09.04.2007

Namibiareise von Joachim Fasbender

Hallo, Herr Garstka,

vielen Dank zunächst einmal für Ihre Nachfrage zu unserem Namibia-Urlaub. Um es gleich zu sagen: Ja, es war (mit marginalen Einschränkungen, s.u.) ein wunderschöner Urlaub, perfekt organisiert durch Sie und Ihr Team. Wirkich schief gegangen ist – was Ihren Einflussbereich angeht – gar nichts. Hier noch ein paar Einzel-Eindrücke:

Generell: Wir fanden es sehr entspannend, ein robustes (halbwegs geländegängiges) Auto gemietet zu haben (Nissan Xtrail).

Oase in der Kalahari: sehr schön, auch wenn, wie von Ihnen berichtet, die Kapazität deutlich erweitert wurde (>f ührte am 2. Tag zu einem Abendessen mit "deutschem Buss" am Nebentisch, ging aber noch so).

(In Keetmannshoop Verlust einer EC-Karte in einem Geldautomaten vor einem Supermarkt, der zwar Geld herausgab, aber die Karte nicht zurück: angeblich kein Einzelfall...)

Lodge am Fish River Canyon: Rundum Klasse.

Aus: Das von Ihnen angekündigte Unterkunft stand nicht zur Verfügung, die Unterbringung in einem Appartement nahe der Rezeption (und damit auch dem Restaurant) war aber vollkommen o.k.

Wolwedans: Ein Gedicht.

Lodge am Sossusvlei: Hier gab es Einschränkungen: Die Lage ist (wegen der jeweiligen langen Anfahrt) weder für einen Morgentrip ins Sossusvlei noch für die Ballonfahrt (Treffpunkt: Lodge am Sossusflei-Gate) günstig. Ausserdem gab es morgens gar kein warmes Wasser und auch nachmittags nur sporadisch für jeweils max. EINE Dusche (sie heizen wohl, wenn überhaupt, mit Holzfeuerchen.)
Ansonsten war man freundlich und bemüht.

Swakopmund: Lage und Unterbringung ok, Freundlichkeit "bemüht". (Meine Bitte um Unterstützung bei der Bestätigung unserer Rückflüge wurde allerdings mit der ehrlichen Antwort "das ist bei LTU immer eine einzige Nerverei" schlicht abgelehnt, es gab nicht einmal den Hinweis auf eine Telefonnummer. "Gehen Sie doch bitte in ein Reisebüro"...)

Windhoek: Sehr freundliche, aktive Betreuung, Lage und Unterbringung voll ok.

Rückflug LTU: Ich hatte meine Sekretärin noch eine Woche vor Rückflug um Verifizierung der Flugdaten bei LTU gebeten und erhielt eine Bestätigung der von Ihnen angegebenen Daten. Ich habe den Flug dann nicht mehr zwei Tage vorher konfirmiert (s.o.). Der Flieger ging dann eine Stunde FRÜHER, weil LTU wohl die Umstellung Sommerzeit/Winterzeit verschlafen hatte (der Pilot gab zu, man habe Probleme mit verschiedenen Reiseveranstaltern, denen man das nicht mitgeteilt habe.) Wir haben den Flug aber noch erreicht.

Aber das klingt jetzt alles viel zu negatriv: Der Urlaub war wunderschön.

Vielen Dank noch einmal für Ihren Anteil!

Uschi und Achim Fasbender





Nach Oben