Matakana Coast

Junge Weinregion nördlich von Auckland

Junge Weinregion nördlich von Auckland

Kleine Weingüter und edle Restaurants

Die Matakana Coast liegt in der Nähe der Ortschaft von Warkworth, nur eine Autostunde nördlich von Auckland entfernt, und eignet sich als Zwischenstation auf dem Weg vom Norden zur Coromandel Peninsula oder nach Rotorua (oder umgekehrt) sind. In dieser subtropisch geprägte Region, die früher auch die „Obstschale von Auckland“ genannt wurde, wird heute neben Avocados, Limetten, Bananen und Oliven auch Wein angebaut, den man entweder auf einem der kleinen Weingüter selbst, oder in einem der vielen guten Restaurants der Gegend probieren kann. 



Sehenswürdigkeiten Matakana Coast


Kawau Island

Vom Bollwerk der Maoris zum Privatpark des Gouverneurs

Die Insel im Hauraki Golf war im 18. Jahrhundert ein Bollwerk des Widerstands der Maori gegen die europäischen Einwanderer. Im 19. Jahrhundert wurde die zwei Quadratkilometer große Insel vom damaligen Gouverneur Neuseelands gekauft und als privater Rückzugsort benutzt. Damals entstand das Mansion House, das heute unter Denkmalschutz steht. Das umliegende Land wandelte er mit eingeführten Pflanzen und Tieren in einen botanischen Garten und einen Zoo um. Dabei wurde die ursprüngliche Natur zerstört. So fraßen etwa die eingeführten Kängurus das Unterholz und zerstörten so den Lebensraum der Kiwis.

Nähere Informationen:
www.kawauisland.org.nz


Matakana River Tours

Mit dem Boot durch eine idyllische Flusslandschaft

Der Matakana River entspring östlich von Wellsford und mündet nach gut zwölf Kilometetern bei Warkworth ins Meer. Trotz seiner Kürze ist er historisch und geographisch von Bedeutung. Ein schönes Erlebnis ist die gemächliche Bootsfahrt mit Matakana River Tours. Täglich werden einstündige Fahrten angeboten. Die Abfahrtszeiten richten sich nach den Gezeiten. Snacks und Getränke werden angeboten.



Zur Website:
matakanarivertours.co.nz


Puhoi

Deutsch-böhmisches Dorf am Puhoi-River

Das Dorf am Puhoi-River wurde 1863 von deutsch-böhmischen Siedlern gegründet. Unter dem Versprechen, 40 Acres Land für jeden Erwachsenen, plus 20 Acres für jedes Kind im Alter zwischen 5 und 18 Jahren zu erhalten, kamen insgesamt sechs Gruppen mit zusammen etwas über 200 Siedlern. Sie sprachen Egerländisch, einen nordbayrischen Dialekt. Bis zum 1. Weltkrieg betrachteten sich die Einwohner von Puhoi als Deutsche. Wegen der antideutschen Ressentiments, die damals in Neuseeland aufkamen, wurden sie fortan als „Bohemians“ bezeichnet. Auch das 1876 gegründete German Hotel heißt heute Puhoi Hotel.


Sculptureum

Galerien und Künstlergärten

Das 25 Hektar große Ensemble bei Matakana besteht aus drei Skulpturengärten, sechs Galerien, einem Weinberg und einem Restaurant. Die in Auckland ansässigen Anwälte Anthony und Sandra Grant haben 12 Jahre lang das Projekt entwickelt und sammeln noch immer Hunderte von Werken, die sie füllen. In den Galerien sind Arbeiten von Cezanne, Chagall, Rodin und anderen zu sehen, vor allem Tierskulpturen von Künstlern aus der ganzen Welt. In den Gärten gibt es inzwischen mehr als 400 Werke, daneben verschiedene Fasane, die ebenfalls als lebendige Skulpturen betrachtet werden.




Reisebeispiele Matakana Coast

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Neuseeland Rundreisen anzeigen
Nach Oben