Bild
Karte

 

Hummeldumm: eine Reise auf den Spuren von Matze Klein

Windhoek – Kalahari – Fish River Canyon – Namib – Sossusvlei – Swakopmund – Brandberg – Damaraland

21 Tage – 2.939,00 EUR p.P. im DZ*

Hummeldumm, der Roman einer Namibia-Reise, war monatelang auf den Bestsellerlisten. Diese Reise folgt den Spuren des Ich-Erzählers, Matze Klein, und seiner illustren Reisegruppe.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Mariental

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS Namibia
Fahrzeug: Hyundai Tucson (2x4) o.ä. Automatik (Group K)
Tarif: premium cover + GPS
Station: Windhoek, Airport

Von Windhoek nach Mariental321 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge bei Mariental2 Nächte | Bed & Breakfast

Die komfortable Lodge ist eine stille, grüne Oase am Rande der Kalahari. Sie ist ideal, um sich mit dem heißen, trockenen Klima und der fremdartigen Landschaft Namibias vertraut zu machen. So werden Allradfahrten in die Umgebung angeboten. Durch die roten Dünen geht es zu den Pfannen, in denen sich der seltene Regen sammelt, und unterirdischen Wasserläufen. Wer lieber zu Fuß geht, findet einen bezeichneten Wanderweg über das Gelände der Lodge. Der Swimmingpool im Garten ist ein herrlicher Ort, um die himmlische Ruhe der Kalahari zu genießen.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 bis 5: Fish River Canyon

Von Mariental nach Canyon Village415 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast im Canyon Village2 Nächte | Bed & Breakfast

Einige Kilometer vom Fish River Canyon entfernt liegt das Resort, das einem Namadorf nachempfunden ist. Hier wird die Geschichte der ursprünglichen Bewohner dieser Gegend – der Bondelswart-Nama – lebendig. Ihre semi-nomadische Lebensweise wird durch Bilder namibischer Künstler im Restaurant und in den Bungalows eingefangen. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und mit Badezimmern ausgestattet. Das Canyon Village verfügt über ein strohgedecktes Panoramarestaurant und einen Swimmingpool, der in den Granitfelsen eingelassen ist. Sundowner-Fahrten, geführte Wanderungen und Rundflüge über dem Fish River Canyon werden angeboten.

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 5 bis 7: Aus

Von Canyon Village nach Aus285 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Felsenlodge über der Wüste2 Nächte | Bed & Breakfast

Dort, wo das Huib Plateau hoch aus der Wüste Namib aufragt, befindet sich einsam und allein die Lodge, deren wenige Steinhäuser wie Adlernester in den Granitfelsen gebaut sind. Wer möchte, kann von hier aus Tagesausflüge nach Lüderitz machen. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde. Die Besitzer bieten ihren Gästen Fahrten im Jeep zu den dort seit 100 Jahren lebenden Wildpferden an. Wer genug hat vom Fahren, kann nach Belieben wandern, durch das Gebirge streifen und den herrlichen Blick über die Wüste in Ruhe genießen. Lunch und Dinner werden im Restaurant angeboten. Auf Wunsch wird auch ein Grillpaket und/oder Frühstückspaket zur Mitnahme ins Chalet vorbereitet.

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 7 bis 9: NamibRand Nature Reserve

Von Aus nach Namib Rand Nature Reserve261 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Tok Tokkie Trails2 Nächte | Vollpension mit Aktivitäten & Getränken

Geführte Wanderung auf dem Tok Tokkie Trail
(3 Tage, 2 Nächte) Weiterlesen→

Die meisten Touristen erleben die Namib aus dem Auto oder dem Bus heraus. Wer die älteste Wüste der Welt wirklich kennenlernen will, muss aussteigen und zu Fuß gehen. Nur so erlebt man Hitze, Kälte, Einsamkeit, Stille, Sterne, unvergessliche Sonnenuntergänge und die faszinierende biologische Vielfalt, die sich im roten Sand versteckt.

