Bay of Plenty

Bay of Plenty: mildes, sonniges Klima

Bay of Plenty: mildes, sonniges Klima

Sonniges Klima in der „Bucht der Fülle“

Die „Bucht der Fülle“ scheint wirklich alles zu haben: mildes, sonniges Klima und einige der schönsten Strände des Landes. In dieser Region hat der Kiwianbau seinen Anfang genommen. Die weltweit ersten Anpflanzungen überhaupt entstanden in Te Puke, dem Zentrum dieses bedeutenden Wirtschaftszweiges. Von hier werden heute Früchte rund um die Erde exportiert. Überwältigend schöne Strände finden sich im Osten der Bucht, in der Nähe von Whakatane. Von hier aus ist am Horizont White Island sichtbar – eine aktive Vulkaninsel. Wer an Vulkanismus und ähnlichen Naturphänomenen interessiert ist, kann sich mit einem Hubschrauber dorthin fliegen lassen oder mit dem Katamaran hinüberfahren.



Sehenswürdigkeiten Bay of Plenty


White Island

Tosende und zischende Vulkaninsel in der Bay of Plenty

Der Vulkan auf Insel in der Bay of Plenty ist immer noch aktiv: er atmet, tost und zischt. Der ständig aufsteigende weiße Rauch hat dem Eiland seinen Namen gegeben. Außer den Ruinen einer verlassenen Schwefelminen gibt es keine Anzeichen menschlicher Anwesenheit. Die Vulkanöffnung liegt unter dem Meeresspiegel, wird aber durch hohe Kraterwände vor dem Meer geschützt. Da die küstennahe Insel gut erreichbar ist, wird sie nicht nur gerne von internationalen Vulkanologen, sondern auch von interessierten Reisenden besucht. Bootstouren, Rundflüge mit dem Kleinflugzeug oder Helikopterausflüge mit einer geführter Wanderung auf der Insel werden von Whakatane aus angeboten.


Swim with the Dolphins

Geführte Schwimmtour am Mount Maunganui

Dolphin Seafaris in Mt Maunganui  bieten in den Sommermonaten bei Bedarf, gutem Wetter und wenig Seegang eine „Swim with the Dolphins Tour“ an. Die Tour beginnt morgens früh bzw. mittags. Dabei kommt man vermutlich nicht nur mit Delfinen in Berührung sondern sieht auch Orkas und andere Wale, dazu Robben und Schildkröten.


Tauranga

Baden, Segeln und Paragliding im Schatten eines erloschenen Vulkans

Die Stadt mit über 100.000 Einwohnern ist das Zentrum der Bay of Plenty. Sie liegt an einem großen Naturhafen, der durch Matakana Island vom Südpazifik abgegrenzt wird. Begünstigt durch das warme Klima in der Region, bietet Tauranga viele in Sport- und Freizeitmöglichkeiten. An den langen Stränden des Stadtteils Mount Maunganui und östlich davon, kann man Baden, Segeln und Surfen. Paragleiten vom alten Vulkankegel Mount Maunganui erfreut sich großer Beliebtheit. Der Name wurde von dem erloschenen Vulkan übernommen, der sich über die Stadt erhebt.


Whakatane

Hundert Kilometer Sandstrand und eine Vulkaninsel

Die Stadt liegt unterhalb des Raungaehe Range, das bis ins Meer reicht und am malerischen Kohi Point endet. Der fast hundert Kilometer lange Sandstrand der Bay of Plenty wird hier unterbrochen. Die Mündung des Whakatane Rivers war eines der ersten Siedlungsgebiete der Māori in Neuseeland. 1340–1375 n. Chr. sollen Polynesier vom Stammes der Matatua von Hawaiki kommend hier gelandet sein. Vor der Küste liegt White Island, ein aktiver Vulkan, zu dem Tagestouren per Schiff oder Hubschrauber angeboten werden. Eine Attraktion für Tauchtouristen ist ein versenkter Trawler vor Whale Island. Er soll als künstliches Riff Lebensräume für die im Meer vorkommende Flora und Fauna bieten.


Karangahake Gorge

Wandern auf einer Eisenbahntrasse

In Jahrmillionen hat der Ohinemuri Fluss eine tiefe Schlucht zwischen dem Coromandel Range und den Kaimai Bergen ausgefräst. Heute führt der State Highway 2 durch die 21 Kilometer lange Schlucht. Auf der ehemaligen Eisenbahntrasse verläuft heute der Karangahake Gorge Historic Walkway. Ein 1.100 Meter langer Tunnel ist jetzt beleuchtet und Teil des Weges. Ein Besucherzentrum liegt in der ehemaligen Bahnstation von Waikino. (hin und zurück: 4 Stunden, 14 Kilometer, auf und ab: 220 Meter)

Umfulana Route

Nach Oben