18.10.2011

Namibiareise von Jürgen Lorenz

Unser 3-wöchiger Urlaub in Namibia war super und wir sind mit vielen Eindrücken zu Land, Leuten und Tieren jetzt wieder im deutschen Alltag angekommen. Insbesondere für die langen Pistenfahrten im Süden des Landes würden wir künftigen Reisenden ein geländegängiges 4wd-Fahrzeug mit entsprechender Bereifung empfehlen. Insbesondere die lange Anfahrt zur Fish River Lodge ist ansonsten ein Abenteuer für sich. Highlights sind insbesondere die Unterkünfte und Aktivitäten Fest in Fels im Tiras Gebirge, die Wolwedans Dune Lodge in der Namib Rand Nature Reserve und die unvergesslichen Eindrücke im tierreichen Etosha Park mit Unterkunft in der Mushara Outpost. Unbedingt besuchen sollte man von dort die Ombili-Stiftung. Die dortige informative Führung hat uns das Leben und auch die Zukunftschancen des San-Volkes (= Buschmänner) nähergebracht. Unbedingt empfehlenswert sind auch die Aktivitäten und die Unterbringung in unserer letzten Station Okonjima Bush Camp. Die Suche und Beobachtung von wildlebenden Leoparden, Geparden, Hyänen werden wir nie vergessen. Eindeutig nicht erfüllt wurden unsere Erwartungen bei der Übernachtung im Halali Camp im Etosha-Park. Wegen mangelnder Sauberkeit würden wir diese Station bei einer nochmaligen Rundreise ausfallen lassen.



Nach Oben