Able Tasman National Park
Able Tasman National Park Bild
Karte

 

Kleine Wanderreise

20 Tage – 3.190,00 EUR p.P. im DZ*

Wer in Neuseeland viel wandern, aber nur kurz in den Städten verweilen möchte, sollte sich diese Reise ansehen. Sie bietet neben Tagestouren auch den spektakulären Hollyford Track – eine 3-tägige geführte Wildnis-Wanderung.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Christchurch

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS New Zealand
Fahrzeug: Compact Hatch Auto (CDAR)
Tarif: standard, REPOSN
Station: Christchurch Airport

Zu Gast in einem viktorianischen Gästehaus2 Nächte | Bed & Breakfast

Nur fünf Fußminuten vom Zentrum Christchurchs entfernt, an der historischen Trambahn, liegt das Gästehaus im viktorianischen Kolonialstil. Es wurde für den Missionar, Übersetzer und Schriftsteller James West Stack gebaut, der jahrelang nur zu Maoris Kontakt hatte. Heute ist es eines der wenigen verbliebenen Häuser dieser Epoche in Christchurch. Seit seiner Restaurierung bietet es Reisenden in sieben Gästezimmern Unterkunft. Hinter dem Haupthaus steht ein neues Gebäude, in dem sich acht moderne Studios für Selbstversorger befinden. Während den Gästen der Studios die Frühstückszutaten im Zimmer bereitgestellt werden, nehmen Pensionsgäste ihr Frühstück im Haupthaus zu sich.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 und 4: Lake Tekapo

Von Christchurch nach Lake Tekapo258 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast ein einem B&B am Lake Tekapo1 Nacht | Bed & Breakfast

Nachdem die Neuseeländer Jenny und Steve ihre Schaf- und Rinderfarm, auf der sie 17 Jahre mit ihren Kindern gelebt und gearbeitet haben, verkauft hatten, eröffneten sie Anfang 2009 eine neu erbaute B&B-Lodge am Ortsrand von Lake Tekapo. Das geräumige Haus hat drei helle, moderne Gästezimmer. Von der Terrasse, der Küche und dem Esszimmer, in dem Frühstück serviert wird, hat man einen weiten Blick über die Ortschaft, den See und – bei guter Sicht – auch auf die angrenzenden Southern Alps mit ihrem höchsten Berg, dem Mount Cook. Am frühen Abend setzen sich die Gastgeber gerne bei einem Glas Wein mit ihren Gästen zusammen, um Restauranttipps zu geben und Hilfestellung bei der Tagesplanung zu leisten. Das Ortszentrum ist nur 800 Meter vom Haus entfernt; Sternwarte, Steinkapelle und die Thermalpools können schnell mit dem Auto erreicht werden.

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 4 und 5: Queenstown

Von Lake Tekapo nach Queenstown254 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem B&B bei Queenstown1 Nacht | Bed & Breakfast

National Geographic Traveler und andere Magazine sind sich einig: Schöner könnte das moderne Gästehaus kaum liegen – hoch über dem Lake Wakatipu mit Sicht über das klare Wasser des Sees und die Berge. Doch nicht nur die Lage des B&Bs überzeugt; die gepflegten Cottagegärten, das Frühstück auf der Terrasse, die Qualität der Zimmer und – nicht zu vergessen – die Freundlichkeit der Gastgeber runden den Aufenthalt ab. Gute Restaurants findet man in der Umgebung. Ins Zentrum von Queenstown fährt man wenige Minuten; wer möchte, kann auch am Seeufer entlang in knapp einer Stunde zu Fuß dorthin gehen.

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 5 bis 7: Queenstown

Von Queenstown nach ZQN

Fjordland Nationalpark2 Nächte

Wanderung durchs Hollyford Valley (2 Nächte)

Die 3-tägige geführte Wanderung ist eine einzigartige Neuseeland Erfahrung – ideal für alle, die bei einer Wildniswanderung nicht auf ein gewisses Mass an Komfort verzichten möchten. Die Route führt durch die unberührte Wildnis des Fjordland Nationalparks, wo es weder Wege, Fahrzeuge, Gebäude oder andere Touristen gibt. Die kleine Wandergruppe wird je nach Teilnehmerzahl (maximal 16) von ein oder zwei erfahrenen (englisch sprechenden) Wanderführern geleitet. Im Gegensatz zum überlaufenen Milford Track (bis zu 50 Personen pro Gruppe) bietet der unbekanntere Hollyford Track ein rundum abwechslungsreiches Naturerlebnis: die Route führt einen aus den Bergen des Nationalparks durch das Hollyford Tal zum Meer hinunter, wobei Teile der Strecke nicht nur zu Fuss, sondern auch per Jet-Boot und Kleinflugzeug/Helikopter bewältigt werden. Weiterlesen→

