10.12.2003

Neuseelandreise von Prof. Dr. Margot Böse + Dr. Kuno Böse

Wir grüßen das Umfulana-Team!
Nun sind wir seit drei Tagen von unserer vierwöchigen Neuseeland-Tour zurück und es drängt uns, dafür zu danken, daß Sie uns eine herrliche, unvergeßliche Reise ermöglicht haben.

Obwohl wir sonst nicht in Superlativen schwelgen: es hat einfach alles geklappt und war minutiös organisiert. Die Reiseroute sowohl auf der Nord- als auch der Südinsel ist gut ausgewählt und gibt einen sehr guten, fast umfassenden Eindruck über Land und Leute; obwohl weit gereist, haben wir bisher nirgendwo eine solche landschaftliche Vielfalt erlebt: blühende Obstgärten, bizarre vulkanische Mondlandschaften, herrliche Küsten, schneebedeckte Alpenlandschaften, Fjorde, einsame und fast menschenleere Regionen, quirlige Städte...

Die Lodges sind u.E. hervorragend ausgewählt, luxuriös auf der einen Seite, sehr persönlich und intim auf der anderen. Wir haben fast immer die Möglichkeit, ein Abendessen zu erhalten, genutzt, dabei hervorragend gegessen und getrunken – der neuseeländische Chardonnay und Sauvignon Blanc sind eine Entdeckung – und dabei sehr viele interessante Menschen kennengelernt, sowohl unter den Gastgebern als auch den Mitreisenden. Wer nie im Westhaven Retreat in einer der einsamsten Gegenden der Südinsel bei ausgewanderten Österreichern auf einer Schafsfarm Salzburger Nockerln gegessen hat, hat etwas im Leben versäumt!

Obwohl es fast zu euphorisch klingt: wir sind begeistert, voller unvergeßlicher Eindrücke, interessieren uns plötzlich für Pinguine und Kiwis, sind beeindruckt von der Gastfreundlichkeit der Neuseeländer und denken darüber nach, warum die Menschen dort so viel gelassener und – so jedenfalls unser Eindruck – zufriedener sind als wir gehetzten Mitteleuropäer. Es war nicht nur eine Reise, von der wir seit langer Zeit geträumt haben, es war eine Traumreise.

Herzlichen Dank für die Organisation und die gute Betreuung vor Ort,
Ihre Margot und Kuno Böse.

Berlin, 10.12.2003.



Nach Oben