Te Urewera Nationalpark

Lake Waikaremoana im Te Urewera Nationalpark

Lake Waikaremoana im Te Urewera Nationalpark

Urwälder und Seen im Maori-Land

Der Maori Stamm der Tuhoe lebt seit Hunderten von Jahren in der Te Urewera-Region. Sie sind spirituell tief mit dem Land verbunden. Als Europäische Siedler in Aotearoa/Neuseeland ankamen, fühlten sich die Tuhoe aufgrund ihres abgeschiedenen und rauen Landes weniger bedroht als andere Stämme. Schließlich wurde die Gegend dann zu einem Zufluchtsort zweier prominenter antikoloniale Regierungsgegner – den Maori Guerillia-Anführer Te Kooti und später den Propheten Rua. Die letzten Kriegshandlungen, die Teil der Neuseeländischen Landkriege zwischen den Maori und den Pakeha (Europäer) waren, fanden höchstwahrscheinlich 1872 in Te Urewera statt. Bis 1930 gab es keine öffentliche Straße und erst 24 Jahre später wurde der Nationalpark gegründet. Der Lake Waikaremoana Track liegt inmitten des Te Urewera Nationalparks und führt hauptsächlich am Ufer des Sees entlang. Im Te Urewera gibt es kürzere Wanderstrecken. Für ein Abenteuer unter Tage können sich Besucher auf den Höhlenwanderweg Onepoto-Caves begeben. Am Waikaremoana See kann man Kajaks und Kanus leihen. Besucher können auch eine Angellizenz erwerben und sich Bach- und Regenbogenforelle frisch aus dem See angeln. Am kleineren Waikareiti See vermietet das Department of Conservation Ruderboote.



Sehenswürdigkeiten Te Urewera Nationalpark


Ruapani Rundweg

Wandern und Bootfahren an einem Urwaldsee

Zwischen Lake Waikareiti und Lake Kaikaremoana führt ein breiter Rundweg durch eine schmatzende Sumpflandschaft und dichten Urwald, der aber an wenigen Stellen auch zugewuchert und steil sein kann. Wer will, kann sich ein Boot auf dem Lake Waikareiti ausleihen und zu einer der Inseln rudern. (5 Stunden, 16,7 Kilometer, auf und ab: 520 Meter)

Umfulana Route

Nach Oben