28.11.2003

Namibiareise von Materna und Koch

Liebes umfulana-team!

Zurück aus Namibia und Südafrika möchten wir uns ganz ganz herzlich für die tolle Routenempfehlung/Planung bedanken.
Unsere Reise war vom ersten bis zum letzten Tag ein Super-Erlebnis.
Im Einzelnen: Mit dem Toyota-Condor sind wir gut zurechtgekommen, auch in bezug auf unser Gepäck. Avis gab uns in Windhuk einen Südafrikawagen, wodurch wir die Überführungsgebühren einsparen konnten. Wir hatten einen Platten 20 km vor Sesriem, ein neuer Reifen konnte dort gekauft werden.
Wir hatten die Warnungen vor Unfällen infolge zu schnellen Fahrens auf gravel-roads im Ohr und sind besonders 'vernünftig' gefahren, was oft nicht mehr als 40 kmh bedeutete.
Von 4 Personen haben sich 3 mit dem Fahren abgewechselt, und zwar stündlich!, was insgesamt zum entspannten Reisen beitrug. Ebenso angenehm war die Tatsache, dass wir stets 2 Nächte in einer Unterkunft bleiben konnten, weil wir ja 4 Wochen zur Verfügung hatten. In den so liebenswert geführten 'guesthouses' waren wir am zweiten Abend stets schon Familienmitglieder.
Ich weiß nicht, wieviel sundowner-touren wir mitgemacht haben, aber jede war anders, weil immer wieder in anderem Gelände.
Wer von Georg/Aoba lodge einen Termitenhügel erklärt bekommt vergißt dies sein Leben lang nicht! In Wolwedans durften wir einen jungen guide erleben, der uns erklärte, wie das Überleben der Tiere und Pflanzen bei der Trockenheit möglich ist. Was wir auch fragten, er konnte alles beantworten und führte diese Tagestour mit einer großen Begeisterung. Aus seinen Worten sprach auch stets eine große Liebe zu seinem Land!
Wir haben auch nicht bereut, den langen Weg bis nach Kapstadt mit dem Auto gefahren zu sein. Es war interessant zu beobachten, wie die Landschaft sich veränderte.
Eigentlich wollte ich kein guesthouse bzw. keine lodge besonders erwähnen, weil einfach alle supergut waren und doch so verschieden.

Nochmals unseren Dank und viele Grüße von den
Familien Koch und Materna.



Nach Oben