Rotorua

Rotorua: Zentrum der Maori Kultur

Rotorua: Zentrum der Maori Kultur © fritz16 / Shutterstock.com

Brodelnde Schlammlöcher, dampfende Erdspalten, Geysire

Das Gebiet rund um Rotorua ist von mannigfaltigen vulkanischen Erscheinungen geprägt. An vielen Stellen steigt heißer Dampf aus Erdspalten, schießen Geysire ihre Fontänen hoch in die Luft, brodeln Schlammlöcher und schillern diverse Ablagerungen in allen Farben auf dem heißen Untergrund. Und über Allem schwebt ein mehr oder weniger starker Geruch nach Schwefel. Ein weiterer Höhepunkt sind die zahlreichen nachgebauten Maori-Dörfer mit Versammlungshäusern, diverse Folkloreveranstaltungen bei denen Tänze und Gesänge vorgeführt werden. Dabei wird auch ein traditionelles Maori-Essen aus dem Erdofen angeboten.



Sehenswürdigkeiten Rotorua


Māori Arts and Crafts Institute

Traditionellen Schnitzereien, Webereien und Schmuck

Neuseeland ist bekannt für das Kunsthandwerk der Maori. In vielen Läden, Galerien und Museumsshops findet man die traditionellen Schnitzereien, Webereien und Schmuck. Die traditionelle Handwerkskünste werden „Taonga“ genannt, was gleichbedeutend mit „wertvolle Schätze“ ist. Erbstücken wie den Carved Rakau (geschnitzte Gehstöcke), Hei Taonga Pounamu (Jadeanhänger) und Schnitzereien aus Knochen, wird Respekt entgegengebracht, da die Maori glauben, dass sie den Geist des ursprünglichen Besitzers in sich tragen. In verschiedenen Werkstätten, wie z.B. dem Maori Arts and Crafts Institute in Rotorua oder den Jade-Gallerien von Hokitika und Greymouth, haben Besucher die Gelegenheit, erfahrenen Maori-Schnitzern bei der Arbeit zuzusehen.

www.nzmaci.com


Blue Lake Loop

Türkisfarbener Kratersee

Südlich von Rotorua gibt es zwei vollkommen gegensätzliche See unmittelbar nebeneinander: Der sandige, seichte Green Lake schimmert smaragdfarben, während der türkise Blue Lake ein tiefer, mit Wasser gefüllter Krater ist. Der Rundweg um den Blue Lake führt zu einer Aussichtsstelle, von der man beide Seen bewundern kann. (!:30 Stunden, 5,8 Kilometer, auf und ab: 100 Meter)

Umfulana Route


Wai-O-Tapu Thermal Wonderland

Vulkanisches Wunderland

Das Waiotapu (maori für heilige Wasser) Thermalgebiet entstand vor etwa 160.000 Jahren und liegt am ehemaligen Kraterrand, der vom Lake Taupo aufgefüllt wird. Das gesamte Gebiet ist übersät mit kollabierten Kratern, heißen und kalten Seen, Schlammtümpeln und dampfenden Fumarolen. Besonders bemerkenswert sind die von Mineralien ausgelösten Farbspiele , die das Gebiet als schwefelgelb, orange, weiß, grüne  oder purpurn schimmern lassen. Die beiden Highlights sind der Champagne Pool mit seinem orange leuchtenden Rand und der Lady-Knox-Geysir. Letzterer wird täglich um 10:15 Uhr mit Seifenflocken zum Ausbruch gebracht. Die Wasserfontäne ist bis 20 Meter hoch und der Ausbruch kann bis zu einer Stunde dauern. Hier führt ein angelegter Weg durch eine beeindrucken vielfältige Geothermallandschaft von blubbernden Schlammtümpeln, brodelnden Geysiren und kochend-heissen Seen, die von farbenprächtigen Ablagerungen umrandet sind. 




Reisebeispiele Rotorua

Nach Oben