Tag 1
Gehzeit am Nachmittag: 1 – 2 Stunden, Übernachtung im Freien auf Feldbetten, Abendessen

Anreise bis 14:00 Uhr. Vor der kurzen Fahrt zum Ausgangspunkt händigt der Führer Wasser, Tagesproviant und einen Tagesrucksack aus. Mitzubringen sind der Fotoapparat, ein Fernglas, Sonnenschutz und ein Buch für die heißesten Stunden des Tages. Das Hauptgepäck wird zum Übernachtungslager gebracht. Es ist nur eine kurze Wanderung zum ersten Camp. Die Dünen hier sind, anders als am Sossusvlei, nicht hoch und massiv, sondern bewachsen und von einer eigenen Schönheit.

Tag 2
Gehzeit am Vormittag: 4 – 4.5 Std/am Nachmittag: 2 – 2.5 Std; Übernachtung im Freien auf Feldbetten; alle Mahlzeiten

Vor Sonnenaufgang wird Tee oder Kaffee serviert, danach das reichhaltige Frühstück. Die anschließende Morgenwanderung wird mit einer grandiosen Sicht auf die Dünen gekrönt. Dass die Wüste erwacht, kann man sehen, riechen und schmecken. Dem geübten Auge des Führers bleibt nichts verborgen. Er kann die Spuren im Sand lesen wie andere die Morgenzeitung. Alle nächtlichen Besucher hinterlassen unverwechselbare Spuren, so der Goldmull, die Radspinne, das bellende Gecko, die Dünenlerche oder die Spinnenwespe, um nur einige zu nennen.

Nach Überquerung eines Bergsattels geht es hinunter in ein ausgetrocknetes Flussbett. Im Laufe des Tages kommt der Führer immer wieder auf die Wunder der Namib zu sprechen, die sich meist ums Wasser drehen. Wie ist Leben in der extremen Trockenheit möglich? Woher beziehen Pflanzen und Tiere das lebensnotwendige Wasser? Unterwegs sind immer wieder Tiere zu sehen wie z.B. die nur in der Namib vorkommende Dünenlerche, der Löffelhund, die Oryx-Antilope, Springböcke und Strauße.

Mit zunehmender Hitze wird es Zeit für das Lunch und eine ausgiebige Rast an einem schattigen Platz. Erst wenn die Hitze nachlässt, wird die Wanderung zum zweiten Camp fortgesetzt. Sie führt durch ein endloses Dünenmeer, an rätselhaften Feenkreisen vorbei, immer auf eine majestätische Berglandschaft im Hintergrund zu. Die ständig wechselnden Farben der Dünen bieten außergewöhnliche Möglichkeiten zum Fotografieren.

Das Dinner am Lagerfeuer beschließt den ereignisreichen Tag. Das Bellen der Geckos, ein gelegentliches Lachen der Hyäne und der Ruf des Fleckenuhus begleiten in die Stille der Nacht.

Tag 3
Gehzeit: Vormittag: 3 – 3.5 Std/Nachmittag: 0 Std; Frühstück

Nach dem Erwachen in der stimmungsvollen Dämmerung kurz vor dem Sonnenaufgang wird wieder Tee, Kaffee und das Frühstück serviert. Wie schon am Tag zuvor beginnt danach die Wanderung über die sanften Dünen, auf denen einzelne Kameldornbäume stehen, die Schatten für eine Ruhepause spenden. Zwischen 10:30 und 11:00 Uhr erreicht man das Farmhaus von Tok Tokkie. Wer will, kann danach das NaDEET-Zentrum (Namib Desert Environmental Education Trust) besuchen. Die Stiftung hat das Ziel, Kindern einen nachhaltigen Lebensstil zu vermitteln und so die Umwelt zu schützen. (www.nadeet.org)

