Hippos im Chobe Nationalpark
Hippos im Chobe NationalparkBild
Karte

 

Okavango Delta und Victoria Fälle:
Geheimnisvolles Afrika

Windhoek – Waterberg – Caprivi Streifen – Chobe – Okavango Delta – Kalahari

17 Tage | ab 4.299,00 EUR p.P. im DZ*

Wo der Okavango River in der endlosen Kalahari versickert, befindet sich eines der aufregendsten Tierparadiese der Erde. Das Okavango Delta ist jedoch nur eines von vielen Höhepunkten auf der Reise zum sagenumwobenen Zambezi.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 und 2: Windhoek

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS Namibia
Fahrzeug: Hyundai Tucson (2x4) o.ä. Automatik (Group K)
Tarif: premium cover + Navi
Station: Windhoek, Airport

In einem Gästehaus bei Windhoek1 Nacht | Halbpension

Nicht weit von Windhoek entfernt und doch in idyllischer Landschaft gelegen, befindet sich das Gästehaus auf einer sanften Anhöhe mit traumhaftem Ausblick. Ein besonderes Ambiente wird in dem um 1900 erbauten Farmhaus durch eine harmonische Kombination aus afrikanischem und europäischem Stil sowie antiken und modernen Möbeln erzeugt. Neben der farmeigenen Simmentaler Rinderzucht, bei der es sich um eine der ältesten außerhalb von Europa handelt, können auch die auf dem Gelände lebenden Giraffen bestaunt werden. Alle Mahlzeiten werden frisch zubereitet. Im Pool und auf der Sonnenterrasse kann man sich wunderbar entspannen und den Ausblick in die weite Landschaft genießen.

Windhoek

Sehenswertes vor Ort:

Windhoek
Bei der Landung auf dem Flughafen gewinnt man den Eindruck, Windhoek sei eher ein deutsches Provinzstädtchen als eine Hauptstadt. Wenn man dagegen auf der Rückreise nach Windhoek kommt und zuvor die Leere und Weite des Landes erfahren hat, verwandelt sich Windhoek in der Wahrnehmung in eine Weltstadt. Charakteristisch für das Stadtbild ist das Gemisch aus deutscher Kolonialarchitektur und modernen Zweckbauten. Sehenswürdigkeiten sind vor allem die evangelisch-lutherische Christuskirche, die alte Feste der deutschen Schutztruppe von 1890 und neuerdings der Heroes Acre, das Denkmal der Unabhängigkeit. Die andere Seite von Windhoek heißt Kattutura, zu deutsch: wo niemand wohnen will. Das Township von Windhoek gehört zwar nicht zur schlimmsten Kategorie, erinnert aber daran, dass in Namibia erste und dritte Welt Tür an Tür wohnen. 


B

Tag 2 bis 4: Hamakari

Von Windhoek nach Hamakari318 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast auf einer Rinderfarm am Waterberg2 Nächte | Halbpension

Mit seinen Gebäuden aus der Kolonialzeit und den alten Bäumen wirkt die Jagd- und Gästefarm wie eine Fata Morgana inmitten des staubtrockenen Landes. Die Gastgeber bieten nicht nur einen entspannten, familiären Aufenthalt, sondern auch ein umfangreiches Programm. Dazu gehören die Begrüßung auf der schattigen Terrasse mit hausgemachter Limonade, Besichtigungen der ökologisch ausgerichteten Farm, Wildbeobachtung und ein Besuch der Kriegsgräber aus dem Herero-Aufstand gegen die deutsche Kolonialmacht. Wanderungen am Waterberg oder auf dem Farmgelände sind möglich, außerdem Schwimmen im Pool oder Stöbern in der großen Bibliothek.

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 4 und 5: Rundu

Von Hamakari nach Rundu566 km | 6 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge über dem Okavango River1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Lodge liegt am Ufer des Okavango Rivers, zwölf Kilometer westlich von Rundu. Der parkähnliche Garten mit großen Bäumen und das schilfbestandene Ufer stehen in starkem Kontrast zum trockenen Norden Namibias. Gäste werden in klimatisierten Chalets mit Strohdach und Blick auf den Fluss untergebracht. Neben dem offenen Haupthaus mit Bar und Restaurant gibt es einen Swimmingpool.

