Bild
Karte

 

Heiraten in der Wüste

Windhoek – Kalahari – Namibrand – Sossusvlei – Swakopmund – Twyfelfontein – Etosha Park – Waterberg

17 Tage | ab 4.399,00 EUR p.P. im DZ*

Sie haben schon immer davon geträumt in der Wüste kurz nach Sonnenaufgang auf einer großen Sanddüne getraut zu werden? Das bietet Ihnen diese Reise mit einem anschließenden Honeymoon in Namibia.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 und 2: Windhoek

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS Namibia
Fahrzeug: Toyota Corolla Stufenheck o.ä. (Group C)
Tarif: premium cover + Navi
Station: Windhoek, Airport

Zu Gast im The Olive Exclusive Hotel1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Boutique-Hotel liegt in einer ruhigen Ecke mitten in Windhoek und hat sieben individuelle Gästezimmer mit einem Leitmotiv, das einer bestimmten Region Namibias zugeordnet ist. Im Garten ist ein kleiner Pool. Die Premier-Suiten haben sogar einen eigenen Pool auf der privaten Terrasse. Die Lounge mit Bar und Sitzgruppe vor dem offenen Kamin oder auf der Terrasse ist ein beliebter Treffpunkt, wo Gäste ihre Reiseerfahrungen austauschen. Wer vor oder nach einem langen Flug ein wenig Entspannung sucht, findet hier eine ideale Möglichkeit, vor allem, wenn der Flug über Nacht geht. Dann kann man nämlich spät auschecken und die vielen Annehmlichkeiten voll auskosten.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 2 bis 4: Kalkrand

Sehenswertes unterwegs:

Rehoboth
Die 30.000-Einwohner-Stadt im staubigen Süden hat wenig Attraktionen zu bieten, dafür aber eine unglaubliche Geschichte. Rund 2.000 Kilometer weiter südlich war es am Kap um die Mitte des 19. Jahrhunderts üblich geworden, dass die weißen Herren mit ihren Arbeiterinnen Nebenbeziehungen unterhielten. Auch wenn dies totgeschwiegen wurde, war es nicht zu übersehen. Es gab jede Menge unehelicher Kinder, die man je nach Aussehen  Kleinboi, Witboi oder Swartboi nannte. Im Gegensatz zu ihren weißen Halbgeschwistern hatten die „Bastarde“ kaum Rechte. Viele fanden bei Missionaren Zuflucht, wo sie getauft wurden und zur Schule gingen. Die biblischen Geschichten halfen ihnen, Ihre Identität zu finden. Sie identifizierten sich mit dem Volk Israel, das wie sie in der Knechtschaft wohnte. Bald nannten sie sich selbst mit Stolz „das Volk der Baster“. In den 1860iger Jahren kam es dann zu einer großen Auswanderungswelle. Da ihnen der Osten versperrt war, blieb ihnen nur – wie den Israeliten – die Wüste im Norden. Nach über 2.000 Kilometern Wanderung gruben sie einen Brunnen, in dem es ganzjährig Wasser gab. Sie nannten ihn Rehoboth – wie der Brunnen, den Isaak am Rand der Wüste gegraben hatte. Noch heute sind die häufigsten Nachnamen „Kleinboi“ oder „Swartboi“. Wer in Rehoboth einkauft oder tankt, wird schnell merken, dass die Nachfahren der Baster bis heute eine dem holländischen verwandete Sprache sprechen und ganz andere Gesichtszüge haben als die Namas oder die Hereros.

Zu Gast in einer Lodge bei Mariental2 Nächte | Halbpension

Die Lodge mit zwölf strohgedeckten Gästechalets liegt in der Rotsandlandschaft der Kalahari bei Mariental. Die hochwertigen Gästehäuser liegen weit auseinander und haben Panoramafenster mit Blick auf eine Wasserstelle, zu der Tag und Nacht viel Wild zum Trinken kommt. Alle Wege zwischen den Chalets und dem Haupthaus mit seinem Restaurant sind befestigt. Die afrikanischen Storhdächer sorgen auch bei hohen Außentemperaturen für ein angenehmes Klima. Die Gegend eignet sich gut zum Wandern, die bezeichneten Wege sind gut durchdacht.

Sehenswertes vor Ort:

Mariental
Die heutige Hauptstadt der Region Hardap mit 12.000 Einwohnern wurde 1894 von einem Siedler aus Porta Westfalica gegründet, der den Ort nach seiner Ehefrau Anna Maria Brandt nannte. Mariental ist heute ein Versorgungszentrum für die umliegenden Farmen und Nama Gemeinden. Durch den 1962 errichteten Hardap Stausee konnte in der Region Bewässerungslandbau eingeführt werden, was auch dem Ort Mariental erheblichen Auftrieb gab. 

C

Tag 4 bis 7: Wolwedans

Von Kalkrand nach Wolwedans342 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast am Platz der tanzenden Hyänen3 Nächte | Vollpension mit Aktivitäten

Wolwedans – zu Deutsch Wolfstanz – heißt der magische Platz in den roten Dünen von Namib Rand. Wanderburen vom Kap haben ihm im 19. Jahrhundert diesen Namen gegeben – wegen der umherspringenden Hyänen. Gäste werden in dem Camp untergebracht, das mit allergrößter Sorgfalt in die empfindlichen Dünen gebaut wurde. Hautnaher Kontakt mit der Sandwüste und eleganter Luxus sind hier auf unübertreffliche Weise verbunden. Weiterlesen→

Wichtiger noch sind die Führungen durch das ökologisch einzigartige Namib Rand Reserve, die den Tagesablauf der Lodge prägen. In kaum einer anderen Lodge wird man auf so viel Wissen über die sensiblen ökologischen Zusammenhänge der Wüste treffen. Gäste werden in kleinen Gruppen geführt und sehr persönlich betreut.

Sehenswertes vor Ort:

NamibRand Nature Reserve
1984 erwarb der Windhoeker Geschäftsmann, J.A. Brückner, am Rande der Wüste Namib eine Farm – aus Liebe zu dieser einmalig schönen Landschaft. Nach und nach kamen weitere Farmen hinzu. Entstanden ist daraus ein Wüstenparadies am 1976 Meter hohen Losberg, das mit über 2.000 Quadratkilometern zu den größten privaten Naturschutzgebieten Afrikas gehört. Die Rinderzucht wurde eingestellt; stattdessen leben wieder Bergzebras, Kuhantilopen, und Springböcke auf NamibRand, aber auch Leoparden, Giraffen, Hyänen und Löffelhunde. Die Zäune zum angrenzenden Namib-Naukluft Park sind abgerissen, so dass die Tiere sich großflächig bewegen und dem Regen nachziehen können.

Tag 5: Wolwedans

Namib Rand Nature ReserveTrauungspaket auf Wolwedans

Tag 1 – Nach Wolwedans
Abends lernen Sie hier auf Wolwedans Ihren Standesbeamten kennen und besprechen Ihre Trauung. Weiterlesen→

Tag 2 – Standesamtliche Trauung auf Wolwedans
Zum Sonnenaufgang werden Sie vom Guide geweckt. Nach Kaffee oder Tee geht es per Geländewagen ein kleines Stück hinaus in die Sanddünen der Namib-Wüste, wo Sie Ihr Standesbeamter traut (siehe auch Information unten).
Wolwedans stellt die beiden notwendigen Zeugen für Ihre Trauung. Auf den gegebenen Anlass stoßen Sie mitten in der Wüste mit einem guten Sekt an.

Ihr Standesbeamter verabschiedet sich von Ihnen. Sie genießen ein ganz privates Hochzeits-Frühstück in den Sanddünen.

Später zurück auf Wolwedans bleibt Zeit zum Entspannen.