Wichtige Hinweise
1) Die Gruppe besteht aus zwei bis acht Teilnehmern.
2) Der Guide spricht Englisch.
3) Bitte treffen Sie bis spätestens 14 Uhr bei Tok Tokkie Trails ein. Wenn Sie Ihre Gruppe verpassen, können wir keinen Transfer garantieren. Falls Sie unterwegs Probleme haben und daher zu spät kommen, rufen Sie bitte 0026-63693011 oder 00264-81 124 7398 an.
4) Ihr Tagesrucksack sollte nicht mehr als 10 kg wiegen. Begrenzen Sie Ihre Fotoausrüstung; ein Teleobjektiv für Tiere und Vögel und ein Weitwinkelobjektiv für die Landschaft wird empfohlen. Während der Wanderung gibt es keine Möglichkeiten, Batterien zu laden.
5) Sie schlafen unter den Sternen auf bequemen Feldbetten in Bettrollen (Matratze, Decke und Kissen).
Bei ungünstigem Wetter werden Zelte gestellt.
6) Die sanitären Anlagen in den Übernachtungslagern bestehen aus einer Toilette im Freien, einer Eimerdusche und einem Waschbecken. Frisches Trinkwasser steht an den Rastplätzen und in den Übernachtungscamps zur Verfügung.
7) Bitte informieren Sie uns vorher, wenn Sie eine besondere Diät benötigen, so dass wir dementsprechend vorsorgen und Ihnen eine angenehme Wanderung sichern können.
8) Eingeschlossen im Preis sind alle Mahlzeiten wie oben beschrieben, der Guide und die Bereitschaftscrew sowie der Gruppentransfer zum Ausgangspunkt. Tee, Kaffee und Saft sowie Bier, Wein und alkoholfreie Getränke stehen in den Übernachtungslagern frei zur Verfügung.
9) Für den unwahrscheinlichen Falle eines Notfalls hat Ihr Guide ein Funkgerät dabei.
10) Ihr Guide trägt eine Erste-Hilfe-Box mit sich. Alle unsere Guides besitzen einen Erste-Hilfe-Schein.
11) Kontaktlinsen können in sandigen, trockenen Wüstengebieten sehr unangenehm sein. Tragen Sie stattdessen besser eine Brille.
12) Bitte mitbringen: Gemütliche, gut eingelaufene Wanderschuhe – neue Schuhe verursachen oft Beschwerden. Ein Buch für den zweiten Tag(lange Mittagspause). Fernglas und Stirn- oder Taschenlampe. Leichte gemütliche Kleidung, Jacke oder Pullover für kühle Abende bzw. warme Kleidung samt Mütze, Schal und Handschuhe in den Wintermonaten. Bequeme, geschlossene Schuhe für den Abend. Sonnenbrille, Sonnencreme (min. Faktor 30) und Insektenschutzmittel und Hut sind unentbehrlich. 
13) Charakter und Anforderungen des Trails: Die Wanderungen sind zwar technisch nicht schwierig, aber anspruchsvoll: Fitness und gute Kondition sind unabdingbar. Sie wandern in gemütlichem, der Gruppe angepasstem Tempo, normalerweise nicht mehr als 10 km pro Tag. Erhöhte Anforderungen an den Organismus stellen das warme Klima und die Temperaturunterschiede zwischen Tages- und Nachtwerten. Herz und Kreislauf müssen gesund sein.
Sie benötigen gute Kondition und müssen trittsicher sein, da Sie in unterschiedlich beschaffenem Gelände unterwegs sind. Bitte bringen Sie Ihren Kreislauf vor der Reise in Schwung, damit Ihr Körper der zusätzlichen Belastung durch das heiße und trockene Klima gewachsen ist. Das Hauptgepäck wird stets befördert, so dass Sie während der Wanderung nur Ihren Tagesrucksack selbst tragen.
14) Höhere Gewalt: Selbstverständlich wird alles daran gesetzt, die Tour genau wie beschrieben durchzuführen; eine Garantie können wir jedoch nicht übernehmen. Ungünstige Wetterverhältnisse, organisatorische Schwierigkeiten, nicht vorhersehbare Ereignisse oder sonstige Faktoren können uns zu Änderungen des Tourablaufes zwingen. Wir bitten um Verständnis.

