02.01.2006

Namibiareise von Martina und Bernd Hauck

Liebes Umfulana Team,

nachdem wir schon gut sechs Wochen von unserer sehr schönen Reise durch Namibia zurück sind, möchten wir gerne unseren Reisebericht senden.

Die gesamte Organisation der Reise war hervorragend. In allen Unterkünften reichte es aus unseren Namen zu nennen, das Vorzeigen des Vouchers war nicht erforderlich. Alle Unterkünfte standen, wie gebucht, zur Verfügung.


Informationen zu den einzelnen Unterkünften:

Anib Lodge: Sehr guter Einstieg für Namibia, auch wenn die Fahrstrecke von Windhoek am Ankunftstag etwas anstrengend war. Gerne wären wir dort zwei Nächte geblieben.

Canon Lodge: Sehr schön gelegen und interessante kleine Bungalows in die Landschaft eingebettet.

Klein Aus Vista: Wir haben im Desert Vista Bungalow gewohnt. Super Aussicht auf eine beeindruckende Landschaft und am Abend absolute Stille unter einen leuchtenden Sternenhimmel.

Die Fahrt von Aus Richtung Wolvedans auf der D707 entlang des Namib Rand Nature Reserve war sehr einsam aber landschaftlich grandios.

Wolvedans Dune Camp: Es war ein tolles Erlebnis in einem offenen Zelt, aber mit einer Wärmflasche gegen die Kälte, die Nächte zu verbringen. Die gesamte Betreuung, im Camp, bei der ganztägigen Tour über das Gelände und beim Essen war außergewöhnlich gut.

Desert Homestead: Die gesamte Anlage ist wenige Kilometer von dem ursprünglichen Standort entfernt, im Juli 2005 neu eröffnet worden. Es fehlten aber noch einige Kleinigkeiten bis zur Vollendung.
Die kurze Entfernung von Desert Homestead zum Sossuvlei-Eingangstor läßt sich auch gut in der morgendlichen Dämmerung fahren.

Sam's Giardino: Sehr persönliche Betreuung und Tipps für Unternehmungen durch den Besitzer. Die Dünentour mit Chris war ein besonderes Erlebnis. Ganz nah an Spinnen, Geckos, Schlangen, Chamäleons und Skorpionen.
Sehr gutes Essen und dazu passende Weine.
Große Unterstützung und Hilfestellung bekamen wir auch, als wir am Abreisetag einen Arzt benötigten.

Schönfeld Gästefarm: Sehr familiär. Die Farmtour wäre informativer gewesen, wenn der Guide englisch gesprochen hätte oder wir Africans.

Naua Naua Lodge: Sehr schöne Lodge, aber leider zu weit vom südlichen Eingang des Etosha Parks entfernt.
Es wäre sehr schade wenn man die Lodge schon morgens im Dunkeln verlassen muss, um rechtzeitig zur Öffnung des Park am Gate zu sein.
Bei einer nächsten Reise würden wir uns für eine Übernachtung im Okaukuejo-Camp entscheiden, auch wenn wir damit sicherlich auf einige Annehmlichkeiten verzichten müssten.

Mushara Lodge: sehr schöne Anlage, nur einige Kilometer vom östlichen Eingang des Etosha Parks entfernt.
Zum sonst sehr guten Essen war das Fleisch an beiden Tagen sehr zäh.

Waterberg Wilderness Lodge: Die Betreuung ist sehr persönlich. Die Wanderungen auf das Waterberg Plateau sind sehr schön und informativ. An den Pools und im Garten kann man sich wunderbar entspannen.

Heinitzburg / Windhoek: Ein sehr gutes Hotel zum Ende der Rundreise. Aber im Vergleich zu den Lodges eher unpersönlich. Der Blick von der Terrasse auf die nächtliche Stadt, mit leiser Weihnachtsmusik im Hintergrund, war ein netter Abschluss.

Da keine Toyota Condors verfügbar waren, erhielten wir einen fast neuen VW Sharan. Das Auto hat sich als zuverlässiger und guter Wegbegleiter erwiesen, auch auf den vielen Schotterstrecken.


Auf unserer Rundreise im November durch Namibia haben wir sehr viele nette Menschen kennen gelernt. Wir haben viele interessante Gespräche mit Einheimischen und anderen Touristen geführt, alle haben uns weitere Ziele in Namibia und Südafrika genannt, die wir unbedingt besuchen sollten. Wir werden daher irgendwann wieder nach Namibia und Südafrika reisen und würden dann gerne wieder bei Umfulana buchen.


Wir wünschen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

Martina und Bernd Hauck



Nach Oben