15.09.2013

Namibiareise von M. Wolfrum

Tolle Landschaften, sehr gute Unterkünfte, ausgezeichnetes Essen, große Temperaturunterschiede.
Am Ankunftstag direkt nach Mariental zur Kalahari Anib Lodge, dort 2 schöne Wanderungen und eine Sundowner-Fahrt. Weiter zum Fish River Canyon, grandiose Ausblicke am Morgen, erneut Nachmittagswanderung vom Canon Village (war die schönste während der Reise). Wetteränderung, Temperatursturz um 25 Grad, Fahrt über die Südroute am Oranje River bei strömendem Regen, voller 4x4 Einsatz bei achsentiefen, schlammigen Pads mit Herzklopfen. Bei Aus im Eagles Nest tolle Unterkunft, bloß ein Feeling wie in einer Alpenvereinshütte, in der Hütte kleine Feuerstelle als einzige Wärmequelle, geschlafen mit 4 Schichten, Wollmütze und Handschuhen mit Wärmflasche am Bauch, morgens Schneegestöber vor dem "Nest". Little Sossus Lodge bei Sossusvlei sehr schön, 4x4 Strecke gut gemeistert (immer links und nie vom Gaspedal). In Swakopmund Living Desert Tour, sehr lehrreich. Über Omaruru (Spitzkoppe und Brandberg) zum Vingerklip, wunderschöne Lodge (unbedingt 2 Nächte mit Ruhetag). In der Etosha Pfanne 2 verschiedene Unterkünfte sinnvoll (Okaukuejo und Halali). Löwen haben sich versteckt. Am geschichtsträchtigen Waterberg familiäre Hamakari Gästefarm, über Windhoek (Olive Grove Guest House) wieder nach Hause. Ein Tag in Windhoek reicht aus.
Insgesamt tolle Reise, 4700 km zurückgelegt, Air Namibia viel besser als in den Foren beurteilt (Beinfreiheit, Freundlichkeit, Pünktlichkeit). Von Umfulana alles perfekt organisiert, Toyota Hilux von Avis mit guten Reifen und nur 7000 km alt, würde aus unserer Erfahrung nur einen Wagen mit 4x4 Möglichkeit nehmen (Schlammpads am Oranje)



Nach Oben