09.02.2007

Neuseelandreise von Monika & Mirko Waldschmidt

Zu unserer Reise nach Neuseeland 07. Juli 06 -01. August 06:

Einfach nur traumhaft!!!!

Reisezeit Winter:
Im Vorfeld gab es so viele skeptische Stimmen, wegen der Reisezeit, die uns immer wieder erzählen wollten, dass NZ im Winter doch keinen Sinn macht. Aber die hatten definitv nicht Recht!
NZ ist auch im Winter ein echt lohnendes Reiseziel. Es gibt unendlich viele Dinge zu sehen und die Natur, die Nähe unterschiedlichster Küsten zu tropischen Wäldern, Vulkanen, Hochgebirgen und Gletschern ist auch im Winter einfach umwerfend. Wir hatten die meiste Zeit super Wetter und die Temperaturen waren perfekt, um Unternehmungen und Wanderungen zu machen. Auf der Nordinsel und generell an den Küsten war es für unsere Verhältnisse eher frühlingshaft. Erst in den Southern Alps rund um Wanaka gab es ein paar Touren, von denen unsere Gastgeber uns abgerieten, aufgrund des wechselnden Wetters und des Schnees. Aber darüber gab es sehr gute Informationen beim Department of Conservation (hierum haben sich die Gastgeber gekümmert), so dass wir auch hier eine tolle Tour zum Rob Roy Glacier machen konnten.

Organisation:
Rundum einfach nur super. Die Bereuung im Vorfeld der Reise war toll, alle Fragen wurden beantwortet und die Reise wirklich nach unseren Interessen zusammengestellt. Die Mappe mit Wegbeschreibungen, Adressen, Vochern für den Mietwagen und die Fähre kam pünktlich per Post bei uns an. Die Reiseroute war perfekt geplant und auf das zugeschnitten, was wir uns gewünscht hatten und auf die Jahreszeit. Übernahme und Abgabe des Mietwagens und die Überfahrt mit der Fähre war super organisiert und hat reibungslos funktioniert.
Die Wegbeschreibungen waren selbst zu den abgelegensten Unterkünften so gut, dass wir nicht ein einziges Mal wirklich suchen mussten. Die verschiedenen Aufenthaltszeiten in den verschiedenen Regionen waren immer so, dass man genug Zeit hatte für Unternehmungen und die Fahrzeiten doch schaffbar waren.
Die Unterkunft in Wanganui (total abgelegen und von uns gewünscht in die Route eingeplant) war wegen eines Erdrutsches leider für uns nicht erreichbar. Allerdings kein Problem, denn bevor wir überhaupt von der gesperrten Straße erfuhren, erreichte uns über unseren Gastgeber in Routorua eine Email mit einer Wegbeschreibung zu einer Ausweichunterkunft und mit der Bitte uns zu melden, ob das in Ordnung ist.
Tolle Planung!

Unterkünfte:
Die Unterkünfte waren alle super. Die absoluten Highights dabei waren:
- das B&B in Whangarei, wegen der tollen Lage hoch über dem Meer, der Umgebung und den super netten Gastgebern und ein tollen Dinner
- die Lodge in Rotorua, wegen der Lage direkt am Lake Rotorua, der luxuriösen Einrichtung und Ausstattung. Die Lage war super für Ausflüge zu den vielen Thermal Areas und den Maoris. Und natürlich wegen den herzlichen Gastgebern. Wir haben uns dort wie zu Hause gefühlt.
- das Cottage in der Golden Bay, wegen der traumhaften Lage 10 Meter vom Strand entfernt, der super Ausstattung und nicht zu vergessen, wegen der wunderschönen Sonnenaufgänge über dem Meer, die man beim Aufwachen aus dem Schlafzimmerfenster bewundern konnte.
- die Unterkunft in Wellington. Sie liegt zentral, trotzdem ruhig und die Gastgeber haben sich toll um uns gekümmert, hatten viele Tipps und viel Zeit für uns.
- die Marlborough Sounds. Traumhafte Lage hoch über dem Kenpeuru Sound.
- das B&B in Christchurch. Als Abschluss der Reise einfach nur Luxus pur.

Eigentlich gibt es keine Unterkunft, in die wir nicht zurückkehren würden. Das erst B&B in Devonport war zum Ankommen und für Stadttouren nach Auckland perfekt, zum Einen weil die Gastgeber sich toll um uns gekümmert haben und weil die Lage super war. Die Unterkunft bei Greymouth war sehr einfach (wenn man vorher so verwöhnt worden ist), aber für eine Übernachtung vollkommen in Ordnung. Die Ausweichunterkunft am Fuße des Mt. Ruapehu war super eingerichtet und die Gastgeberin hat sich lange mit uns unterhalten und sich über den Vulkan "ausquetschen" lassen. Nur von der Umgebung durfte man sich nicht abschrecken lassen. Die anderen Häuser in der Straße waren etwas baufällig und teilweise verlassen.

Übrigens gefroren haben wir in keiner Unterkunft. Überall war man sehr um uns besorgt und alle Zimmer waren mit zusätzlichen Öfen und einem Stapel Decken ausgestattet.

Absolutes Reisehighlight:
Das ist gar nicht so einfach, denn es waren so viele tolle Eindrücke. Aber für mich war das tollste Erlebnis die Tageswandertour am Cape Farewell (ein Tipp unserer Gastgeber). Ohne irgendjemandem zu begegnen haben wir die wundervolle Natur genossen.

Es war einfach eine tolle Reise, die ohne die super Planung von Umfulana sicher nicht so gelungen wäre.
Besonders schön fand ich, dass die Reise zwar ein Grundgerüst hatte (Unterkünfte, Reiseroute, Fähre), wir aber vor Ort vollkommenen Freiraum hatten und uns selbstständig entscheiden konnten, was wir unternehmen und sehen wollten. Wir werden auf jeden Fall wieder nach Neuseeland kommen und ganz sicher mit Umfulana. Übrigens, alle Gastgeber habe ebenfalls gesagt, dass es toll ist mit Umfulana zusammen zu arbeiten, weil die so gute Planungen haben und absolut zuverlässig sind.

Und schlussendlich noch ein dickes DANKE SCHÖN an dich Susanne, für deine Mühe, die geduldige Beantwortung aller Fragen und natürlich für die super geplante Reise!

Liebe Grüße,
Monika & Mirko



Nach Oben