Mount Cook National Park

Mount Cook mit Lake Pukaki

Mount Cook mit Lake Pukaki

Alpines Wunderland am höchsten Berg Neuseelands

Der über 707 Quadratkilometer große Nationalpark schützt die alpine Hochgebirgslandschaft um den höchsten Berg Neseelands und des ganzen australisch-ozeanischen Kontinents, den 3.753 Meter hohen Mount Cook. Gemeinsam mit dem Westland-, dem Fiordland- und dem Mount-Aspiring-Nationalpark bildet der Mount-Cook-Nationalpark die sogenannte Te Wahipounamu World Heritage Area, die größte zusammenhängende Wildnis Neuseelands. Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeitaktivitäten (Wandern, Bergsteigen, Skifahren, Rundflüge) ist das Besucherzentrum im Aoraki Mount Cook Village, Im Park selbst gibt es 17 Schutzhütten für Bergwanderer.



Sehenswürdigkeiten Mount Cook National Park


Mount Ollivier

Erhabene Stille, majestätische Ausblicke

Der freistehende Berg bietet eine großartige Sicht auf den Mount Cook. Um den 1933 Meter hohen Gipfel zu erklimmen, muss man sich allerdings anstrengen: Zum Schluss steigt man über Blöcke, wofür Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich sind. Wem das zu schwierig erscheint, kann an der Mueller Hut umdrehen, wo der Blick und die Stille schon fast genauso schön sind. (Bis zum Gipfel und zurück: 6:30 Stunden, 14,6 Kilometer, auf und ab: 1170 Meter; bis zur Mueller Hut: 5:30 Stunden)

Umfulana Route


Hooker Lake

Einfache Wanderung am Mueller-Gletscher

Der beliebteste Wanderweg im Mount Cook National Park führt zum Hooker Lake. Um die schwierigen Stellen zwischen dem Mount Cook Massiv im Osten und dem Mueller Gletscher im Westen zu überwinden, sind drei Hängebrücken eingebaut. (hin und zurück: 3:40 Minuten, 14,6 Kilometer, auf und ab: 190 Meter)

Umfulana Route


Lake Pukaki

Tor zum Mount-Cook-National-Park

Der See entstand, als sich die Gletscher am höchsten Berg Neuseelands, dem Mount Cook, zurückzogen. Der Schutt, den der Gletscher vor sich her geschoben hatte, wirkte nun wie eine gewaltige Staumauer, die das Seewasser sammelte. Seine türkisblaue Färbung erhält der See durch die Feinpartikel, die der Gletscher bis heute abreibt und in den See spült. Am Westufer des See führt eine Straße in die grandiose Bergwelt hinein. Sie endet am Mount Cook National Park. Vor allem auf der Südseite des Sees hat man einen prachtvollen Blick auf den schneebedeckten Mount Cook.

Nach Oben