30.07.2006

Namibiareise von Dr. Wolfgang Peters

Liebes Umfulana-Team,

Es war einfach wunderbar – das Land, die Leute, das 'winterliche' Wetter und last not least Umfulanas Organisation. Am liebsten wären wir noch länger geblieben...
... und weil wir längst noch nicht alles gesehen haben, müssen wir wohl noch einmal wiederkommen!
Die Rundreise im Uhrzeigersinn abzufahren, war für uns genau richtig:
- Akklimatisierung auf Ondekaremba in unmittelbarer Flughafennähe (schön und familiär)
- ein Hauch von Kalahari bei Intu Africa (wenn dort wirklich noch ein Wellness-Bereich angebaut wird, passt es gar nicht mehr in die Landschaft)
- Naukluft und Sossusvlei von Desert Homestead aus (die schöne neue Lodge liegt jetzt übrigens ein paar Kilometer weiter auf der – von Maltahöhe aus gesehen – linken Strassenseite)
- Wandern bei den netten Sauers auf Haruchas
- ein kleinstädtisches 'Intermezzo' (sehr angenehm) in Swakopmund
- Wandern bei und mit der immer gut gelaunten Crew der Hohenstein Lodge
- von der wunderschön gelegenen Twyfelfontein Lodge (für uns viel zu groß und unpersönlich) aus hat uns Siggi u. a. 'unsere' Wüstenelefanten gezeigt
- Matunda als Ausgangspunkt für einen ersten Etosha-Tag ... und (mit kriminalistischer Nase und tatkräftiger Unterstützung von Familie Jentzsch) für den Besuch eines kleinen Himba-Dorfes in der Nähe von Kamanjab
- nach dem zweiten Etosha-Tag war Ethosha Aoba Lodge für uns genau das Richtige zum Ausspannen, den Busch sehen und hören – und bei der Sundowner-Fahrt von Georg noch eine Menge lernen
- nach langer Fahrt mit Shopping in Tsumeb und Okahandja war Mt. Etjo Safari Lodge die ideale Unterkunft zum Abschluss; Lage und Ausstattung sind wunderbar, und auf den Game-Drives kann man alle Tiere noch einmal wiedersehen – und Rhino und Hippo noch dazu
- und eine Kaffeetafel auf Ondekaremba zum Schluss hat den Kreis geschlossen.

Wir haben uns immer wohl und sicher gefühlt, viele interessante Leute – Einheimische, Reisende, Auswanderungswillige – getroffen; wir sind mit dem Nissan X-Trail bestens gefahren (eine kleine Limousine wäre uns hier und da ein bisschen grenzwertig vorgekommen, ein 4x4 war für unsere Route niemals notwendig) und hatten – Umfulana sei Dank – (fast) perfekte Reiseunterlagen (lediglich die von uns bevorzugte direkte Verbindung von Hohenstein nach Twyfelfontein haben wir bei dem Vorschlag vermißt – aber vielleicht ist diese ja in der Regenzeit kritisch).
Alles in allem: eine wunderschöne Reise!

Vielen Dank und liebe Grüße
Wolfgang Peters und Ingrid Spiekermann



Nach Oben