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 5 bis 7: Mamili NP

Von Rundu nach Mamili NP487 km | 5 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

TransferSangwali Village – Nkasa Lupala Tented Lodge

Ein Chauffeur bringt Sie von dem Sangwali Village zur Lodge.

Zu Gast in einem Camp am Nkasa Rupara Nationalpark2 Nächte | Halbpension

Das Zeltcamp liegt südlich von Kongola am Ufer des Kwando-Linyanti Rivers, einer abgeschiedenen Bilderbuchlandschaft in der östlichen Caprivi Region. Der Nkasa Rupara Nationalpark (Mamili) grenzt unmittelbar an das Gelände, ist aber nicht abgezäunt, sodass die Tiere auch durchs Camp laufen. Die einfach und zweckmäßig eingerichteten Zelte fügen sich in die Wildnis ein; sie stehen auf Holzplattformen, die über Stege miteinander verbunden sind. Alle haben ein halboffenes Bad und viel Privatsphäre. Gäste werden eingeladen, an Safaris im Jeep durch den Nationalpark oder an Bootstouren über den Fluss teilzunehmen.

Sehenswertes vor Ort:


E

Tag 7 bis 10: Kasungula

TransferNkasa Lupala Tented Lodge – Sangwali Village

Ein Chauffeur bringt Sie von der Lodge zum Auto im Sangwali Village.

Von Mamili NP nach Kasungula264 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Katima Mulilo
Die Stadt liegt am Sambesi, der hier die Grenze zu Angola bildet. Gegründet wurde sie 1911 von der deutschen Kolonialverwaltung, als der Caprivizipfel Deutsch-Südwestafrika zugeschlagen wurde. Aufgrund der undurchdringbaren Sumpflandschaft zwischen Okavango und Cuando war der Caprivi-Streifen jedoch bis in die 1940er Jahre nicht auf dem Landweg zu durchqueren. Daher konnte das 1.250 Kilometer von Windhoek entfernte Katima Mulilo nur über Botswana oder Sambia erreicht werden. Witterungsbedingt waren auch diese Wege oft unpassierbar, sodass der Ostcaprivi bis in 21. Jahrhundert weitgehend abgeschnitten war. Mit dem Bau des Trans Caprivi Highways hat sich das deutlich geändert. Den Schlussstein dieses Mammutprojekts war die Eröffnung der Katima-Mulilo Brücke 2004.

Zu Gast in einer Lodge am Chobe River3 Nächte | Halbpension

Die Lodge liegt am Ufer des Chobe River unter Ebenholzbäumen und wilden Feigen. Von den auf Pfählen gebauten, strohgedeckten Chalets sieht man über eine schattige Wiese, in der ein versteckter Swimmingpool liegt, bis zum Fluss. Zur Lodge gehören ein gutes Restaurant und eine Bar. Das großzügige Gelände grenzt unmittelbar an den Chobe Nationalpark. Bootsfahrten auf dem Chobe River werden in der Abenddämmerung, wenn die Elefanten zum Baden kommen, angeboten; daneben gibt es Fahrten im Jeep durch den Nationalpark oder die Möglichkeit einer zweistündigen Fußwanderung.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 9: Kasungula

AusflugBesuch der Victoria-Fälle (ganztags)

Ein Fahrer bringt Sie morgens zu den Victoria Fällen und holt Sie am Nachmittag wieder ab. In der Zwischenzeit können Sie sich ohne Führer die Fälle anschauen. So spart man die Zusatzgebühren für die Autoversicherung in Simbabwe. Außerdem erledigt der Fahrer alle Grenzformalitäten. Die Fahrzeit beträgt pro Strecke circa eine Stunde.


