13.01.2009

Namibiareise von Sabine Freund

Liebes Umfulana Team,

unsere dritte Reise mit Ihnen führte nach Namibia (17.12.2008-06.01.2009). Wie gewohnt hat wieder alles hervoragend geklappt: die Wegbeschreibungen waren präzise, die Unterkünfte Klasse und das Land traumhaft schön! Es ist absolut faszinierend, sich stundenlang in der ältesten Wüste der Welt zu bewegen ohne einem Menschen zu begegnen, sich in 11.000 km von zu Hause entfernt mit Einheimischen in deutsch(!) zu unterhalten und sagenhafte Tierbeobachtungen zu erleben!


Windhoek, Boutique Guest House:

Ein toller Start für unsere Reise! Nachdem wir durch eine kurzfristige Umbuchung unserer Flüge leider erst am späten Nachmittag in Windhoek landeten, klappte die Übernahme des Mietwagen (Subaru Forrester, 2x4) bei Avis problemlos (die angebotene teure Reifen und Scheibenversicherung haben wir abgelehnt). Die Zeit reichte leider nur noch für einen Besuch in Joe`s Beerhouse-ein absolutes Muß(!)-, bevor es am nächsten Tag schon wieder Richtung Sossusvlei weiter ging. Das Guesthouse ist sehr stilvoll und hat uns ausgesprochen gut gefallen.


Gästehaus am Rande der Dünen/Sossusvlei:

Bereits die Anreise war ein Aberteuer! Wir sind den Empfehlungen gefolgt und haben (versucht) an jeder Tankstelle unseren Sprit aufzufüllen. Als wir eine BP Tankstelle anfuhren, hieß es: "No fuel!" Später erfuhren wir, das BP in Namibia scherzhaft " Big Problem" genannt wird.. Aber wir haben alle unsere Ziele-wenn auch manchmal auf den letzten Tropfen- problemlos ereicht.
Die Lodge war ein absolut tolles Erlebnis, ein Highlight unserer Reise! Mitten in der Namib, weit und breit nichts. Nichts als traumhafe Landschaft, traumhafte Farben und einen Sternenhimmel, den wir so noch nie gesehen haben. Besonders toll war der gemeinsame Ausritt mit Ian. Im Gallopp duch die Namib -wow! Und anschließend der Sundowner in der Wüste...
Auch Sossusvlei hat uns nachhaltig beeindruckt. Wir haben hier einen Guide gebucht-Lawrance hat uns wirklich viele interessante Details über die Wüste, die Tiere die hier leben und das Klima erzählt. Spätestens als wir uns im roten Sand festgefahren hatten und zwei weitere Autos, die uns helfen wollten, ebenfalls stecken blieben, wußten wir, dass das die richtige Entscheidung war..


Swakopmund, Intermezzo

Quer durch die Wüste ging es weiter an die Küste. Nach der Stille und der Einsamkeit der Namib war der Trubel und die deutsche "Betulichkeit" erst mal ein Kulturschock! Aber: Das muß man gesehen haben....


Game Lodge/Omaruru

Richtung Etosha verbrachten wir eine Nacht in Omaruru. Die Lodge hat ein eigenes Wasserloch, an dem Fütterungen stattfinden. Die Lodge war nett, aber wir hatten so ein wenig das Gefühl, im Zoo zu sein. Auch die drei hauseigenen Geparden, die morgens schon in Reihe und Glied auf das Frühstück warteten, waren nicht so unser Ding.


Etosha, Okaukuejo Camp

Das Camp ist sehr schön renoviert (2007), aber man mekt, das es staatlich geführt wird – der Service weist doch (wie von Umfulana angekündigt) einige Defizite auf. Wir haben Gamedrives auf eigene Faust gemacht und neben zahlreichen Vögeln, Antilopen, Giraffen, Zebras, Elefanten, Geparden und Löwen viele Tiere beobachten können. Besonders beeindruckt hat uns neben den Löwen eine badende, 25-köpfige Elefantenherde am Wasserloch- insbesondere als alle aufbrachen und direkt auf uns zukamen...


Etosha-Ost, Bush Lodge

Eine sehr, sehr schöne Lodge. Auch von hier haben wir Gamedrives in den Park unternommen. Unserem Guide Abraham verdanken wir grandiose Beobachtungen dreier Löwen!


Waterberg Lodge

Eine sehr schöne Lodge inmitten der Waterberge. Wir haben hier tolle Abende verbracht, interessante Menschen kennengelernt, die südwester Farmerküche genossen und zwei Nashörner hautnah kennengelernt.


Windhoek, Gästefarm

Zurück in der Hauptstadt! Windhoek kam uns beim zweiten Besuch wie eine Großstadt vor. Diesmal hatten wir Gelegenheit, uns die Stadt anzuschauen und das Erbe von "Deutsch-Südwest" zu bestaunen.


Kapstadt, Ocean View House

Per Flugzeug nach Kapstadt haben wir noch einige Tage in "unserem" Ocean View House verbracht. Wie immer: traumhaft!


So, jetzt sind wir schon wieder eine Woche hier. Vielen Dank, liebes Umfulana-Team, auch diese Reise hat uns wieder begeistert!
Sie können sicher sein, wieder von uns zu hören...

Liebe Grüße aus Hannover

Sabine Freund
Tobias Quednau



Nach Oben