Die geführte Wanderroute ist so zusammengestellt worden, dass an der Wanderung Menschen aller Altersstufen, die über ein durchschnittliches Maß an Fitness verfügen, teilnehmen können. Auf der Wanderung braucht man nur seinen Tagesrucksack mit Ersatzkleidung und Lunch-Box tragen. Bettwäsche, Handtücher, Seife, Shampoo, Föhn, Mahlzeiten & Geschirr werden in beiden Lodges gestellt. Mitzubringen sind feste Schuhe, regenfeste und warme Kleidung, Sonnencreme, Mückenschutz, Kopfbedeckung und eine Wasserflasche. Die Unterkünfte sind rustikal, aber bieten im Gegensatz zu den öffentlichen Nationalparkhütten wesentlich mehr an Komfort: Strom, einen warmen Aufenthaltsraum mit Kaminfeuer, einen beheizten Trockenraum, servierte Mahlzeiten, Spültoiletten und warme Duschen (werden mit anderen Gruppenteilnehmern geteilt) und Unterbringung im Zweibettzimmer. Beide Lodges haben ihren eigenen Koch, der die Gruppe mit köstlichen Mahlzeiten versorgt.

1. Tag: Die Tour beginnt mit einem Vorbereitungstreffen am Vorabend des ersten Wandertages in Te Anau (alternativ in Queenstown), wo man auch den Mietwagen lässt. Am nächsten Morgen bricht man von Te Anau (bzw. von Queenstown) mit einem Kleinbus zum Startpunkt des Hollyford Tracks auf (2 bzw. 4 Std. Fahrtzeit). Die erste Tagesetappe (ca. 17 km, 5-7 Std.), führt durch dichten Regenwald, am Ufer des Hollyford-Flusses entlang und an mehreren Wasserfällen vorbei. Unterwegs macht der Führer einen mit der Flora & Fauna, der Geologie, der Geschichte und den Maori-Mythen der Fiordland Region vertraut. Am Abend kann eine Glühwürmchen-Kolonie erkundet werden. Übernachtet wird in der Pyke River Lodge .

2. Tag: Der zweite Wandertag beginnt mit der Erkundung des Lake Alabaster, dann geht es über die längste Hängebrücke des Nationalparks. Nach einer rasanten Jet-Boot-Fahrt auf dem Hollyford-Fluss und über den Lake McKerrow gelangt man zur historischen Stätte von Jamestown, das im 19. Jahrhundert einmal die Hauptstadt der Südinsel werden sollte. Durch einen Urwald von riesigen Rimu-, Totara- und Kahikatea-Bäumen führt der Wanderweg nun zur Mündung des Hollyford-Flusses, man hat die wilde Küste der Tasmanischen See erreicht. Nach dem Besuch einer Seehundkolonie, in deren Nähe man – bis Ende November – auch Pinguine beobachten kann, wird in der kürzlich modernisierten Martins Bay Lodge übernachtet. Die zweite Wanderetappe ist ca. 12 km lang (4-5 Std.).

3. Tag: Am Morgen des dritten Tages wird man per Jet-Boot zum sieben Kilometer langen Sandstrand der Martins Bay gebracht, um die Lagunen- und Dünenlandschaft zu Fuss zu erkunden. Nach der Rückkehr zur Martins Bay Lodge begibt man sich per Kleinflugzeug oder Helikopter (je nach Wetterlage) in luftigere Höhen, um spektakuläre Ausblicke auf die gewanderte Route, das Hollyford Valley, Mount Tutoko (2746m), den höchsten Berg der Fiordland-Region, und den berühmten Milford Sound zu geniessen. Die Reise endet mit einem Bustransfer durch den Homer Tunnel und über die Milford Road nach Te Anau (bzw. Queenstown). Am dritten Tag wird eine Strecke von von ca. 8 km (3-5 Std.) erwandert. [Wer den Flug nicht warhnehmen möchte, kann mit dem Wanderführer auch zurück zum Ausgangspunkt wandern (gleicher Preis, ca. 17 km)] Auf Wunsch kann am Schluss der Wanderung als Zusatz noch eine Schiffstour (über Nacht) auf dem Milford Sound gebucht werden

