05.11.2006

Namibiareise von Michael Schneider

Zurück aus der Sonne und noch bevor der Alltag uns wieder einnimmt ein kurzer Bericht unserer fantastischen Namibia-Tour in Stichworten:


-Flug mit LTU war o.k. und wir möchten einen Direktfug auch nicht missen
-Mietwagen ISUZU 4*4 von AVIS war top und ich empfehle ein Allrad-Pickup dringend, weniger wegen der Straßenverhältnisse, als mehr wegen des höheren Sitzplatzes, Gepäck für vier Personen immer rein und raus ist auch kein Problem, jede Menge Platz
-Mobiltelefon D2 funktionierte häufig und das Netz wird derzeit zügig ausgebaut
-Einwechseln von Reiseschecks war in Swakopmund problemlos, an anderen Stellen etwas zeitaufwendig; die Gebühren waren sehr unterschiedlich und von der FNB hat man uns dann vollständig abgeraten, die anderen Banken berechnen niedrigere Gebühren
-Reisebeschreibungen und Kilometerangaben waren toll, wir haben uns nicht einmal verfahren

Zu den Unterkünften:
-Tamboti-Gästehaus ist wunderbar, würden wir für jeglichen Windhoek-Aufenthalt wieder buchen

-Kulala-Wilderness Camp ist etwas unpersönlich, der Ausflug in die Wüste war Klasse, aber auch nicht billig, mit einer etwas engagierteren Leitung könnte diese Lodge noch schöner sein, Sundowner war super

-Intermezzo in Swakopmund ist so gut wie alle schreiben, das Frühstück ist Spitze, die Abendausflüge in die Stadt haben wir mit TAXI-Krauss unternommen (25N$ pro Fahrt)

-Auf der Hohenstein-Lodge waren gerade die Besitzer anwesend, das Personal war dadurch offensichtlich etwas aufgeschreckt, ob das eher gut oder schlecht war, wir wissen es nicht... (3 Nächte waren hier zu lang)

-Mehr Zeit hätten wir hingegen gern auf Matunda gehabt, sehr persönlich ohne aufdringlich zu sein, super Essen, toller Garten – einfach Spitze!

-Die Naua-Naua Lodge war speziell unsern beiden Jugendlichen etwas zu steif, Etosha geht auch wunderbar von Matunda aus. Für den hohen Preis war der Service nicht angemessen.

-Waterberg Plateau Lodge – der absolute Höhepunkt: Aussicht, Essen, Service, Wanderung, Farm-Rundfahrt – alles traumhaft schön. Wir sind völlig begeistert! (Einziger Einsatz des Allrad-Antriebes – hinauf aufs Plateau)

-Bei einer morgendlichen Abreise um 5.00 Uhr ist die Übernachtung in der Heinitzburg leider etwas zu teuer, aber der Blick von der Cafe-Terrasse am Nachmittag war schon Klasse.

Einmal (Kulala) wollte man nur unser Voucher sehen – Umfulana geniesst bei den Partnern in Nambia offensichtlich einen sehr guten Ruf – nach unseren Erfahrungen auch völlig zu Recht.
Gern reisen wir wieder mit Ihnen.

Michael Schneider




Nach Oben