Neuseeland


Neuseeland / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Die Hauptstadt Neuseelands ist Wellington.

Konsulate

Die deutsche Botschaft sitzt in Wellington und ist wie folgt zu erreichen: 
Adresse: Wellington 90-92 Hobson Street, Thorndon, 6011 Wellington
Telefon: +64 4 473 60 63
Telefax: +64 4 473 60 69
Postadresse: Embassy of the Federal Republic of Germany, P.O. Box 1687, Wellington 6140, Neuseeland

Weitere Deutsche Konsulate gibt es in den folgenden Städten:
Auckland (+64 9 375 87 18)
Christchurch (+64 3 344 62 70)

Konsulat der Schweiz,
Consulate of Switzerland,
15 Fifth Avenue,
Mount Albert, Auckland 1025,
New Zealand
Telefon: (0064 9) 366 0403

Sicherheit

Wertsachen (insbesondere Ihren Pass, Bargeld oder Kameras) sollten nicht in geparkten Autos und Wohnmobilen zurückgelassen werden; dies gilt besonders an populären Aussichtspunkten oder an den Parkplätzen beliebter Wanderwege.

Feste und Feiertage

Wer Weihnachten und Neujahr in Neuseeland verbringt, sollte berücksichtigen, dass während der offiziellen „Christmas Holiday Period“, die vom 25. Dezember bis Anfang Januar dauert, einige Geschäfte, Büros, Cafés & Restaurants geschlossen sind – zumindest in den größeren Städten. In Feriengebieten ist dies meist nur am ersten Weihnachtstag der Fall. Da am 1. Weihnachtstag und Silvester nur wenige Restaurants geöffnet sind, ist eine Tischreservierung dringend erforderlich. Wenden Sie sich dazu bitte mindestens zwei Wochen vorher an Ihre entsprechenden Gastgeber vor Ort. Zu beachten ist, dass an allen offiziellen Feiertagen im Gastronomiebereich ein Aufschlag von 15% üblich und dass der 02. Januar auch noch ein offizieller Feiertag ist.

Klima und Reisezeit

Das Klima im Norden Neuseelands ist subtropisch, im Süden gemäßigt ozeanisch. Die neuseeländischen Jahreszeiten sind denen der Nordhalbkugel genau entgegengesetzt. Dezember, Januar und Februar sind somit in der Regel die wärmsten Monate, während es im Juni, Juli und August am kältesten ist. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt im Sommer zwischen 20°C und 30°C und im Winter zwischen 10°C und 15°C. Die durchschnittlichen Sommer- und Wintertemperaturen variieren in den meisten Teilen des Landes nur um 10ºC, so dass Neuseeland zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist. Neuseelands Winter sind abseits der Bergregionen, in denen meist genügend Schnee zum Skifahren liegt, jedoch recht mild und die Temperaturen liegen allgemein weit über dem Gefrierpunkt. Leichte Nachtfröste kann es zwischen Mai und Oktober geben. Wenn die Sonne scheint und kein kalter Wind weht können selbst im Winter die Temperaturen bis auf 20°C steigen. Auch wenn Neuseeland im Allgemeinen sonnig ist, muss mit Regen zu jeder Jahreszeit gerechnet werden. Durch Neuseelands klare, saubere Atmosphäre und seine geografische Lage kommt es zu einer stärkeren Sonneneinstrahlung als in den meisten Teilen Europas und Nordamerikas. Wenn man länger als 15-20 Minuten im Freien bleibt, sollte man einen Sonnenschutz (lange Kleidung, Hut bzw. Sonnencreme) benutzen.

Die Wetterverhältnisse können sich besonders in Neuseelands Bergregionen rapide ändern. Wer Wanderungen in Nationalparks plant, sollte zu jeder Zeit des Jahres gegen Kälte gewappnet sein.

Neuseeland hat viele schöne einsame Badestrände, die unbewacht sind; aber auch viele Strände, die sich wegen einer zu starken Strömung nicht zum Schwimmen eignen.

Zeitzone

In Neuseeland kann man den Sonnenaufgang des neuen Tages weltweit mit als erstes beobachten, denn hier ist man der Zeit in Mitteleuropa einen halben Tag voraus. Während der neuseeländischen Sommerzeit (Daylight Saving Time), die am letzten Sonntag im September beginnt und am ersten Sonntag im April endet, beträgt der Zeitunterschied zu Deutschland genau 12 Stunden. Während der neuseeländischen Winter- und der deutschen Sommerzeit ist man dagegen in Neuseeland der Zeit in Deutschland nur 10 Stunden voraus.

