07.03.2016

Neuseelandreise von Gabriele und Michael

Wir wissen jetzt, wo es am schönsten ist und würden sofort wieder hinfahren - nur der Weg ist so weit....

Liebe Frau Hellack,
unsere Reise nach Neuseeland und Singapur liegt nun schon einige Wochen zurück und wir sind immer noch stark beeindruckt von der Vielfalt der Landschaft sowie der Herzlichkeit und Aufgeschlossenheit der Menschen und inbesondere der Gastgeber am anderen Ende der Welt.

Die Reise war wie auch alle vorgehenden Reisen, die wir mit Umfulana gemacht haben, super organisiert, die Unterkünfte waren gut ausgesucht und leicht zu finden und hatten alle irgendeine schöne Besonderheit, so dass wir uns gerne erinnern.

Singapur - ursprünglich nur zur "Abfederung der Reisedauer" gedacht - erwies sich als gute Wahl. Das Interconti ist ein tolles Hotel mit schönen Zimmern und einem super Service in guter Lage. Wir haben die Stadt zu Fuß und mit dem MRT erkundet. Besonders der Kontrast zwischen dem alten und neuen Singapur, das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen - und damit natürlich auch das kulinarische Angebot - haben uns fasziniert. Sehr zu empfehlen: die Gardens by the Bay am Nachmittag und Abend sowie das Nationalmuseum (dieses besonders am Tag der Abreise - klimatisiert und sehr informativ).

Unsere Neuseelandreise erstreckte sich über beide Inseln, wir sind insgesamt 5000 km gefahren. Dies sollte man bei der Planung der Reise beachten, zwei Fahrer sind durchaus von Vorteil. Das Preisniveau ist insgesamt etwas höher als in Deutschland, besonders für alle Aktivtäten und Transfers muss man einiges berappen. Wir waren 4 Wochen unterwegs, haben an 15 Stationen Halt gemacht - meistens für zwei Nächte. Die Natur ist atemberaubend schön und sehr vielfältig, die Städte haben uns erwartungsgemäß nicht so viel gegeben. Wir waren in Christchurch, das durch das Erdbeben immer noch stark geschädigt ist, zwei Nächte, in Wellington und Auckland jeweils nur eine Nacht.
Bei allen Umfulana-Reisen ist ja auch der Weg das Ziel, die zu fahrenden Routen ließen immer Zeit für das eine oder andere Highlight am Wegesrand (hier waren die Tipps der Gastgeber hilfreich). Trotz der kurzen Aufenthalte haben wir viel unternommen: Wandern - z.B. Mt. John am Lake Tekapo und Rob Roy Glacier Walk am Lake Wanaka mit Regenwald und Gletscher, die Tongariro-Crossing sowie viele kleine Tracks, die immer gut ausgeschildert waren; Bootstouren - z.B. Tagesausflug zum Doubtful-Sound, kombinierte Boots-, Wander-, Badetour im Abel-Tasman-Park, Schlauchboottour an der Coromandel-Coast, Bootstour zum Hole-of-Rock an der Bay of Islands. Da wir schon in Kalifornien Wale gesehen haben, haben wir uns die Whalewatchingtour in Kaikoura auf Grund des Preises (164 Dollar) gespart und haben statt dessen eine sehr informative Maori-Tour gemacht und sind den Peninsula-Track gelaufen. Während unseres Aufenthaltes in Roturua haben wir das Thermal-Wonderland (genial), die Hotpools in Waikite (preiswert und schön) und eine abendliche Maorishow (im Mitaidorf inkl. Essen, nicht billig, aber durchaus das Geld wert) besucht.

Das gastronomische Angebot in Neuseeland ist gut. Wenn die Unterkünfte abgelegen waren, haben wir die Gelegenheit zum Dinner bei den Gastgebern genutzt. Dies ist am schönsten, wenn man gemeinsam isst - wie in den Malborough Sounds - aber auch sonst war das Essen (auch das Frühstück) immer bestens und man kam hervorragend mit den Gastgebern ins Gespräch.

Es war überall schön: Highlights waren unsere Aufenthalte in Te Anau bei Jane und Ross (The Croft), am Lake Wanaka bei Trish und Stephen (Poppy`s B&B) , im Abel-Tasman-Park bei Peter und Marion (Clayridge-House), in den Malbourough Sounds bei Jude und Roger (Ngaio Bay Homestay), im Tongariro National Park bei Heather und Peter (Ruapehu Country Lodge) und an der Coromandel Coast bei Harriette und Alastair (Stargazers B&B) - einfach auf Grund der besonderen Herzlichkeit der Gastgeber. Und wo ist schon in der Übernachtung eine begeisternde Führung durch den südlichen Sternehimmel inklusive oder ein Feuerwerk beim abendlichen Wannenbad am Strand inklusive? Super!

Wir wissen jetzt, wo es am schönsten ist und würden sofort wieder hinfahren - nur der Weg ist so weit....



Nach Oben