F

Tag 10 und 11: Nata Bird Sanctuary

Von Kasungula nach Nata310 km | 4 Stunden

Zu Gast in einer Lodge bei Nata1 Nacht | Bed & Breakfast

Unter den Unterkünften am Rande der Makgadikgadi-Pfannen ist die Lodge bei Nata die einzige, die einen einigermaßen europäischen Standard bietet und sich somit als Stopover zwischen Chobe und Maun eignet. Hier bietet sich die Möglichkeit, das einmalige Biotop der Salzpfannen zu erkunden – ein Überbleibsel von Afrikas größtem vorzeitlichen Binnensee. Es ist die Brutstätte von vielen Wasservögeln, unter anderem von Pelikanen und Flamingos. Auch Kleinwild besucht die Pfanne und kann auf Ausflügen bei Sonnenuntergang beobachtet werden.

Nata Bird Sanctuary

Sehenswertes vor Ort:

Nata Bird Sanctuary
Das einzige Vogelschutzgebiet der Region liegt zur Hälfte auf dem Gebiet der Sua-Salzpfanne. Der Erlös aus dem Projekt kommt den Gemeinden der Umgebung zu Gute. 165 Vogelarten, darunter Kingfisher, Bienenfresser, Adler, Milane und Strauße, sind hier beheimatet. Wenn der Nata River den Sommerregen aus Zimbabwe bringt und die Pfannen mit einer seichten Wasserschicht bedeckt, kommen Wasservögel aus ganz Afrika dazu. Dann brüten die Flamingos und verwandeln die Wasserfläche in ein rosafarbenes Tuch – ein unvergleichlicher Anblick. Auch Antilopen, Affen und Schakale sind hier zu finden. Ein künstliches Wasserloch ist geplant. Am Parkeingang neben dem Campingplatz stößt man auf ein Naturwunder: den gigantischen, 1992 umgestürzten Baobab, der nun horizontal weiterwächst und sogar neue Triebe entlang des Stammes bildet.

G

Tag 11 bis 13: Okavango-Delta

Von Nata nach Maun313 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Nach Okavango Delta

Zu Gast im Kanana Camp2 Nächte | Vollpension mit Aktivitäten

Kanana ist das Wort für Paradies in Setswana. Das Camp besteht aus acht auf Stelzen gebauten Luxuszelten. Die Hauptlodge steht ebenfalls auf einer Holzplattform und hat einen weiten Blick über die Ebene. Die Umgebung ist vor allem für die Vogelwelt bekannt, deren Vielfalt vermutlich nur noch im Amazonasbecken ihresgleichen findet. Ausflüge werden vorzugsweise mit Mokoros, den einheimischen Einbaumbooten, oder zu Fuß gemacht, um ein ganzheitliches Buscherlebnis zu ermöglichen. Zwar sieht man zu Fuß weniger Tiere als im Jeep, dafür ist man Teil der Wildnis und nimmt die Geräusche und die Stille wahr. Darüber hinaus werden 4x4-Ausflüge und Bootsfahrten zur Xo Lagune angeboten, sofern genügend Wasser vorhanden ist. Weiterlesen→

Wer mindestens drei Nächte in Kanana verbringt, hat die einzigartige Möglichkeit, einmal im Freien zu schlafen. Das Kanana Sleep-Out-Deck ist ein Hochstand, der direkt neben einem Wasserloch fernab der Lodge errichtet ist. So kann man die afrikanische Nacht besonders intensiv erleben. Die Konstruktion besteht aus zwei Ebenen. Oben ist das Lager aufgebaut, eine Etage tiefer ist die Toilette, sodass niemand gezwungen ist, den sicheren Bereich des Hochstands zu verlassen. 
(Ein Guide übernachtet in unmittelbarer Nähe, falls Sie entscheiden, ins Camp zurückzukehren.)


Sehenswertes vor Ort:


H

Tag 13 und 14: Maun

Nach Maun

Zu Gast in einer Lodge am Thamalakane River1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Lodge liegt ruhig am Flussufer, etwa 20 Autominuten von Maun entfernt auf dem Weg Richtung Moremi. Die zehn reetgedeckten Steinhütten haben innen viel Platz und eine Veranda mit Blick auf den Fluss. Neben der offenen Boma, wo die Mahlzeiten serviert werden, gibt es einen Pool mit Sonnendeck. Das Restaurant bietet wechselnde à-la-carte-Menüs an. Tagesausflüge in den Moremi Nationalpark werden angeboten, ebenso Mokorofahrten ins Okavango Delta, die an der 45 Fahrminuten entfernten Boro-Station beginnen.