Strom und Wasser

Die elektrische Spannung in Neuseeland beträgt 230/240 Volt (50 Hertz). Steckdosen nehmen nur Stecker mit zwei oder drei flachen Stiften (je nach Erdung) auf. Für elektrische Geräte ist daher ein Adapter nötig, der bei der Ankunft am Flughafen oder in vielen Elektrogeschäften Neuseelands zu kaufen ist. Um einen Laptop an ein Computernetz in Neuseeland anschließen zu können, benötigt man ferner einen RJ45-Stecker.

Touristeninformation

Um Reisenden bei der Auswahl von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten behilflich zu sein, wurde das neuseeländische Visitor Information Network (VIN) gegründet. Die Informationsbüros des offiziell anerkannten Netzwerks, zurzeit sind es 94 in ganz Neuseeland, lassen sich leicht an ihrem unverwechselbaren Logo (i-SITE) mit dem grünen 'i' erkennen. Zusätzlich zu den Tipps, die Sie von Ihren Gastgebern bekommen, können Sie sich hier nicht nur kostenlos über Sehenswürdigkeiten vor Ort, sondern auch über das Angebot der nächsten Region Ihrer Route informieren. Sachkundige Mitarbeiter können Ihnen auch bei der Buchung von gefragten Aktivitäten in entfernteren Regionen weiterhelfen, die in der Hauptsaison einige Tage im Voraus gebucht werden sollten (wie z.B. Gletscherwanderungen und Gletscherflüge, der Doubtful Sound Day Cruise, Kayaken auf dem Doubtful Sound, Whale Watching & Dolphin Swimming in Kaikoura, traditionelles Hangi-Essen in Rotorua).

Telefonieren

Es empfiehlt sich, sich vor der Abreise bei seinem Telefonanbieter nach den internationalen Nutzungsmöglichkeiten für deutsche Mobiltelefone in Neuseeland zu erkundigen. Ansonsten kann man von Telefonzellen und Privatanschlüssen auch günstig mit einer Prepaid Telefonkarte (wie z.B. der „KiaOra Card“, in vielen Zeitschriftenläden & Internet-Cafés erhältlich) ins In-& Ausland telefonieren - ohne dass dabei Kosten für die Besitzer des Privatanschlusses anfallen. Man wählt einfach die kostenfreie Nummer des Telefonkartenanbieters (meist eine 0800 – Nummer), und gibt seine freigerubbelte Pin-Nummer ein, bevor man sein Guthaben abtelefonieren kann.

Telefonieren mit dem Handy (Mobile)
Wer im Urlaub Telefonkontakt zu seiner Heimat halten möchte und die immensen Roamingkosten scheut, kann in den internationalen Flughäfen von Auckland und Christchurch bei Vodafone Prepaid SIM-Karten für erwerben. Es gibt verschiedene Tarife die expliziet für Touristen zusammensgetllt wurden:
https://www.vodafone.co.nz/travel-sim/

Telefonieren über Skype
Wer über ein Netbook oder ein Laptop verfügt, kann über Skype nicht nur von Skype zu Skype Gespräche führen, sondern man kann in Deutschland auch ein Guthaben bei Skype erwerben mit dem es möglich ist, von Skype an deutsche Festnetztelefone (10 Minuten 0,28 €) oder Handys anzurufen. Da alle B&Bs und Hotels in der Regel entweder über einen LAN oder Wifi Anschluss verfügen, ist dies ebenfalls eine günstige Möglichkeit.

Landesspezifisches

Qualitätsgütezeichen: Qualmark
Das Qualmark Logo ist in Neuseeland das offizielle Zeichen für Qualität im Tourismusbereich. Für Unterkünfte beruht das Qualmark-Bewertungssystem auf einer Bewertungseinteilung nach Sternen; für anderweitige Tourismusunternehmen wie z.B. Veranstalter von Outdoor-Aktivitäten und Mietwagenfirmen, gibt es eine Güteempfehlung. Die einzelnen Unterkunftsanbieter, die in verschiedene Kategorien eingeteilt sind, werden im Verlauf des Lizenzprozesses einer strengen Prüfung unterzogen. So müssen sie z.B. Richtlinien für Sauberkeit, Sicherheit und Komfort erfüllen sowie eine Reihe von Serviceleistungen entsprechend der jeweiligen Sternebewertung anbieten. Viele der von Umfulana gebuchten Unterkünfte haben ein Qualmark Gütezeichen. Die, die keins haben, sind vor allem die kleineren unkommerzielleren Unterkünfte, die aber fast alle von uns persönlich ausgewählt wurden.

Ein- und Ausreise

Reisedokumente und Formalitäten

Momentan haben mehr als 50 Nationen, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, ein Visaabkommen mit Neuseeland, so dass Besucher dieser Länder für einen Neuseelandaufenthalt von weniger als drei Monaten kein Visum benötigen. Benötigt wird jedoch:

- Ein Reisepass, der noch mindestens drei Monate nach dem geplanten Rückreisedatum Gültigkeit haben muss.
- Ein Weiterflug- oder Rückflugticket in ein Land, in das Sie einreisen dürfen.

Deutsche Staatsangehörige, die ihren Urlaub mit Kindern im Ausland verbringen wollen, benötigen für jedes Kind, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht anerkannt.
Damit der Urlaub stressfrei endet, sollte man zur Ausreise genügend Zeit mitbringen. Denn je nach Flugzeit und Flughafen kann es sein, dass man - auch wenn man sich noch in Neuseeland befindet – längere Warteschlangen antreffen kann. Um durch die Passkontrolle zu kommen, ist ferner eine Ausreisekarte auszufüllen. Wer über den Flughafen Auckland ausreist und – mit einem Zubringerflug von Christchurch kommend - am Inlandsterminal landet, sollte wissen, dass der blau markierte Fußweg zum Auslandsterminal ca. 10 Minuten dauert und der Shuttle-Bus, der zwischen dem International und Domestic Terminal verkehrt, zwar umsonst aber nicht immer eine Alternative ist, da er nur alle 20 Minuten fährt. 
Bei Abreise von Auckland International Airport gilt: Seit 01. Juli 2008 wird die Ausreisesteuer (Departure Tax) bereits mit in den Flugpreis einkalkuliert. Dasselbe gilt seit dem 01. Juli 2010 für Christchurch International Airport.


Visum

Einreiseerlaubnis USA
Wer auf seiner Reise nach Neuseeland einen Zwischenstopp in den USA einlegt, muss vorher eine Einreiseerlaubnis beantragen. Dies gilt auch für kurze Zwischenlandungen zum Umsteigen oder Tanken, da man das Flugzeug in jedem Fall verlassen muss und somit amerikanischen Boden betritt. Dies betrifft insbesondere die Flugnummern NZ 001 und NZ 002 (zwischen London und Auckland) bei denen die Zwischenlandung in Los Angeles nicht explizit im Flugplan aufgelistet, da der Weiterflug unter derselben Flugnummer durchgeführt wird. Ab dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden aus Ländern des "Visa Waiver" Programms (VWP), zu denen auch Deutschland, Österreich, Luxemburg, die Schweiz und die Niederlande gehören, vor der beabsichtigten Einreise in die USA (auch bei der Durchreise!) zwingend via Internet eine gebührenpflichtige elektronische Einreiseerlaubnis beantragen, welche "Electronic System for Travel Authorization" (kurz: ESTA) genannt wird. [Das ESTA ersetzt dabei das grüne Einreiseformular, was bisher im Flugzeug ausgefüllt werden musste, und heißt deswegen offiziell auch nicht 'Visum']. Bitte beantragen Sie das ESTA - möglichst rechtzeitig - mindestens 72 Stunden vorher - auf folgender Webseite: https://esta.cbp.dhs.gov (Deutschsprachige Version vorhanden. Die Antworten müssen jedoch in englischer Sprache sein). [In Notfällen kann es auch noch am Flughafen bis zu 45 Minuten vor Abflug ausgestellt werden.] Weitere Informationen auf Deutsch gibt es auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de und der deutschen US-Botschaft: https://de.usembassy.gov Die Kosten für das ESTA betragen USD 14,- und können nur per Kreditkarte direkt bei Antragstellung bezahlt werden.

Transitvisum Australien
Visumfreie Einreise nach Australien
Passinhabern von Staaten, die am Abkommen zum Transit ohne Visum beteiligt sind, ist eine visumfreie Durchreise unter folgenden Bedingungen gestattet:
- Die Anreise erfolgt mit dem Flugzeug.
- Der Transit dauert maximal 8 Stunden.
- Der Flugpassagier verlässt den Transitbereich des Flughafens nicht.
- Es liegen Buchungsbestätigungen für die Rück- bzw. Weiterreise sowie evtl. ein Hauptvisum vor.
- Der Besucher reist mit dem gleichen Flugzeug weiter oder nimmt den ersten möglichen Anschlussflug.

Transitvisum (Gültigkeit bis 72 Stunden)
Für Reisende aus Ländern, die nicht am Abkommen zum Transit ohne Visum teilnehmen, Staatenlose, Flüchtlinge sowie alle Personen, die sich länger als 8 Stunden in Australien aufhalten, besteht eine Visumpflicht. 
Bei Zwischenstopps von bis zu maximal 72 Stunden steht Ihnen das Transitvisum zur Verfügung, um Australien auf dem Weg in Ihre Zieldestination zu durchqueren. Voraussetzung ist, dass Sie auf dem Luftweg reisen. Schiffspassagiere benötigen ein Besuchervisum.

Visum für Stopp-Over in Australien
Wer auf seiner Reise von/nach Neuseeland einen Aufenthalt von mehr als 8 Stunden auf australischem Boden eingeplant hat, braucht ein Visum für Australien. Deutsche Staatsangehörige benötigen - ebenso wie die Staatsangehörigen aller EU Staaten - für die Einreise nach Australien ein Visum, das vor Reiseantritt eingeholt werden muss. Seit Oktober 2008 gibt es ein vereinfachtes Online-Verfahren ("eVisitor"). Unter www.immi.gov.au müssen in einem elektronischen Formular die Passdaten für alle mitreisenden Personen, auch für Kinder, und eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Die Reisenden werden dann per E-Mail benachrichtigt, ob sie als "eVisitors" einreisen dürfen. In den meisten Fällen erfolgt die Nachricht innerhalb von Minuten. Das eVisitor-Visum wird bei den Grenzübergängen und anderen Stellen elektronisch gespeichert und tritt an die Stelle eines vor der Reise einzuholenden Visumaufklebers oder Stempels im Pass. Das Visum ist 12 Monate gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 3 Monaten in Australien. Es wird von australischer Seite kostenlos erteilt, bei Beantragung über Umfulana wird eine Bearbeitungsgebühr von €15 pro Person in Rechnung gestellt.

Zoll

Alle nach Neuseeland einreisenden Passagiere, auch Kinder, müssen eine Ankunftskarte ausfüllen. Diese Ankunftskarte gibt wichtige Hinweise auf die Einfuhr tierischer und pflanzlicher Produkte, die Zollbestimmungen, Bestimmungen zur Krankenversorgung und der Einreise. Weil Neuseelands Landwirtschaft frei von vielen Insektenplagen sowie Pflanzen- und Tierkrankheiten ist, sind die Einfuhrbedingungen für Lebensmittel und alle anderen tierischen und pflanzlichen Produkte sehr streng. Auf die Einfuhr verbotener Produkte stehen hohen Geldbußen. Bei der Ankunft sollte man alle fraglichen Artikel, insbesondere Obst, in die dafür vorgesehenen Behälter werfen. Wenn man sich unsicher ist, stellt man sich bei der Bio-Security Kontrolle einfach in der ‚Red Lane’ an und zeigt das entsprechende Produkt ungefragt vor. Auch die Sohlen von Wanderschuhen werden kontrolliert, da sie – wenn schmutzig – Erdreste mit Samen und Sporen enthalten können.

Wer Metallteile aufgrund medizinischer Gründe in sich trägt, sollte auch diesbezügliche eine Bestätigung (üblicherweise ein besonderer Ausweis) mitnehmen. Die Security, vor allem in Australien, aber auch in Dubai, ist hier oft sehr genau. 

Wer sich das Einreiseformular, was man im Flugzeug ausgehändigt bekommt, vorher in Ruhe ansehen will, kann dies von der Internetseite des New Zealand Customs Service herunterladen:
http://www.customs.govt.nz/news/resources/forms/Documents/Passenger%20Arrival%20Card%20German%20language%20version.pdf

Autofahren

(Internationaler) Führerschein

Da der deutsche bzw. EU Führerschein nur in der Landessprache ausgestellt wird, ist es unabdingbar, zusätzlich zum nationalen Führerschein einen Nachweis in englischer Sprache (Internationaler Führerschein) mitzunehmen! Diesen können Sie in Ihrem örtlichen Straßenverkehrsamt beantragen. Achtung: Der internationale Führerschein ist nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig und nicht alleine!

Achtung:
Es ist schon vorgekommen, dass alte graue oder rosa Führerscheine NICHT angenommen werden und kein Wagen ausgehändigt wurde! Bitte besorgen Sie VOR ABREISE UNBEDINGT den EU Führerschein und zusätzlich den internationalen Führerschein! Wenn der Internationale Führerschein nicht vorliegt, bekommen Sie KEINEN Wagen!  

Der Mieter des Fahrzeugs muss sowohl einen gültigen Führerschein als auch eine Kreditkarte vorweisen können, die unbedingt auf seinen Namen ausgestellt sein muss! Kreditkarten von Mitreisenden werden nicht akzeptiert und eine Fahrzeugannahme kann verweigert werden.

Verhalten im Straßenverkehr

In Neuseeland herrscht Linksverkehr und es gilt die Regelung Links vor Rechts.
Rechtsabbiegen: Wenn Sie rechts abbiegen, müssen Sie ALLEN Fahrzeugen, die von links kommen,
Vorfahrt gewähren, ebenso den Fahrzeugen, die Ihnen entgegenkommen und die von ihnen aus gesehen nach rechts abbiegen wollen. 
Die einzige Ausnahme ist eine Kreuzung, wo der Verkehr durch Ampeln geregelt wird, wenn Ihnen das grüne Licht das Linksabbiegen erlaubt. 

Überholspuren: Auf Landstraßen und State Highways lohnt es sich, auf Überholspuren ('Passing Lane') zu warten, auf denen langsame Fahrzeuge leichter und sicherer überholt werden können. 

Kreisverkehr: Fahrzeuge im Kreisverkehr fahren im Uhrzeigersinn und haben Vorfahrt. Bevor man in den Kreisverkehr einfährt, blinkt man bereits in die Richtung, in die man fahren will (d.h. wenn man links rausfahren will, blinkt man links; wenn man geradeaus fahren will, blinkt man bei der Einfahrt gar nicht; wenn man die rechte Ausfahrt nehmen will, blinkt man bei der Einfahrt bereits nach rechts.) Beim Verlassen des Kreisverkehrs blinkt man kurz links.

Mehr Informationen über die neuseeländischen Verkehrsregeln findet man unter: http://www.nzta.govt.nz/resources/whats-diff-driving-nz/docs/driving-in-nz-english.pdf 
http://www.nzta.govt.nz/resources/roadcode/about-driving/the-give-way-rules.html

Geschwindigkeitsbegrenzung

Die Geschwindigkeit ist auf Landstraßen und State Highways auf 100km/h begrenzt. In Wohngebieten liegt die Begrenzung bei 50km/h.

Tanken

Genaue Daten zu Benzinkosten finden Sie im Internet. Je nach Standort und Anbieter variieren die Preise.

Maut

Auf der Strecke (HWY-1) von Auckland in den Norden der Insel oder umgekehrt gibt es einen Abschnitt, der die beiden Orte Orewa und Puhoi direkter verbindet, indem der Umweg entlang der Küste vermieden wird. Dieser Abschnitt ist gebührenpflichtig (NZD 2,- pro Fahrzeug). Die Gebühren können entweder bar an den "toll payment cash points" gezahlt werden. Diese befinden sich südlich des Abschnittes an der BP Tankstelle kurz vor Silverdale oder nördlich an der Titford Brücke, online unter www.tollroad.govt.nz, telefonisch unter 0800-402020. 
Die Bezahlung kann innerhalb von fünf Tagen nach befahren der Toll Road geleistet werden.

Wegbeschreibung/Kartenmaterial

Landkarten von Neuseeland zum Download:
http://www.newzealand.com/travel/trade/destination-info/maps.cfm

Im Hinblick auf die doch recht übersichtliche Zahl der Straßen in Neuseeland braucht man nicht unbedingt eine GPS-Navigation. Wer Mitglied eines deutschen Automobilklubs ist, kann beim neuseeländischen Automobilklub AA http://www.aa.co.nz/Location/Pages/result.aspx ein sog. „temporary member“ für 6 Monate werden und genießt alle Vorteile einer Vollmitgliedschaft, d.h. man bekommt wirklich gutes und aktuelles Kartenmaterial der Städte und Distrikte kostenlos von den hilfsbereiten AA-Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Navigationsgeräte

Die beste Möglichkeit ist in der Regel ein Navigationssystem. Häufig kann ein solches mit dem Mietwagen ausgeliehen werden; eine gute Alternative ist das Herunterladen einer Software für das Smartphone. Einen kostenlosen Service bietet „HERE Maps“. Eine Suche ist offline nicht möglich, aber man kann die Geodaten bereits über WLAN im Hotel abfragen und als Favoriten speichern. Die Navigation von HERE Maps ist nicht sehr detailliert. Ausführlichere Wegbeschreibungen bieten TomTom oder Navigon gegen eine jährliche Gebühr an. Sollten Sie bereits ein Navigationssystem besitzen, können Sie die relevanten Karten im Voraus herunterladen.
Eine andere Variante ist das Navi vor Ort (z.B. bei Walmar) käuflich zu erwerben was nicht unbedingt teurer ist als dieses zu leihen. 

Unterkunft

Check-In

Normalerweise rechnen die Gastgeber mit Ihrer Ankunft am Nachmittag (ab 16 Uhr, es sei denn in Ihren Unterlagen ist eine andere Check-In Zeit angegeben). Wenn Sie planen, erst nach Einbruch der Dunkelheit anzukommen, bitten wir Sie, Ihren Gastgebern kurz Bescheid zu geben.

Abendessen

Manche Unterkünfte, besonders die, die kein Restaurant in der Nähe haben, bieten auch Dinner mit an. Wenn über Umfulana kein Dinner mitgebucht wurde, haben Sie die Möglichkeit, dies von unterwegs aus noch vorzubuchen. Bitte kontaktieren Sie Ihre Gastgeber deswegen mindestens einen Tag vorher. Wenn Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren oder bestimmte Nahrungsmittelallergien haben (z.B. keine Gluten-, Weizen- oder Milchprodukte vertragen), sind Ihre Gastgeber gerne bereit, Ihre Wünsche in der Zusammenstellung der Mahlzeiten zu berücksichtigen. Bitte weisen Sie uns bereits auf dem Buchungsformular auf besondere Ernährungsgewohnheiten hin.

Waschen

In vielen der Unterkünfte ist es möglich (z.T. sogar kostenfrei) die Waschmaschine zu benutzen, was bei 2 Übernachtungen empfehlenswert ist. Wir empfehlen Ihnen daher die Koffer mit Bedacht zu packen, denn Übergepäck ist zum einen teuer und zum anderen schwer zu tragen!

Geldangelegenheiten

Währung

Offizielles Zahlungsmittel ist der neuseeländische Dollar (NZD, NZ$, scherzhaft auch "Kiwi-Dollar").
Es gibt $5-, $10-, $20-, $50- und $100-Scheine. Die "Scheine" sind aus Plastik (Polymere), vereinzelt gibt es noch welche aus Papier.
Außerdem gibt es 10-, 20- und 50-Centmünzen sowie 1- und 2-Dollarmünzen (100 Cent = 1 NZ$).

Geldautomaten

Für Neuseeland gibt es verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, die einfachste und vor allem preisgünstigste ist sicherlich die EC-Karte. Fast alle Geldautomaten akzeptieren diese. Die Gebühr ist viel niedriger als bei z.B. Kreditkarten, verrechnet wird zum jeweiligen Tageskurs und es fallen keine Zusatzkosten wie bei den Reiseschecks für den Umtausch am Bankschalter an. Geldautomaten heißen in Neuseeland ATM und sind leicht zu finden.

Zahlungsmittel

Die Ein- und Ausfuhr von Devisen und neuseeländischer Währung ist unbegrenzt. Allerdings müssen Barbeträge über 10.000 NZ$ beim Zoll angeben werden. Es hat sich bewährt, Bargeld nur in begrenztem Umfang auf Reisen mitzunehmen. 

Ausländische Währung kann problemlos bei allen Banken, einigen Hotels und Wechselstuben getauscht werden, die man vor allem an den internationalen Flughäfen und in vielen Stadtzentren vorfindet. 

In Neuseeland genießt die Plastikkarte eine viel höhere Akzeptanz als in Deutschland. Es gibt kaum etwas, was nicht per Kreditkarte gezahlt werden kann. Am weitesten verbreitet sind VISA und Master-Card, aber auch andere Major Credit Cards. Wichtig: PIN nicht vergessen! 

Auch Reiseschecks werden von Hotels, Banken und einigen Läden angenommen. Zudem werden sie bei Verlust umgehend ersetzt. Weiterer Vorteil: Ausgestellte Schecks können ohne Kursverlust zurückgetauscht werden. Euroschecks werden auf keinen Fall akzeptiert.

Steuern

Alle Waren und Dienstleistungen unterliegen einer Steuer von 12,5 Prozent, Goods and Services Tax (GST) genannt, die im angegebenen Preis bereits enthalten ist. Trinkgelder werden weder erwartet noch extra berechnet.

Gesundheit

Krankenversicherung

Entschädigungsklagen bei Unfällen und Verletzungen sind in Neuseeland nicht möglich. Stattdessen erhalten Besucher eine staatlich geregelte finanzielle Unterstützung (ACC) für die Behandlung, aber nur solange man sich in Neuseeland aufhält. Eine eigene Reise- und Krankenversicherung ist erforderlich, denn ACC kommt für keine zusätzlichen Kosten auf, wie zum Beispiel Reiseverlängerungs- oder Reiseverkürzungskosten, Rückreisekosten ins Ursprungsland, Behandlungskosten zu Hause und Verdienstausfall. Arztbesuche, die nicht unfallbedingt sind, werden ebenfalls nicht von ACC bezuschusst, sondern müssen selbst bzw. über eine Reiseversicherung bezahlt werden.

Impfungen

Um in Neuseeland einzureisen, sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Insekten

Sandfliegen
Sandflies sind winzige, schwarze Mücken, die eine kleine, stark juckende Bisswunde verursachen. In feuchten Gebieten, insbesondere in Fjordland, können Sandfliegen zur nervigen Plage werden. Empfehlenswert ist es, ein Repellent (auf alle Fälle DEET-frei) in einer Apotheke vor Ort zu kaufen. Wir haben die besten Erfahrungen mit Tui Bug Balm (natural insect repellent) gemacht, laut dem Hollyford-Führer Graham eines der besten Repellents.

Trinkwasser

Leitungswasser kann in Neuseeland gefahrlos getrunken werden. Wasser aus Flüssen und Seen sollte vor dem Trinken dagegen abgekocht, gefiltert oder chemisch behandelt werden, um Magen¬ver-stimmungen zu vermeiden.

Jetlag

Bei Ankunft nach Ihrem Langstreckenflug, ist es ratsam, sich die Beine zu vertreten, statt vor Müdigkeit gleich hinzulegen. Erkunden Sie Ihre Umgebung und gehen Sie etwas spazieren. Machen Sie sich einen schönen Abend und gehen Sie früh schlafen damit sich Ihr Körper möglichst schnell an den neuen Tagesrhythmus eingewöhnt.

Vorbereitung

Kleidung

Die Kleidung ist zu beinahe allen Gelegenheiten informell und leger. Da das Wetter in Neuseeland wechselhaft und unberechenbar sein kann, zieht man am besten mehrere Schichten Kleidung übereinander an. Nicht selten kann man in Neuseeland “vier Jahreszeiten an einem Tag” erleben. Auch im Sommer sollten eine leichte Fleece-Jacke, ein warmer Pullover und eine Mütze (oder ein Stirnband) im Gepäck nicht fehlen, da es gerade in den Bergen und an der Küste immer wieder kühl und windig werden kann. Regen ist auch immer möglich, besonders an der Westküste und im Fjordland, so dass eine Regenjacke unentbehrlich ist. Wer zwischen April und Oktober reist, dem seien warme Wintersachen empfohlen.

Verhaltenshinweise

Alkohol und Zigaretten

Neuseeland ist sehr nichtraucherfreundlich. Von daher ist das Rauchen nicht nur in Büros, Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln verboten, sondern auch in allen Restaurants, Cafés & Kneipen sowie in allen Unterkünften. Wenn überhaupt, ist das Rauchen nur im Freien gestattet. Wer rauchen möchte, sollte sich bei seinen Gastgebern erkundigen, wo dazu der beste Platz ist.

Nach Oben