Sehenswertes vor Ort:


E

Tag 9 bis 11: Sossusvlei

Von Namib Rand Nature Reserve nach Sesriem108 km | 2 Stunden

Zu Gast in der Sossusvlei Lodge2 Nächte | Halbpension

Die Lodge liegt direkt am Eingang zum Namib Naukluft Park. Wer die Dünen von Sossusvlei in der Morgen- oder Abenddämmerung erleben will, findet hier die ideale Bleibe. Äußerlich ist die Anlage aufgrund ihrer Farbgebung kaum von der Umgebung zu unterscheiden. Die Lehmmauern verschmelzen mit dem pastellfarbenen Sand und dem goldenen Wüstengras. Die 45 Zelte, in denen die Gäste untergebracht werden, sind denen der Beduinen nachempfunden. Die Lichter werden mit Solarenergie betrieben. Die deutsch-namibische Küche wird durch südafrikanische Weine ergänzt. Ein Swimmingpool ist vorhanden, Allradwagen werden vermietet und Touren zur Sternbeobachtung und nach Sossusvlei werden angeboten.

Sehenswertes vor Ort:


F

Tag 11 bis 13: Swakopmund

Von Sesriem nach Swakopmund365 km – 6 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast im Hansa Hotel2 Nächte | Bed & Breakfast

Das älteste Hotel Namibias liegt im Zentrum von Swakopmund, das bereits von der deutschen Kolonialverwaltung als Badeort entdeckt wurde. Das zeitlos klassische Gebäude aus dem Jahr 1905 befriedigt seit seiner Renovierung auch höhere Bedürfnisse.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 12: Swakopmund

Ausflug (OPTIONAL)Living Desert Tour

Dauer: 5:00 h

Diese Wüstentour erkundet den Wüstengürtel zwischen Swakopmund und Walvis Bay mit einem Allradwagen. Dabei wird auf das empfindliche Öko-System Rücksicht genommen. 
Zwischendurch wird angehalten, etwa um nach Spuren auf den Dünen zu suchen und sie zu interpretieren. Geckos, rollende Spinnen, Skorpione, Eidechsen, Schlangen, Chamäleons, Echsen und eine Vielfalt von Käfern und Insekten sind einige der Lebewesen, denen man auf dieser Tour begegnet.


G

Tag 13 bis 15: Erongo-Gebirge

Ausflug (OPTIONAL)Delfin-Safari

Dauer: 3:30 h

Der Agulhasstrom ist ein kalter Meeresstrom, der direkt vom Südpol kommt und tief unten im Atlantik nach Norden fließt. Dabei führt er jede Menge Plankton mit. Bei Walvis Bucht taucht er plötzlich auf und spült das Plankton an die Meeresoberfläche – ein Festmahl für zahllose Tiere, unter anderem für Robben, Wale und Schildkröten. Hinzu kommen Flamingos, Pelikane und Kormorane. 
Seit vielen Jahren betreibt der Safariunternehmer Mola Mola eine Bootstour. Mit einem Katamaranboot werden die Gäste an der Anlegestelle in Walvis Bay aufgenommen und dreieinhalb Stunden durch die Bucht gefahren. Oft kommen die Tiere so nah ans Boot, dass man sie berühren kann. An Bord werden Champagner, frische Austern und Snacks serviert.

Weiterlesen→

Von Swakopmund nach Omaruru220 km – 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Wilderness Lodge2 Nächte | Halbpension

Ein Steinhaus mit Strohdach, zehn Safarizelte und ringsherum weit und breit kein Anzeichen der Zivilisation. Nur die stille Zauberwelt am Fuß der Erongoberge, in die ein paar bezeichnete Pfade führen. Haushohe Granitfelsen liegen verstreut um das Camp, als hätten Riesen hier einst Ball gespielt. Dazwischen stehen Schirmakazien und Sukkulenten. Die Zelte stehen zum Schutz vor wilden Tieren auf Holzplattformen und sind über Holzstege miteinander verbunden. Auf den Decks ist alles, was man braucht: Bäder und Liegestühle auf der Terrasse. Alle Zelte stehen so weit auseinander, dass der Eindruck entsteht, man sei allein in der Wildnis. Der Swimmingpool liegt abseits zwischen Granitfelsen eingebettet. Weiterlesen→

Im Hauptgebäude gibt es einen Aufenthaltsraum mit Kamin und ein Speisezimmer, die Bar und eine große überdachte Terrasse mit freiem Ausblick auf die Umgebung. Das Restaurant und die Lounge liegen auf einem separaten Granitfelsen mit Aussicht auf das Erongogebirge. Die Wasserstelle unterhalb der Lodge wird Tag und Nacht von Wildtieren aufgesucht. Besonders Paviane und Leoparden lieben die Felsenlandschaft und sind regelmäßig zu sehen.