Die Tour ist im Reisepreis enthalten: Vorbereitungstreffen,Transfer ab/bis Te Anau bzw. Queenstown,geführte Wanderungen mit erfahrenem Reiseleiter (englisch sprachig), Übernachtung in ausgewählten Lodges in Zweibettzimmern (Gemeinschaftseinrichtungen, Einzelzimmer sind nicht verfügbar), alle Mahlzeiten, Seife, Shampoo, Föhn, Handtücher, Rucksäcke und Regenjacken (können auf Anfrage geliehen werden), Jet-Boot-Fahrten, Flug am Schluss der Wanderung.

Die Hollyford Wanderung findet mehrmals wöchentlich von Mitte Oktober bis Ende April statt, so dass sie sich in fast jede Reiseroute einbauen lässt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 4 Personen.

Wetter: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Fjordland ist eine der regenreichsten Regionen der Erde, ohne Regen gäbe es auch keinen Regenwald. Es regnet im Durchschnitt an 255 Tagen im Jahr. Rechnen Sie also damit, dass es an mindestens einem Tag ihrer Wanderung regnen wird, dass Sie eventuell nass werden und dass Sie eventuell einen Teil der Strecke in nassen Schuhen laufen werden (es sind einige kleine Bäche zu durchqueren).

Fitness: durchschnittliche Kondition ausreichend, von Teilnehmern, die älter als 70 Jahre sind, wird ein ärztliches Gutachten erbeten.

Sehenswertes vor Ort:


E

Tag 7 und 8: Queenstown

Von ZQN nach Queenstown

Zu Gast in einem B&B bei Queenstown1 Nacht | Bed & Breakfast

National Geographic Traveler und andere Magazine sind sich einig: Schöner könnte das moderne Gästehaus kaum liegen – hoch über dem Lake Wakatipu mit Sicht über das klare Wasser des Sees und die Berge. Doch nicht nur die Lage des B&Bs überzeugt; die gepflegten Cottagegärten, das Frühstück auf der Terrasse, die Qualität der Zimmer und – nicht zu vergessen – die Freundlichkeit der Gastgeber runden den Aufenthalt ab. Gute Restaurants findet man in der Umgebung. Ins Zentrum von Queenstown fährt man wenige Minuten; wer möchte, kann auch am Seeufer entlang in knapp einer Stunde zu Fuß dorthin gehen.


F

Tag 8 bis 10: Southern Alps

Von Queenstown nach Franz Josef389 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Arts-and-Crafts Haus2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Gästehaus aus den 20er Jahren ist aus einheimischem Holz gebaut und ein Musterbeispiel für den damals in Neuseeland vorherrschenden Stil, den man „Arts and Crafts“ nennt. Vom Frühstückstisch hat man einen herrlichen Blick bis tief in die Südalpen hinein. Die Zimmer sind komfortabel eingerichtet. Das Haus liegt etwas außerhalb des Ortes Fox Glacier und ist ideal zur Erkundung des Gletschers. Die Gastgeber, Gerard und Bernie, helfen ihren Gästen gerne bei der Auswahl der Tagesaktivitäten.

Sehenswertes vor Ort:


G

Tag 10 und 11: West Coast

Von Franz Josef nach Greymouth186 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Meer1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Lodge liegt am Tasmanischen Meer zwischen Westport und Greymouth, vor der Kulisse der Southern Alps. Von hier aus kann man die Pancake Rocks, den Paparoa National Park, Greymouth oder Shantytown, eine nachgebaute Goldgräberstadt, erkunden. Alle vier Zimmer, von denen sich zwei im oberen Stockwerk des Haupthauses und zwei in einem Nebengebäude befinden, bieten einen fantastischen Blick auf den wilden Ozean. Vom Garten aus geht ein Pfad zu einem mit Treibholz übersäten Kieselstrand, der besonders im Licht der untergehenden Sonne zu einem kleinen Abendspaziergang einlädt. Zum Frühstück werden, passend zu den Pancake Rocks, Pfannkuchen angeboten. Restaurants gibt es in Greymouth, das in 15 Minuten gut mit dem Auto zu erreichen ist. Jan, die Besitzerin der Lodge, ist – wie viele Neuseeländer – ein großer Outdoor-Fan und kann somit Ihren Gästen gute Tipps Aktivitäten in der näheren und weiteren Umgebung geben. Sie besitzt außerdem zwei Hunde, die sich immer über Besuch freuen.

Sehenswertes vor Ort:


H

Tag 11 bis 13: Tasman Bay

Von Greymouth nach Motueka310 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem B&B am Abel Tasman Park2 Nächte | Bed & Breakfast

Das B&B liegt auf einem Hügel zwischen Kaiteriteri Beach und dem Abel Tasman Nationalpark, einer Gegend, die für ihre goldenen Strände und schönen Buchten bekannt ist. Das Haus wurde von einem Architekten so gestaltet, dass man von den meisten Zimmern und der Veranda einen weiten Blick aufs Meer hat. Die Gästezimmer – ein Doppelzimmer mit Meerblick und eine Gästesuite mit Gartenblick – liegen in der unteren Etage des Hauses. Die hilfsbereiten Gastgeber, Anthea und Brian, buchen ihren Gästen gerne einen Wassertaxi-Transfer zum Abel Tasman Park und beraten auch sonst bei der Auswahl von Tagesaktivitäten. Bei schönem Wetter wird das Frühstück auf der Terrasse serviert.

Sehenswertes vor Ort:


I

Tag 13 und 14: Wellington

Von Motueka nach Wellington273 km | 7 Stunden 30 Minuten (inkl. Fährüberfahrt)

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Privatpension am Wasser1 Nacht | Bed & Breakfast

Von dieser Privatpension aus hat man einen wunderbaren Blick über die Evans Bay und die Hügel von Wellington. Die zwei hellen, mühevoll dekorierten Gästezimmer liegen in der oberen Etage des Wohnhauses, von der man die besten Blicke auf die Bucht hat. Das liebevoll zubereitete Frühstück wird bei gutem Wetter auf der Terrasse im kleinen Garten des Hauses serviert. Für kältere Tage gibt es ein Wohnzimmer mit Kamin. Ein Restaurant ist zu Fuß zu erreichen, ebenfalls ein Badestrand. Die Innenstadt von Wellington erreicht man mit dem Auto oder dem Bus in nur 10 Minuten. Die Gastgeberin, die ursprünglich aus Holland stammt, aber schon mehrere Jahrzehnte in Neuseeland lebt, gibt gerne hilfreiche Tipps für den Aufenthalt in Wellington.

Sehenswertes vor Ort:


J

Tag 14 bis 16: Tongariro National Park

Von Wellington nach Ohakune299 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast auf einer Wildfarm bei Okahune2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Haus mit seinen vier Gästezimmern liegt in unmittelbarer Nähe zum Tongariro National Park und besticht durch den einmaligen Blick auf den Mount Ruapehu. Im Garten kann man sich nach anstrengenden Wanderungen durch die Vulkanwelt erholen. Über das Grundstück fließt ein fischreicher Bach – eine Attraktion für Forellenangler. Außerdem züchten die Gastgeber Hirsche auf ihrer Farm, sodass Devon zum Abendessen neben Lamm und Rind auch ein Wild-Menü anbieten kann. Da der Verkauf von Forellen in Neuseeland verboten ist, können Peter und Devon Ihren Gästen den Fisch nur räuchern, zubereiten und servieren, wenn dieser von den Gästen selbst gefangen wurde.

Sehenswertes vor Ort:


K

Tag 16 und 17: Rotorua

Von Ohakune nach Rotorua233 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Villa bei Rotorua1 Nacht | Bed & Breakfast

Die geräumige, 1906 im viktorianischen Stil erbaute Villa, wurde 1996 von Auckland auf ein ländliches Grundstück bei Rotorua verlagert. Neben drei Gästezimmern im Erdgeschoss befindet sich im Obergeschoss noch eine Gästesuite mit 2 Schlafzimmern. Für Selbstversorger gibt es in einem Nebengebäude ein kleines Studioapartment mit Küchenzeile. Allen Gästen wird das Frühstück im Frühstücksraum der Villa serviert. Die von einem gepflegten Cottagegarten umgebene Villa liegt in ländlicher Umgebung, zwölf Autominuten außerhalb von Rotorua, und somit weit genug entfernt von den Schwefelgerüchen der Innenstadt.

