Cape Reinga

Cape Reinga: wo Pazifik und Tasmanische See sich treffen

Cape Reinga: wo Pazifik und Tasmanische See sich treffen

Wo Pazifik und Tasmanische See zusammenkommen

Cape Reinga ist der nördlichste Punkt von Neuseeland. Am Leuchtturm kann man den Pazifischen Ozean und die Tasmanische See sehen. Dort steht auch der berühmte Pohutukawa-Baum, von dem die Maoris sagen, dass von ihm aus ihre Seelen auf die Reise zu ihrer letzten Ruhestätte gehen. Am Ende des Ninety Mile Strandes, der eigentlich nur 90 Kilometer lang ist und grundsätzlich nicht mit einem Mietwagen befahren werden kann, kommt man an riesigen Sanddünen vorbei, die sich wunderbar zum Dünensurfen eignen. Wer Zeit hat, kann vom Cape Reinga aus eine schöne Küstenwanderung zum Cape Maria von Diemen unternehmen, den Aupouri Forest oder den herrlichen Siliziumsand von Rarawa Beach bewundern.



Sehenswürdigkeiten Cape Reinga


Ninety Mile Beach

Strand, so weit das Auge reicht

Der Strand im äußersten Norden Neuseelands ist zwar nur 55 Meilen lang, aber immer noch einer der längsten der Erde. Er erstreckt sich vollkommen flach von Kaitaia bis Cape Reinga und wurde ab 1932 auch als Landebahn für Luftpostdienste zwischen Australien und Neuseeland genutzt. Heute ist der Strand offiziell ein Teil des Fernstraßennetzes. Man kann ihn befahren wie eine Landstraße. Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Allerdings bleiben immer wieder unvorsichtige Autofahrer im lockeren Sand oder im Wasser stecken, was meist mit dem Verlust des Autos an die Flut endet, da am Ninety Mile Beach kein Abschleppdienst zu Hilfe kommt. Es werden auch Touren mit Minibussen über den Strand angeboten. Seit 1993 ist der Ninety Mile Beach auch Austragungsort eines ausschließlich auf dem Strand gelaufenen Marathonlaufs.




Reisebeispiele Cape Reinga

Nach Oben