Coromandel Halbinsel

Coromandel Halbinsel: Cathedral Cove (© Peter Morath)

Coromandel Halbinsel: Cathedral Cove (© Peter Morath)

Mit dem Boot um die Halbinsel der Kontraste

Die kontrastreiche Halbinsel südöstlich von Auckland ist geprägt von wild zerklüfteten meist bewaldeten Bergen, steilen Felsklippen und weißen Sandstränden. Sie wird durch den Highway 25 erschlossen, auf dem man eine Rundfahrt um die Halbinsel machen kann. Trotz Goldsuchern und Holzfällern, die im 19. Jahrhundert große Verwüstungen angerichtet haben, ist die Natur heute wieder weitgehend intakt. Die Schönheit von Coromandel erschließt sich besonders auf Bootsfahrten von Whitianga oder Thames aus sowie auf Wanderwegen über den Höhenrücken oder an Stränden. Über 30 Wanderwege sind auf der Karte des Coromandel Forest Parks eingezeichnet. Nur wenige wissen, dass auch hier mächtige alte Kauri-Bäume zu bestaunen sind. Ebenso reizvoll wie die Natur selbst ist das ausgezeichnete und breitgefächerte Angebot an Kunst, Handwerk und Kulturgeschichte. Touristische Höhepunkte der Halbinsel sind „Hot Water Beach“, einem Strand mit heißen, geothermi-schen Quellen und „Cathedral Cove“, einer Höhle direkt am Meer.



Sehenswürdigkeiten Coromandel Halbinsel


Whitianga

Ferienort in der Mercury Bay

Der Ort im Herzen der Mercury Bay ist ein beliebtes Urlaubsziel. Das Gebiet um Whitianga ist schon vor über 1000 Jahren von den Māori besucht worden. Als James Cook im Jahr 1769 die Bucht erreichte, wurde sie in ihren heutigen Namen, „Mercury Bay“ umbenannt. Ab 1836 begannen sich die ersten Europäer hier niederzulassen. Jahrzehntelang wurde vom Hafen in Whitianga Holz nach Übersee verschifft. Heute ist Whitianga eine blühende Kleinstadt mit vielen Angeboten für Wassersport- und Angelfreunde. Auf einer Wanderung um Whitianga herum kann man im Shakespeare Cliff Scenic and Historic Reserve ein paar schöne Ausblicke genießen.


Coromandel Forest Park

Farnwald auf der Coromandel Halbinsel

Über 30 verschiedene Wanderwege führen durch den Wald an der Nordspitze der Coromandel Halbinsel. Der bekannteste ist der achtstündige Weg zu den Pinnacles (759 m) im Kauaeranga Tal, der zum Teil über Leitern führt und Schwindelfreiheit voraussetzt. Weniger anstrengend ist der Coromandel Coastal Walkway von der Fletcher Bay zur Stony Bay. Der Puketui Valley walk führt zu einer verlassenen Goldmine. Information dazu gibt es im Kauaeranga Visitor Centre.


Waharau Ridge Track

Wanderung durch den einheimischen Busch

Der Waharau Park liegt zwischen dem Firth of Thames und den Ausläufern des Hunua Rages. Die Wanderung führt über einen Bergrücken und durch dichten einheimischen Busch. Der Weg ist mit roten Zeichen gut beschildert. Kürzere Varianten sind möglich. (hin und zurück: 5 Stunden, 19 Kilometer, auf und ab: 750 Meter)

Umfulana Route


Billy Goat Track

Wasserfälle, Aussichtspunkte und Spuren der Holzfäller

Der Rundweg durch den Busch führt zu Aussichtspunkten, Wasserfällen und Spuren der Vergangenheit, als Holzfäller im 19. Jahrhunderte den Kauri-Wald rodeten. Teilweise verläuft er auf alten Eisenbahnschienen. (4 Stunden, 11 Kilometer, auf und ab 510 Meter)

Umfulana Route


Wainora

Urwaldwanderung zwischen Riesenfarnen und Kauri-Bäumen

Die Wanderung führt durch einen immergrünen Regenwald – vorbei an Riesenfarnen und Kauri-Bäumen. Am Schluss des Weges, der mit Treppen Stegen und Bohlenwegen gut ausgebaut ist, warten zwei beeindruckende Urwaldgiganten, die die Holzfäller im 19. Jahrhundert – aus Respekt? – stehen gelassen haben.

Umfulana Route




Reisebeispiele Coromandel Halbinsel

Nach Oben