Sehenswertes vor Ort:


H

Tag 15 und 16: Uis

Von Omaruru nach Brandberg180 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Brandberg1 Nacht | Halbpension

Die Lodge liegt am Fuße des Brandbergs am Ugab River und ist ideal für Touren und Wanderungen ins Massiv. Neben den zweckmäßig eingerichteten Chalets gibt es auch einen Campingplatz, eine Bar und ein Restaurant. Tagestouren zu den seltenen und scheuen Wüstenelefanten werden angeboten.

Sehenswertes vor Ort:


I

Tag 16 bis 18: Fingerklippe

Von Brandberg nach Khorixas196 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Fuße der Fingerklippe2 Nächte | Halbpension

Die Lodge am Fuße der Fingerklippe, die zu den Ugab-Terrassen gehört, bietet einen Blick auf diese und das weite Damaraland – besonders in den Abendstunden zum Sundowner ein überwältigendes Erlebnis. Tagesausflüge zum Versteinerten Wald, nach Twyfelfontein oder zum Brandberg, dem höchsten Massiv Namibias, sind möglich. An der Lodge beginnen mehrere Wanderwege – unter anderem zur Fingerklippe. Ein Swimmingpool ist vorhanden.

Sehenswertes vor Ort:


J

Tag 18 bis 20: Etosha National Park

Von Khorixas nach Okaukuejo214 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast im Okaukuejo Camp2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Wasserloch von Okaukuejo ist wohl das berühmteste in Etosha. Zahllose Tiere kommen hier jahraus, jahrein, Tag und Nacht zur Tränke. Direkt oberhalb des Tümpels liegt das Südcamp des Etosha Parks. Das Okaukuejo Camp ist aus einer deutschen Polizei- und Militärstation hervorgegangen und heute ein staatliches Camp. Der Aufenthalt hier ist interessant, da man die Tiere in Interaktion miteinander erleben kann – auch nachts, wenn das Wasserloch beleuchtet ist. Dies gleicht den im Vergleich zu einer privaten Lodge etwas schwächeren Service aus.

Sehenswertes vor Ort:


K

Tag 20 und 21: Windhoek

Von Okaukuejo nach Windhoek432 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Boutique-Hotel1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Gästehaus der gehobenen Klasse liegt in einem stillen Vorort von Windhoek, nahe des Zentrums. Jedes Zimmer hat einen Zugang zur Veranda. Die Open-Air-Lounge, das Spa-Bad und ein abgeschlossener Garten mit einem kleinen Pool laden zur Entspannung unter freiem Himmel ein. Das Innere der Lodge und die elf Zimmer überzeugen durch schlichte Eleganz, ohne jedoch auf Annehmlichkeiten wie Klimaanlage und Minibar zu verzichten.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 21: Windhoek

Mietwagenabgabe
Station: Windhoek, Airport


Zusatzleistungen

Umfulana-Klimabeitrag
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, führen wir Ihren Beitrag an ein Baumpflanzprojekt im Dreiländereck von Südafrika, Swasiland und Mosambik ab.

Näheres unter: www.umfulana.de/klimabeitrag-sa


Fahrzeug

Vermieter: AVIS Namibia
Typ: Hyundai Tucson (2x4) o.ä. (Gruppe K)

Ausstattung: Automatik, 5 Türen, Radio/CD, Airbags, Klimaanlage, ABS, elektrische Fensterheber, Servolenkung, Zentralverriegelung, KEIN Allrad!
Empfehlung: 4 Personen, 2 große und 3 mittlere Koffer

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

2.939,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
April–Nov.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Das Afrika Team
Tel.: +49 (0)2268 9098-261

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben