Nelson Lakes National Park

Neuseeland im Urzustand: Nelson Lakes National Park

Neuseeland im Urzustand: Nelson Lakes National Park

Bergwildnis mit Gletschern, Wäldern und Seen

Der über 1000 Quadratkilometer große Park im äußersten Norden der Southern Alps ist geprägt von kahlen Bergen und vergletscherten Tälern, von dichten Buchenwäldern und idyllischen Seen, die wegen ihrer Forellen bei Anglern beliebt sind. Die Wälder in den tieferen Lagen des Nationalparks sind noch so, wie sie vor der Ankunft der Europäer aussahen. Sie bieten Lebensraum für viele Vögel. Von Spazierwegen am Seeufer bis zu mehrtägigen alpinen Wanderungen gibt es viele Wandermöglichkeiten. Das Tor zum Park ist St Arnaud. 



Sehenswürdigkeiten Nelson Lakes National Park


Am Lake Rotoiti

Buchenwälder, stilles Wasser

Der See gehört zu den größeren im Nelson Lakes National Park. Nur an seiner Nordseite liegt eine kleine Ansiedlung. Ansonsten ist das stille Wasser von Buchenwald umgeben. Um den See führen Wanderpfade, unter ihnen der Lakehead Track an der Ostseite und der Lakeside Track an der Westseite des Sees. Es gibt auch ein Wassertaxi, das Tramper von und zu den Coldwater- und Lakehead-Hütten am Ende des Sees transportiert. Eine etwas anspruchsvollere Tour führt auf den Mount Robert, wo man einen tollen Überblick über den ganzen See hat. (Hin und zurück: 3:20 Stunden, 8,5 Kilometer, auf und ab: 570 Meter)

Umfulana Route


Mount Owen

Wo der Zauberer Gandalf in die Tiefe stürzte

Der höchste Berg im Kahurangi National Park westlich von Motueka  bietet an klaren Tagen eine grandiose Aussicht. Kein Wunder, dass sich die Regisseure von „der kleine Hobbit“ entschieden, die Aufnahmen für das Zwergenreich Khazad-dûm hier zu drehen. In das unwegsame Geländes führt der 60 Kilometer lange Wangapeka Track, ein anspruchsvoller Wanderweg, den erfahrene Tracker in drei bis fünf Tagen meistern. Hier stürzte übrigens der Zauberer Gandalf im Kampf gegen das Monster in die Tiefe.




Reisebeispiele Nelson Lakes National Park

Nach Oben