Eingeschlossen:
- Vorbereitungstreffen mit Ihrem Standesbeamten – z.B. in Windhoek oder direkt vor der Trauung auf Wolwedans
- Standesamtliche Trauung durch englischsprachigen Standesbeamten/Pfarrer auf Wolwedans
- Gestellung der Trauzeugen
- Flasche Kap-Sekt zur Trauung
- Hochzeits-Frühstück in den Dünen
- Hochzeitsdinner bei Kerzenschein auf Wolwedans
- Erledigung aller Formalitäten in Namibia & Übergabe der Dokumente in Windhoek (falls zeitlich machbar)
- Reiseunterlagen mit Kontaktdetails & Wegbeschreibungen

Nicht eingeschlossen:
- Evtl. Fahrtkosten für den Standesbeamten, wenn Vorgespräch außerhalb Windhoek oder Wolwedans
- Brautstrauß (Mehrkosten EUR  111,-)
- Fotograf
- Kurierkosten Nachsendung der Ehedokumente (falls notwendig)
- Evtl. notwendige Übersetzung & Beglaubigung Ihrer Ehedokumente ins Deutsche (bieten wir gerne gegen geringe Servicegebühr)
- Ausgaben privater Art
- Weitere Reiseversicherungen


D

Tag 7 bis 9: Sesriem

Von Wolwedans nach Sesriem83 km | 2 Stunden

In einem Gästehaus am Rande der Dünen2 Nächte | Halbpension

Das Gästehaus liegt am Rande der Wüste – in der weiten Savanne zwischen den Tsarisbergen und der Naukluft – und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Dünen von Sossusvlei zu besuchen, die in der Ferne zu sehen sind. In dieser einzigartigen Umgebung wirken das Haupthaus und die 20 Chalets wie eine Oase, in der man sich nach einem heißen, anstrengenden Tag auf der Sonnenterrasse unter Schattendächern erholen und im Swimmingpool abkühlen kann. Nach dem Abendessen im Freien kann man von hier entspannt den Sonnenuntergang verfolgen, der die Landschaft in herrliche Pastelltöne taucht. Ausritte in die Wüste werden angeboten.

Sehenswertes vor Ort:


E

Tag 9 bis 11: Swakopmund

Von Sesriem nach Swakopmund362 km | 6 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in der Beach Lodge2 Nächte | Bed & Breakfast

15 Kilometer von Swakopmund entfernt liegt die Lodge, die für einen Strandurlaub in Namibia ideal ist. Man genießt das Wellenrauschen auf dem zimmereigenen Balkon, denn alle Zimmer haben Seeblick. Eine gepflegte Gartenanlage führt direkt hinaus zum Strand. Alle Zimmer haben eine Kochnische oder eine Minibar.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 10: Swakopmund

Ausflug (OPTIONAL)Living Desert Tour (5 Stunden, englisch)

Diese Wüstentour erkundet den Wüstengürtel zwischen Swakopmund und Walvis Bay mit einem Allradwagen. Dabei wird auf das empfindliche Öko-System Rücksicht genommen. 
Zwischendurch wird angehalten, etwa um nach Spuren auf den Dünen zu suchen und sie zu interpretieren. Geckos, rollende Spinnen, Skorpione, Eidechsen, Schlangen, Chamäleons, Echsen und eine Vielfalt von Käfern und Insekten sind einige der Lebewesen, denen man auf dieser Tour begegnet.

Ausflug (OPTIONAL)Mola Mola Delfin-Safari (3,5 Stunden, englisch)

Der Agulhasstrom ist ein kalter Meeresstrom, der direkt vom Südpol kommt und tief unten im Atlantik nach Norden fließt. Dabei führt er jede Menge Plankton mit. Bei der Walvis Bucht taucht er plötzlich auf und spült das Plankton an die Meeresoberfläche – ein Festmahl für zahllose Tiere, unter anderem für Robben, Wale und Schildkröten. Hinzu kommen Flamingos, Pelikane und Kormorane. 
Seit vielen Jahren betreibt der Safariunternehmer Mola Mola eine Bootstour. Mit einem Katamaranboot werden die Gäste an der Anlegestelle in Walvis Bay aufgenommen und dreieinhalb Stunden durch die Bucht gefahren. Oft kommen die Tiere so nah ans Boot, dass man sie berühren kann. An Bord werden Champagner, frische Austern und Snacks serviert.


F

Tag 11 bis 13: Spitzkoppe

Sehenswertes unterwegs:

Arandis
60 Kilometer nordöstlich von Swakopmund liegt die 5000-Einwohner-Siedlung mit Polizeistation, Kirche, Krankenhaus, Schule, Shop und Tankstelle. Die Reissbrettstadt von 1972 wurde für die Arbeiter in der nahegelegenen Uranmine gegründet. 1992 wurde Arandis vom Minenbetreiber, dem Rössing-Konzern, anlässlich der zwei Jahre zuvor errungenen Unabhängigkeit des Landes als „Geschenk“ an den namibischen Staat übergeben und erhielt den Status einer Stadt. Bis heute ist Arandis fast zu 100 Prozent von der Minengesellschaft abhängig, die bis mindestens 2021 dort Uran gewinnen will.

Zu Gast in einer Lodge an der Spitzkoppe2 Nächte | Bed & Breakfast

Die Lodge von 2017 gehört zu den aufregendsten in Namibia. Das ist erstens ihrer spektakulären Lage rund um die Spitzkoppe geschuldet, zum anderen der besonderen Architektur. Chalet und Zelt verschmelzen auf eine harmonische Weise. Der Boden besteht aus einer Holzplattform, die Wände und die Decke sind aus Zeltstoff, sodass nachts frische Luft und die Geräusche der Wüste ins Innere dringen. Es bleibt kühl, auch wenn die Sonne senkrecht vom Himmel brennt. Hinzu kommen das gute Essen, der kleine Pool und das freundliche Personal. Reiten und Mountainbikefahren sind möglich. Archäologische Touren zu den Felsgravuren der San werden angeboten.

Sehenswertes vor Ort:

Spitzkoppe
Der Inselberg, der seine Umgebung um mehr als 700 Meter überragt, gehört du den meist fotografierten Motiven Namibias. Rings um die bizarren Gesteinsformationen ist die Vegetation relativ üppig, da das „Matterhorn Namibias“ Regen abfängt. Wie am Brandberg und in Twyfelfontein gibt es auch hier jahrtausendealte Felsmalereien. Die bekannteste Fundstelle ist das Buschmann-Paradies. Durch Vandalismus sind diese Malereien aber weitgehend zerstört. Daneben gibt es noch die Nashornwand, was zeigt, dass diese hier früher auch gelebt haben müssen.

G

Tag 13 und 14: Etosha

Von Spitzkoppe nach Etosha395 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Etosha Park1 Nacht | Halbpension

Die Lodge aus der TV-Serie „Waisenhaus für wilde Tiere“ liegt vor den Toren des Etosha-Nationalparks. Die Anlage ist ansprechend gestaltet und bietet aufgrund der Hanglage von vielen Stellen aus eine wunderbare Aussicht über die Ebene und das Wasserloch. Die Zimmer sind schön gestaltet und bieten ausreichend Platz. Das gesamte Personal vom Management bis zum Angestellten ist  freundlich und hilfsbereit. Zum Empfang gibt es selbstgemachten Eistee. Die Guides sind engagiert und können gut erklären. Dinner wird auf der Terrasse mit Blick auf Tiere und Landschaft in Buffet-Form serviert.

Sehenswertes vor Ort:

Im Süden des Etosha Parks
Das Haupteingangstor zum Etosha Park ist das Anderson Gate im Süden von Okaujuejo. Wer nicht in einem staatlichen Camp innerhalb des Parks wohnen will, sondern den Charme einer privaten Lodge erleben will, findet vor dem Eingangstor ein paar Möglichkeiten in allen Preisklassen. Oft sind die Lodges in einem privaten Wildreservat angesiedelt und bieten auf ihrem Gelände Pirschfahrten an. Sie liegen meist versteckt in der Wildnis und bieten ultimativen Luxus, so etwa die Ongava Lodge. Andere sind direkt an der Straße, so dass man in wenigen Minuten am Eingangstor ist.

H

Tag 14 und 15: Onguma

Von Etosha nach Onguma200 km – 6 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in Onguma The Fort1 Nacht | Halbpension

Onguma befindet sich im Nordosten des Etosha Parks, mit dem es 30 Kilometer Grenze teilt. Das Wildreservat verströmt die tiefe Stille des afrikanischen Busches. Die Ranch ist eine gute Basis, um den Etosha Park zu erkunden. Jedoch ist die eigene Wildfarm kaum weniger interessant. Auf dem 20.000 Hektar großen naturbelassenen Gelände werden zunehmend bedrohte Tierarten angesiedelt. An der Wasserstelle kann man Wildarten wie Warzenschweine, Kudu und Giraffen beobachten. Gäste wohnen in einer Lodge, die einem marokkanischen Fort nachempfunden ist. Um das imposante Hauptgebäude mit einem wuchtigen Turm gruppieren sich zwölf Suiten, die alle weit genug voneinander entfernt sind, um die Privatsphäre der Besucher sicherzustellen. Neben der Dusche im großräumigen Badezimmer gibt es eine Freiluftdusche. Ein besonderer Moment ist die Abenddämmerung, wenn die untergehende Sonne die karge Etosha-Pfanne mit ihren Kameldornbäumen und dem zahlreichen Wild in ein zauberhaftes Licht taucht.

Sehenswertes vor Ort:


I

Tag 15 bis 17: Frans Indongo

Von Onguma nach Frans Indongo269 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast auf einer Lodge nördlich des Waterbergs2 Nächte | Halbpension

Die Lodge im Norden des Waterbergs ist mehr als nur ein bequemer Stoppover zwischen Windhoek und der Etoshapfanne. Für den Bau der Häuser wurden viele schöne Materialien wie Naturstein, Holz und Reet verwendet. Dekorative Gegenstände aus dem täglichen Leben der Ovambo – erdfarbene Tontöpfe, riesige Vorratskörbe oder originelle Holzfiguren – setzen afrikanische Akzente. Weiterlesen→

Alle Zimmer verfügen über Klimaanlage, Kühlschrank, einen Wasserkocher für die Zubereitung von Kaffee und Tee und einen eigenen Eingang in den üppigen Garten. Umgeben wird die Lodge von 17.000 Hektar privatem Land, vorwiegend Dornsavanne. Drei verschieden lange Wanderwege führen über die Farm. Wer zum Waterberg Plateau fahren möchte, muss dafür ca. zwei Stunden pro Strecke einplanen. Das Gepardenschutzprojekt CCF(Cheetah Conservation Fund) liegt ca. 45 Minuten entfernt. Bemerkenswert ist auch der Besitzer der Lodge, Frans Indongo, ein Selfmade-Mann, heute einer der reichsten Namibier.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 17: Windhoek

Von Frans Indongo nach Windhoek336 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Mietwagenabgabe
Station: Windhoek, Airport


Zusatzleistungen

Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular.


Fahrzeug

Vermieter: AVIS Namibia
Typ: Toyota Carola Stufenheck o.ä. (Gruppe C)

Ausstattung: Schaltgetriebe, 4 Türen, Radio/CD, Airbags, Klimaanlage, ABS, elektrische Fensterheber, Servolenkung, Zentralverriegelung
Empfehlung: 4 Personen, 3 mittlere Koffer, 1 kleiner Koffer

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

ab 4.399,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
April–Nov.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Jessica Parkin
Tel.: +49 (0)2268 92298-23

Sylvia Mandlmeier
Tel.: +49 (0)2268 92298-16

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben