten Mount Etjo


Okongue

Reservat für vom Aussterben bedrohte Tiere

Der Landwirt und Pionier Siegfried von Seydlitz wanderte 1908 aus Deutschland aus und erwarb eine Farm nördlich von Windhoek, der er – wie damals üblich – einen deutschen Namen gab. Noch heute ist die Farm Schönfeld im Besitz der Familie. 1986 kauften Hartwig und Elke von Seydlitz das benachbarte Jagdgebiet Okongue dazu. Hier streifen wieder bedrohte und seltene Tierarten wie das Spitzmaulnashorn, die Rappen- und Pferdeantilope, Giraffen, Zebra, Eland, Streifengnu, Impala und das kleine Damara Dik-Dik. Dank nachhaltiger Bejagung und Hege gehört Schönfeld heute zu einem dem wildreichsten und vielfältigsten Jagdgebiete in Namibia.




Weitere Sehenswürdigkeiten Mount Etjo




Reisebeispiele Mount Etjo

Nach Oben