08.08.2012

Namibiareise von Hans-Joachim Norden

Die Reiseorganisation unserer Namibia/Okavango-Tour war hervorragend gestaltet,wie wir es von früher bei Ihnen kannten.Die Twyfelfontain Desert Lodge fiel deutlich durch ihren Massenabfertigungscharakter ab.Aber viel Auswahl an Unterkünften im Damaraland gibt es ja nicht.Die Familie Diekmann(Hamakari Jagd-und Gästefarm)ist sehr gastfreundlich. Etwas schwierig für den ein oder anderen, nicht ganz so politisch versierten Gast ist die jederzeit mündlich und schriftlich aufgedrängte Eigeninterpretation der gewaltsamen Niederschlagung des Hereroaufstandes und Leugnung der Schuld der deutschen "Schutztruppen" an dem durch sie verursachten Todes von zigtausend Hereros auf deren Flucht. Auch auf das Zusammentreffen der verschieden motivierten Gäste an den familiären Diners sollte hingewiesen werden. Wir hatten ausgesprochen gute Gespräche mit den anderen "Normal-Gästen! Der Zufall kann es aber auch wollen, dass Trophäenjäger und Normaltouristen gezwungenermaßen an einem Tisch sitzen und aus Höflichkeit den Abend teilen müssen,obwohl die Inhalte der Gespräche für je eine "Fraktion" tendenziell unerfreulich sein können.Wilhelm Diekmann hat das Problem schon erkannt und will künftig versuchen,eine größtmögliche Trennung der Interessensgruppen zu erreichen. Wir haben auf unserer Reise viel Altbekanntes neu gesehen und genossen. Danke für die Wahl der sehr individuellen und gastorientierten Beherbergungsbetriebe.Mit der Fa Avis hatten wir,wie 8 Jahre zuvor, wieder Stress. Trotz Frühbuchung und Vorkasse eines Toyota Hilux stand uns nur ein wesentlich kleinräumiger Honda SUV ohne 2. Reserverad zur Verfügung . Es kostete etliche Tage mit vielen erfolglosen Telefonaten ohne den bestellten, erheblich besser für unsere Zwecke geeigneten und deutlich spritsparenderen Wagen mit dem geforderten 2. Reserverad zu bekommen.,Dies passierte endlich schlagartig durch einen einzigen Anruf des namibischen Besitzers von "Klein-Aus-Vista"..(Übrigens hatten wir prompt einen Reifenplatzer)
Als Tourist,selbst bei guten Englischkenntnissen, wird man regelmäßig mit zahllosen Ausreden hingehalten. Von "Stolpersteinchen " abgesehen, waren wir vier Freunde extrem zufrieden mit dieser hervorragend organisierten Reise in das faszinierende südliche Afrika.Danke besonders an Tobias Garstka und den südafrikanischen Agenten Merwin.Jederzeit würden wir wieder auf die Erfahrungen der Umfulana-Mitarbeiter vertrauen!



Nach Oben