06.10.2014

Namibiareise von Dr. Axel D.

Insgesamt auch diesmal wieder herzlichen Dank an das Team von Umfulana für einen wunderschönen, individuellen, perfekt durchgeplanten Urlaub, der uns einen weiteren Überblick über die verschiedenartigste Natur Namibias gegeben hat. Die von Ihnen ausgewählten Unterkünfte hatten dabei alle eine individuelle persönlichen bereits und reichten von einfachen Guesthouses in Windhoek über eine Jagd-und Guestfarm in Omaruru bis zu luxeriösen privaten Chalets am Etoscha Park.
Unbedingt sollte jedoch ein höher gelegenes Auto, am besten 4 WD Auto angemiertet werden, da über 75% der Straßen Schotterstraßen sind.
Wer gern Näheres erfahren will im Anschluss eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Unterkünfte.

1. Windhoek/ B&B: Sehr freundlicher Empfang durch die Familie. Zimmer einfach aber geräumig und sauber. Eigener Bereich zum Draußen sitzen. Normales gutes Frühstück in schöner afrikanischer Hütte mit Liebe zum Detail ausgestattet.
2. Sossusvlei/ Gästehaus am Rande der Dünen: Sehr freundliches Personal. Wunderschöne afrikanische Häuser mit Strohdach- leider stilististisch nicht passende schön eingerichtete bungalowartige Neubauten dahinter. Toller Sonnenuntergang bei gutem Essen auf der Terasse. Für Ausfüllung am nächsten Tag reichhaltiges Lunchpaket mitgegeben. Ansonsten Frühstück einfach.
Highlight: 4WD durch die Wüste.
3. Swakopmund/ schweizer Gästehaus: Freundlicher Empfang. Tolles, komplett holzvertäfeltes Zimmer. Leider zu unserer Besuchszeit etwas kalt in Swakopmund (15 Grad) und daher auch im Zimmer etwas gefroren. Super Frühstück- mehr als 15 Marmelarden, reichhaltiges Wurst- und Käseangebot.
Abendessen: Toller Restaurantbereich. fantastische Weine. Essen reichhaltig, durchschnittlich. Chef sehr engagiert, hilfsbereit
Highlight: Bootstour von Walvis Bay aus- Seelöwen,Pelikane handnahauf dem Schiff.
4. Omaruru / Jagd- und Gästefarm: Tolle familiengetreue Guestfarm- von mehreren Generationen und 5 Hunden bewohnt- nicht schick aber sauber und individuell. Pool deutlich kleiner als auf dem Bild. Großzügiges, komfortables Dachzimmer. Es finden: Normal qualitativ gut- zwei Gänge mit gesamter Familie am Tisch gesessen. Wir hatten nachdem wir uns auf die Familie eingelassen hatten eine wunderschöne Zeit.
Highlight: Ausschluss, Abend auf ein Bergplateau zum Sonnenuntergang mit freundlichem Guide und toller, liebevoller Begleitung durch die Tochter mit super Wein und Chips zum Sundowner super schön arrangiert.
5. Okakeuijo/ Bungalow Chalet: Puristische Anlage. Zunächst in Double Room eingemietet- indiskutabel da keine Möglichkeit zum draußen sitzen. Da früh im Camp gewesen war Wechsel ohne Aufpreis in Chalet möglich. Essen: Das Nötigste ohne Liebe und Qualität. 3- Gänge. Tolles Wasserloch und daher jeder Zeit wieder. Tip: game Drive nur machen wenn man selber nicht fahren will- es werden die ganz normalen öffentlichen Straßen gefahren, die jeder befahren kann. Unser Guide nur wenig motiviert da nur uns als Gäste.
6. Etoscha Bush Lodge: Wunderschöner Bungalow, tolles engagiertes freundliches Personal, tolle Anlage, super 3- Gänge Menü.
Highlight: Gemeinsames Abendessen mit der temporären Campmanagerin Ansie nach zuvorherigem allabendlichem Sundowner am Lagerfeuer mit allen Gästen der Lodge vor dem Abendessen.
7. Waterberg:Schöne, grüne Anlage. Einzigartiger Blick auf den Waterberg vom Bett aus in den Buschbungalows, die alle etwas versteckt am hang, separiert zueinander am Hang liegen (tolle Privatssphäre).Bungalows indivduell afrikanisch eingerichtetaber nicht luxeriös, was auch unpassend für die tolle natürliche Umgebung wäre. Superfreundliches Personal – allabendliches Zusammensitzen mit allen Gästen am Lagerfeuer vor und nach dem Abendessen. Essen: sehr leckeres 3- Gänge Menü. sehr gutes Frühstück.
Highlight: Waterberg Tour mit dem NWR (Buffalos in großere Anzahl gesehen) . PS: Der Waterberg nur so auf dem Plateau besichtbar- keine öffentlichen Autos erlaubt.
8. Windhoek/ River Crossing Lodge: 3. Gehört dem gleichen Besitzer wie Desert Homestead und Fish River Canyon Lodge. Schöne einfache 1- Zimmer Bungalows mit tollem Blick in angrenzende Berge. Personal unterschiedlich freundlich . Zum Einen sehr hilsbereit bei nötiger Auskunft über Besichtigung von Windhoek und sehr freundliches Dienstpersonal beim essen, zum Anderen jedoch sehr unfreundlich. Wir wurden Ihrerseits für einen Late Check out eingebucht den wir erst nach ausführlicheren Diskussionen bekamen (12 Uhr). Am Tag der Abreise gab es dann auf einmal gegen 11 Uhr kein warmes wasser und auch keinen Strom bzw W- Lan mehr. Bei nachfrage war angeblich ein generalisierter Stromausfall wobei im Haupthaus weiterhin alles funktionierte. Eine Entschuldigung gab es seitens des afrikanischen, schwarzen Mangers auch nicht.
Essen und Frühstück durchschnittlich.



Nach Oben