Maun

Sehenswertes vor Ort:

Maun
Die circa 30.000 Einwohner zählende Stadt ist Ausgangspunkt für sämtliche Touren in das angrenzende Okavango-Delta. Maun besitzt keinen Stadtkern im eigentlichen Sinne, und nur einige große Straßen sind asphaltiert. Das Zentrum bilden zum einen der Flughafen mit einigen angrenzenden Safariveranstaltern und Cafés und zum anderen die Anlagen des Cresta Riley’s Hotel mit angeschlossener Werkstatt. Das Stadtbild wird von Baracken und Hütten bestimmt, oft in traditioneller Rundbauweise aus Lehm. Alle Lodges im Okavango-Delta unterhalten Büros am örtlichen Flughafen. Die Einwohner leben fast ausschließlich vom Tourismus.

I

Tag 14 bis 16: Buitepos

Von Maun nach Buitepos541 km | 6 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast auf einer Wildfarm bei Gobabis2 Nächte | Bed & Breakfast

Die kleine Lodge liegt auf einer 4.000 Hektar großen Wildfarm in der Kalahari an der Grenze zu Botswana, 80 Kilometer östlich von Gobabis – ein idealer Ort für einen Zwischenstopp zwischen Namibia und dem Okavango-Delta. Die Gastgeber, die auch Deutsch sprechen, prägen den Betrieb mit ihrer aufmerksamen und persönlichen Gastfreundschaft. Vom Garten unter einheimischen Dornenbäumen aus überblickt man ein Wasserloch, das nachts beleuchtet ist, und Wild und Raubtiere anzieht. 4x4-Ausflüge in die Kalahari werden angeboten, ebenfalls eine Wildpirsch zu Fuß, bei der es um kleinere Tiere und ums Spurenlesen geht.

Buitepos

Sehenswertes vor Ort:

Buitepos
Der kleiner Ort in Ostnamibia liegt am Grenzübergang nach Botswana. Die Grenzstation auf botswanischer Seite ist Mamuno.
Rings um den Ort gibt es ein paar private Wildparks und Lodges, außerdem einen Laden und eine Tankstelle.

J

Tag 16 und 17: Windhoek

Von Buitepos nach Windhoek289 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Boutique-Hotel in Windhoek1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Gästehaus der gehobenen Klasse liegt zentrumsnah in einem stillen Vorort von Windhoek. Jedes Zimmer hat einen Zugang zur Veranda. Die Open-Air-Lounge und der Garten mit kleinem Pool und Sonnenliegen laden zur Entspannung unter freiem Himmel ein. Das Innere der Lodge und die rund zehn Zimmer überzeugen durch schlichte Eleganz in einem kolonial anmutenden Landhausstil, ohne jedoch auf Annehmlichkeiten wie Klimaanlage und Minibar zu verzichten. Morgens wird ein gutes Frühstück im Buffetstil angeboten.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 17: Windhoek

Mietwagenabgabe
Station: Windhoek, Airport


Zusatzleistungen

Avis-Permit für Botswana (vor Ort zu zahlen)
Wir fordern die Erlaubnis an, um nach Botswana mit dem gemieteten Fahrzeug fahren zu dürfen.
Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular.


Fahrzeug

Vermieter: AVIS Namibia
Typ: Hyundai Tucson (2x4) o.ä. (Gruppe K)

Ausstattung: Automatik, 5 Türen, Radio/CD, Airbags, Klimaanlage, ABS, elektrische Fensterheber, Servolenkung, Zentralverriegelung, KEIN Allrad!
Empfehlung: 3-4 Personen, 3 mittlere Koffer / Reisetaschen + Handgepäck

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

ab 4.299,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
April–Nov.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Das Afrika Team
Tel.: +49 (0)2268 92298-61

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben