05.06.2008

Neuseelandreise von Sandra Göß

Hallo liebe Frau Hellack,
hallo Umfulana-Team,

es hat leider etwas länger gedauert, aber endlich habe ich Zeit gefunden, um unseren Bericht zu schreiben. Aber das ist nicht einfach, es gibt so viel zu erzählen und zu berichten, man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Es war auf jeden Fall wunderbar!

Vielen, lieben Dank für die Super-Organisation. Wir waren mit der Planung und dem Verlauf der Reise super zufrieden. Alles hat super geklappt. Am Anfang dachten wir: „Das geht ja gut los!“, es waren schon einige Unterkünfte ausgebucht und wir mussten mit „Alternativ“-Unterkünften vorlieb nehmen. Aber alles war spitze! Alle Unterkünfte waren super, die Gastgeber sehr nett und hilfsbereit und wir wurden sehr verwöhnt. Mit dem Mietwagen und AVIS, den Ausflügen, der Fähre von Wellington nach Picton hat alles super geklappt – ganz unkompliziert!

Auch die Reiseroute war super durchdacht und durch die aufgeführten Tipps und Hinweise konnten wir schöne Ausflüge machen, Neuseeland´s wunderschöne, manchmal verborgene, Flecken entdecken, die Landschaft und die Aussicht bewundern. Bis auf eine längere Strecke, die wir zu fahren hatten, waren die Strecken angenehm und nicht zu lang.

Ein kleines Problem gab es in Dunedin. Die Wegbeschreibung war ein bisschen ungenau. (Die Beschilderung in Dunedin war auch nicht so toll!). Aber kein Problem, die Leute sind ja sehr hilfsbereit.

Unsere Stationen:

Auckland – Bay of Islands – Waipoua Forest – Coromandel Halbinsel – Rotorua – Tongariro National Park – Wellington – Marlborough Sounds – Abel Tasman National Park – Pancake Rocks – Franz Josef Gletscher – Lake Moeraki – Queenstown – Doubtful Sound – Die Catlins –
Dunedin – und Christchurch.

Neuseeland ist einfach unglaublich. So ein freundliches, offenes und wunderschönes Land. Man kann so eine Reise auch nicht wirklich beschreiben, man muss einfach einmal dort gewesen sein.

Leider hatten wir viel zu wenig Zeit, um wirklich alles zu sehen und besuchen und richtig genießen zu können. Aber das ist natürlich auch ein Grund, warum wir bestimmt wieder nach Neuseeland reisen werden!

Vielen Dank!


Zum Schluss ein Gedicht von Thomas Frank:

Über dem Land liegt helles, reines Licht und – manchmal noch -tiefe Stille; beides eine lebendige Erinnerung daran, wie die Welt einmal war, in unschuldigeren Tagen. Schon die ersten Besucher, polinesische Seefahrer, dachten, dass ein besonderer Gott an einem besonderen Tag dieses Land geschaffen habe, und viele, die nach ihnen kamen, gaben und geben ihnen Recht.



Nach Oben