04.11.2007

Namibiareise von Harald + Martina Farne

Hallo liebes Umfulana-Team,

da wir jetzt schon das 3. mal mit Umfulana unterwegs waren, ist es an der Zeit mal ein dickes Danke los zu werden. Auch diesmal ist wieder alles reibungslos verlaufen.

Hier der grobe Ablauf unserer diesjährigen Tour:

Windhoek:
Guesthouse: Freundliche Leute, nettes Haus, ruhig und doch zentral gelegen. Ideal für den 1. Urlaubstag.
Joe´s Beerhouse: Immer wieder ein Besuch wert. Trotz der Größe gemütliches Ambiente.

Pionierfarm am Waterberg:
Komfortable Lodge in schöner Umgebung. Die Betreuung war leider nicht ganz so persönlich wie erwartet. Wanderung auf den Waterberg und Game-Drive mit Herrn Rust sind sehr zu empfehlen.

Etosha:
Okaukuejo: Renoviert und für ein staatliches Camp ganz o.k.. Das Wasserloch wird abends gut besucht (von Mensch und Tier).
Halali: Zwar auch renoviert, aber was den Service (besonders im Restaurant) und das Essen angeht, noch genau so schlecht wie vor 2 Jahren.
Namutoni: Nur kurz besucht (eine Großbaustelle).
Lodge am Osteingang: Sehr freundliches und zuvorkommendes Personal, großzügig und geschmackvoll eingerichtet, leckeres Essen und gute Weinkarte. Marc hat sich eine sehr empfehlenswerte Lodge aufgebaut.

Rundu:
River Lodge: Was Sauberkeit und Einrichtung unserer Hütte anging, würden wir beim nächsten mal lieber 250 km weiter fahren. Nicht empfehlenswert.

Mahangu Park:
Mahangu Lodge: Nettes Haus mit gutem Essen direkt am Fluss.

Mudumu Park:
Lodge am Kwando River: Tolles Haus in super Lage mitten im Park (nachts hatten wir Flusspferd und Elefant vor der Tür) – eine ganz besondere Adresse.

Kasane (Botswana):
Lodge am Chobe River: Schöne Hütten in einem grünen Park direkt am Fluß. Leider war der Wanderweg am Fluß entlang gesperrt. Gutes Essen.

Vic-Falls (Zimbabwe):
Lodge über der Zambezi Schlucht: Atemberaubend schöne Lage, nettes Haus mit gutem Essen. Angesichts der wirtschaftlichen bzw. politischen Situation und der Armut der Menschen in Zimbabwe funktioniert der Tourismus doch noch überraschend gut. Besonders verwundert waren wir aber über leere Supermarktregale, benzinfreie Tankstellen und im Gegensatz hierzu volle Souvenier-Shops. Die Victoria-Fälle sind auf jeden Fall einen Besuch wert, man sollte nur genügend US-Dollar (notfalls auch Euro) mitnehmen, denn Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Sehr zufrieden waren wir dieses Jahr mit AVIS. Wir hatten einen Wagen in Kategorie B gebucht, aber ein Allradfahrzeug (Kategorie N) bekommen. Dies ist zwar für die gefahrene Strecke nicht unbedingt erforderlich, aber weitaus bequemer und sicherer. Für Fahrten in die Namib würden wir beim nächsten mal auf alle Fälle einen 4X4 Wagen mieten, denn auf unserer letzten Tour hatten wir dort mit einem VW Polo drei Reifenpannen.
Die Wagenabgabe in Kasane und die anschließenden Transfers sowie der Rückflug nach Windhoek waren problemlos.
Und dann war wieder mal ein Urlaub mit Umfulana zu Ende, den wir so schnell nicht vergessen werden.

Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit Umfulana.

Viele Grüße aus Völklingen

Harald + Martina Farne



Nach Oben