Sehenswertes vor Ort:


L

Tag 17 bis 19: Coromandel Halbinsel

Von Rotorua nach Coromandel Town242 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem modernen Studio-Apartment2 Nächte | Bed & Breakfast

Die im Oktober 2006 neu eröffneten Studio-Apartments sind umgeben vom subtropischen Grün der Coromandel Halbinsel. Sie werden von Robyn, einer einheimischen Künstlerin betrieben, die sich vor allem mit Malerei und Töpferei beschäftigt. Sie hat bei der Einrichtung auf moderne Schlichtheit und künstlerische Elemente Wert gelegt. Das Design ist zeitgenössisch, verwendet natürliche Farben und spielt mit Formen aus verschiedenen Kulturen. Die beiden Studio-Apartments haben einen eigenen Eingang in den Garten, eine komplett eingerichtete Küche und liegen separat vom Wohnhaus der Gastgeberin – ideal für Selbstversorger und Honeymooner. Restaurants und Geschäfte sind in nur wenigen Autominuten im Ortszentrum von Coromandel Town zu erreichen. Die lieblichen Buchten der Coromandel-Küste sind ebenfalls nicht weit.

Sehenswertes vor Ort:


M

Tag 19 und 20: Auckland

Von Coromandel Town nach Auckland173 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem kleinen Hotel in Ponsonby1 Nacht | Bed & Breakfast

Ponsonby ist ein lebhaftes, sicheres Stadtviertel im Herzen von Auckland, in dem es nicht nur viele schönen Villen aus dem späten 19. Jahrhundert gibt, sondern auch eine Vielzahl an Restaurants. Man hat die Wahl zwischen europäischer, jüdischer, asiatischer, pazifischer, organischer und vegetarischer Küche. Zudem gibt es auf der Ponsonby Road jede Menge Geschäfte, Kunstgalerien, Bars und Bistros. Nur wenige Minuten entfernt liegt diese Pension – eine liebevoll restaurierte Villa der Jahrhundertwende, die das pazifische Erbe der Stadt widerspiegelt. Die Pension hat insgesamt zwölf Gästezimmer: sieben im Haupthaus und fünf Studios in einem Nebengebäude im Innenhof. Die Zimmer sind zweckmäßig und modern ausgestattet und bieten eine einladende Atmosphäre mit Liebe zum Detail. Das Frühstücksbüffet ist reichhaltig und gut. Bei ihrer Ankunft erhalten die Gäste einen Willkommensdrink. Es stehen zwei Fahrräder zur Erkundung der Umgebung zur Verfügung.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 20: Auckland

Auckland

Abflug von Auckland Airport

Mietwagenabgabe
Station: Auckland Airport


Zusatzleistungen

Umfulana Klimabeitrag
Bei einer Flugreise von Deutschland nach Neuseeland und zurück fallen pro Person durchschnittlich 16.000 kg (!) CO2 an. Um einen Teil dieser Emissionen zu kompensieren, beteiligen wir uns an der neuseeländischen Aktion „Trees for Travellers“.
Für jeden Reisenden kaufen wir einen einheimischen Baum, der auf einer großen Plantage bei Kaikoura gepflanzt wird. Eine E-Card mit Registriernummer und GPS-Daten „seines Baumes“ wird Ihnen zugesandt, außerdem ein Foto mit der gepflanzten Baumart.

Näheres unter www.umfulana.de/klimabeitrag-oz

Navigationssystem (GPS) von AVIS
(von Umfulana vorgebucht, aber vor Ort zu zahlen)
Die Kosten betragen NZ$11,20 pro Tag, wöchentlich NZ$56,20 oder monatlich maximal NZ$112,45. 
Die Selbstbeteiligung im Schadensfall NZ$556,88
Die Einweggebühr NZ$ 56,25 (Preise können sich ändern)

Fahrzeug

Vermieter: AVIS New Zealand
Typ: Toyota Corolla Hatch o.ä. (Gruppe C)
Ausstattung: Klimaanlage, Servolenkung, Radio/CD-Player, Airbag, Automatik

Max. Selbstbeteiligung für diesen Wagen: Standard $3000+GST

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

3.190,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Okt.–April

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Brinka Hellack
Tel.: +49 (0)2268 9098-13

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben