01.10.2006

Namibiareise von Sandra & Urs Baumgartner

Liebes Umfulana-Team!
Unsere dreiwöchige Reise durch Teile von Namibia, Botswana bis nach Zimbabwe war sehr eindrücklich und hat uns ausgesprochen gut gefallen. Die Organisation war super und unser Nissan hat alle, zum Teil sehr steinigen Strassen und Wege, bestens gemeistert. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Auf der Fahrt zu unserer ersten Unterkunft bei Gobabis wurden wir von der Polizei gestoppt, welche mit modernsten Radarmessgeräten ausgerüstet war. Obwohl ziemlicher Geschwindigkeitsüberschreitung entliess uns der überaus freundliche Polizist ohne Busse!

Auf der Farm unweit der Grenze zu Botswana wurden wir freundlich empfangen um umsorgt; wir waren die einzigen Gäste! Da am Sonntag keine Game Drives und Bushmen Walks stattfinden, hätte hier eine Nacht gereicht.

Maun; ist eine quirlige Stadt und das Hotel etwas ausserhalb des Zentrums wohl einfach aber dennoch schön.

Flug von Maun ins Okavango-Delta sehr empfehlenswert! Wunderschöne Aussicht über das Delta.
Die Atmosphäre im Camp und die Betreuung waren einsame Spitze! Wohl der Höhepunkt der ganzen Reise.

Lodge bei Nata: Die Lodge war schön, die Leute jedoch nicht sehr freundlich. Der Ausflug zu den Makgadikgadi Pfannen sehr lohnenswert. Im Beschrieb stand das bei Hitze Luftspiegelungen entstehen, welche die endlosen ausgetrockneten Ebenen wie ein gewaltiges Meer aussehen lassen; wir haben Meer gesehen! Aufgrund grosser Regenfälle anfang des Jahres ist die grösste Pfanne mit einer Fläche von 250km2 noch immer mit Wasser gefüllt!

Lodge am Chobe National Park war anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig, da sehr gross und touristisch. Dennoch, die Lage war schön und das Buffet abends fantastisch. Während den Bootsfahrten auf dem Chobe River konnten wir hunderte (nicht übertrieben) von Elefanten sehen und unzählige Hippos und Krokodile. Die Game Drives im Park waren abermals sehr touristisch. Teilweise fuhren 10 bis 12 Jeeps einander hinterher.

Grenzübertritt nach Zimbabwe verlief problemlos. Der Papierkrieg war etwas zeitintensiv, die Beamten aber alle sehr nett!
Lodge hoch über dem Zambezi-River war traumhaft, das Personal sensationell! Der Ausflug zu den Fällen und auch die Sundowner Bootstour haben sich mehr als gelohnt.

Lodge im Mudumu National Park, Caprivi; Ausgesprochene Luxus-Lodge an sehr schöner Lage. Köstliche Küche und wiederum einwandfreie Betreuung. Game Drive sowie Boat Cruise empfehlenswert.

Trotz Vorwarnung war die Lodge in Rundu ein Schock. Penetranter Geruch von Karboloneum in Chalet, keine Möglichkeit um Fenster offen zu lassen sowie keine Moskitonetze vorhanden. Bauarbeiten im Restaurant und Poolbereich in vollem Gange.

Lodge ausserhalb von Etosha war sehr idyllisch und gemütlich. Sehr nette Leute und gutes Essen. Guter Ausgangspunkt für den Besuch des Parks. Hier hätten wir gerne noch eine zusätzliche Nacht am anderen Ende des Parkes gehabt, sodass wir während 2 Tagen den Park hätten besuchen können.

Lodge am Waterberg sehr sauber und freundlich. Zimmer jedoch sehr einfach und unpersönlich eingerichtet. Geführte Wanderungen auf den Waterberg erholsam und interessant.

Mount Etjo Lodge wiederum eine Nummer zu gross und zu unpersönlich für unseren Geschmack. Abwechslungsreicher Game Drive. Hier hätte eine Nacht gereicht.

Heinitzburg in Windhoek, genau die richtige Unterkunft zum Abschluss! Nobel und doch sehr gemütlich!

Nochmals herzlichen Dank für alles!

S. & U. Baumgartner







Nach Oben