Bild
Karte

 

Südinsel: Begegnung mit Natur, Tierwelt und Maori-Kultur

28 Tage – 5.312,00 EUR p.P. im DZ*

Die Reise wurde auf der ITB 2008 (Internationale Tourismusbörse Berlin) als "Beste Individualreise für Neuseeland" ausgezeichnet.

Neben der originellen Route auch in abgelegene Regionen wurden vor allem die vielfältigen Aktivitäten gewürdigt, die eine persönliche Begegnung mit Natur, Tierwelt und der Maori-Kultur ermöglichen.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Christchurch

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS New Zealand
Fahrzeug: Compact Hatch Auto (CDAR)
Tarif: Standard Cover
Station: Christchurch Airport

Zu Gast in einem Country House in Ohoka2 Nächte | Bed & Breakfast

Das repräsentative Country House in Ohoka ist eines der wenigen im Umland von Christchurch, das nicht durch das schwere Erdbeben 2011 in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es liegt in einem englischen Garten mit alten einheimischen Bäumen. Der Brunnen in seiner Mitte ist ein Badeort für Enten, Reiher und das Purpurhuhn, das es nur in Neuseeland gibt. Die Zimmer haben Holzparkett und Panoramafenster zum Garten hin. Christchurch ist 20 Minuten entfernt. Jackie und Angus sind zwei außergewöhnliche Gastgeber, die ihren Besuchern mit der sprichwörtlichen neuseeländischen Gastfreundschaft begegnen und gute Restaurants in der Nähe empfehlen.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 und 4: Lake Tekapo

Von Christchurch nach Tekapo276 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Lake Tekapo1 Nacht | Bed & Breakfast

Das Erste, was auffällt, wenn man aus dem Auto steigt, ist der Blick: Er reicht über den Lake Tekapo weit ins alpine Mackenzie Country hinein, bis zu den schneebedeckten Gipfeln am Horizont. Der zweite Eindruck ist das Interieur: gemütlich und warm, ohne beengend zu wirken. Die wuchtige Deckenkonstruktion aus Holz und die Natursteinwände kontrastieren mit Panoramafenstern. Der dritte und stärkste Eindruck aber ist die Freundlichkeit der Gastgeber, die ihre Gäste mit Essen und neuseeländischem Wein versorgen, aber auch mit Mountainbikes und Wanderkarten.

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 4 bis 6: Dunedin

Von Tekapo nach Shiel Hill, Dunedin316 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem B&B mit geführten Tierbeobachtungstouren2 Nächte | Bed & Breakfast mit Aktivitäten

Wer in diesem im Kolonialstil erbauten B&B übernachtet, hat grundsätzlich zwei geführte naturkundliche Touren mitgebucht, die entweder von der deutschen Gastgeberin oder einem erfahrenen englischsprachigen Führer geleitet werden. Das antik eingerichtete Haus besticht durch seine dekorativen Pflaster- und Mauerarbeiten und zahlreichen Bleiglasfenstern. Das Zentrum Dunedins erreicht man in wenigen Minuten. Die Gastgeber Ewa and Keith kümmern sich fürsorglich um ihre Gäste und verwöhnen sie mit einem umfangreichen, stärkenden Frühstück. Weiterlesen→

Die Tagestour (Peninsula Excursion & Albatross Encounter) beginnt gegen 10:30 Uhr. Sie wird für maximal 6 Personen exklusiv geführt, auf Wunsch eventuell auch in deutscher Sprache (bitte Umfulana mitteilen, deutschsprachige Führung kann aber nicht garantiert werden). Aktivitäten schließen u.a. Natur- und Tierbeobachtungen an entlegenen Stellen der Otago Halbinsel, Picknick – Lunch und eine geführte Tour durch die Albatross Kolonie oder eine einstündige Bootsfahrt zur Beobachtung von Albatrossen im Fluge ein. Zusätzlichen wird die Gelegenheit geboten, an einem privaten Aufforstungsprojekt teilzunehmen und einen einheimischen Baum zu pflanzen. Gegen 17h geht es zur Unterkunft nach Dunedin zurück.

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 6 und 7: The Catlins

Von Shiel Hill, Dunedin nach South Catlins172 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast auf einer Farm in den Catlins1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Gastgeber dieses B&Bs, June und Murray, haben bis vor Kurzem noch das umliegende 400 Hektar große Farmland mit 2800 Schafen, 500 Rehen und 150 Rindern bewirtschaftet. Nachdem ihr Sohn einen Teil der Farm übernommen hat, unterhalten sie heute nur noch die drei Gästezimmer, die in einem separaten Flügel ihres Hauses liegen. Der „Versteinerte Wald“ und die für ihre Delfine bekannte Bucht von Curio Bay liegen nur wenige Minuten von der Unterkunft entfernt. Dort befindet sich auch ein Ferienapartment für Selbstversorger, das June und Murray zusätzlich vermieten.

Sehenswertes vor Ort:


E

Tag 7 bis 9: Stewart Island

Von South Catlins nach Stewart Island

FlugInvercargill – Stewart Island

Der Flug zur Insel in einem Kleinflugzeug dauert eine knappe halbe Stunde. Das Fahrzeug lässt man am Flughafen stehen. Auf Stewart Island wird man von einem Vertreter der Unterkunft empfangen.

In einem Gästehaus bei Oban2 Nächte | Bed & Breakfast

Die Unterkunft mit den zwei geräumigen Zimmern liegt 50 Meter vom Meer entfernt, mit herrlichem Blick über die Foveaux Strait. Wer die Ruhe und Einsamkeit von Stewart Island erleben will, findet hier eine ideale Unterkunft. Wendy, die freundliche Gastgeberin mit portugiesischen und Maori-Vorfahren, ist nach vielen Jahren in ihre Heimat zurückgekehrt und gibt gute Tipps für Tagesausflüge.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 8: Stewart Island

AusflugUlva Island Vormittag (halbtägig)

Ulva Island ist eine kleine Insel direkt vor der Küste Stewart Islands in der Paterson Bucht gelegen, die nur für Tagesbesucher zugänglich ist. Die winzige Insel ist ein Paradies für Vögel, denn seit 1997 sind alle potentiellen Nesträuber, wie Ratten und Wiesel, erfolgreich von der neuseeländischen Naturschutzbehörde ausgerottet worden. Die 3-stündige Tour beginnt und endet mit einer 7-minütigen Wassertaxifahrt nach Ulva Island. Die kleine Gruppe (max. 8 Personen) wird von einer Einheimischen geleitet, die nicht nur ein leidenschaftliches Interesse an den Vögeln und der Natur der Insel hat, sondern einem auch gerne etwas zu der Geschichte Stewart Islands aus Sicht ihrer Maori-Vorfahren erzählt.


F

Tag 9 und 10: Fjordland Nationalpark

FlugStewart Island – Invercargill


Nach Te Anau

Zu Gast in einer Pension in Te Anau1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Pension liegt in einem ruhigen Garten, nur 500 Meter vom Ortskern von Te Anau entfernt. Die drei modern und komfortabel eingerichteten Studiozimmer liegen separat vom Haupthaus. Zusätzlich gibt es im Haupthaus noch eine Suite mit Schlafzimmer und Sofabett im Wohnzimmer. Frühstück kann von der Gastgeberin, Rebecca, entweder im Haupthaus serviert oder auf Wunsch bereits am Vorabend auf dem Zimmer bereitgestellt werden. 

Sehenswertes vor Ort:


G

Tag 10 bis 12: Fjordland Nationalpark

Von Te Anau nach Te Anau800 m | 3 Minuten

3 Tages Wanderung – Hollyford Track2 Nächte

Die 3-tägige geführte Wanderung ist eine einzigartige Neuseeland Erfahrung – ideal für alle, die bei einer Wildniswanderung nicht auf ein gewisses Mass an Komfort verzichten möchten. Die Route führt durch die unberührte Wildnis des Fjordland Nationalparks, wo es weder Wege, Fahrzeuge, Gebäude oder andere Touristen gibt. Die kleine Wandergruppe wird je nach Teilnehmerzahl (maximal 16) von ein oder zwei erfahrenen (englisch sprechenden) Wanderführern geleitet. Im Gegensatz zum überlaufenen Milford Track (bis zu 50 Personen pro Gruppe) bietet der unbekanntere Hollyford Track ein rundum abwechslungsreiches Naturerlebnis: die Route führt einen aus den Bergen des Nationalparks durch das Hollyford Tal zum Meer hinunter, wobei Teile der Strecke nicht nur zu Fuss, sondern auch per Jet-Boot und Kleinflugzeug/Helikopter bewältigt werden. Weiterlesen→

Die geführte Wanderroute ist so zusammengestellt worden, dass an der Wanderung Menschen aller Altersstufen, die über ein durchschnittliches Maß an Fitness verfügen, teilnehmen können. Auf der Wanderung braucht man nur seinen Tagesrucksack mit Ersatzkleidung und Lunch-Box tragen. Bettwäsche, Handtücher, Seife, Shampoo, Föhn, Mahlzeiten & Geschirr werden in beiden Lodges gestellt. Mitzubringen sind feste Schuhe, regenfeste und warme Kleidung, Sonnencreme, Mückenschutz, Kopfbedeckung und eine Wasserflasche. Die Unterkünfte sind rustikal, aber bieten im Gegensatz zu den öffentlichen Nationalparkhütten wesentlich mehr an Komfort: Strom, einen warmen Aufenthaltsraum mit Kaminfeuer, einen beheizten Trockenraum, servierte Mahlzeiten, Spültoiletten und warme Duschen (werden mit anderen Gruppenteilnehmern geteilt) und Unterbringung im Zweibettzimmer. Beide Lodges haben ihren eigenen Koch, der die Gruppe mit köstlichen Mahlzeiten versorgt.

1. Tag: Die Tour beginnt mit einem Vorbereitungstreffen am Vorabend des ersten Wandertages in Te Anau (alternativ in Queenstown), wo man auch den Mietwagen lässt. Am nächsten Morgen bricht man von Te Anau (bzw. von Queenstown) mit einem Kleinbus zum Startpunkt des Hollyford Tracks auf (2 bzw. 4 Std. Fahrtzeit). Die erste Tagesetappe (ca. 19,5 km, 5-7 Std.), führt durch dichten Regenwald, am Ufer des Hollyford-Flusses entlang und an mehreren Wasserfällen vorbei. Unterwegs macht der Führer einen mit der Flora & Fauna, der Geologie, der Geschichte und den Maori-Mythen der Fiordland Region vertraut. Am Abend kann eine Glühwürmchen-Kolonie erkundet werden. Übernachtet wird in der Pyke River Lodge .

2. Tag: Der zweite Wandertag beginnt mit der Erkundung des Lake Alabaster, dann geht es über die längste Hängebrücke des Nationalparks. Nach einer rasanten Jet-Boot-Fahrt (ca. 25 Km) auf dem Hollyford-Fluss und über den Lake McKerrow gelangt man zur historischen Stätte von Jamestown, das im 19. Jahrhundert einmal die Hauptstadt der Südinsel werden sollte. Durch einen Urwald von riesigen Rimu-, Totara- und Kahikatea-Bäumen führt der Wanderweg nun zur Mündung des Hollyford-Flusses, man hat die wilde Küste der Tasmanischen See erreicht. Nach dem Besuch einer Seehundkolonie, in deren Nähe man – bis Ende November – auch Pinguine beobachten kann, wird in der kürzlich modernisierten Martins Bay Lodge übernachtet. Die zweite Wanderetappe ist ca. 15 km lang (4-5 Std.). Insgesamt ist man an dem ca. 10 Std unterwegs.

3. Tag: Am Morgen des dritten Tages wird man per Jet-Boot zum sieben Kilometer langen Sandstrand der Martins Bay gebracht, um die Lagunen- und Dünenlandschaft zu Fuss zu erkunden. Nach der Rückkehr zur Martins Bay Lodge begibt man sich per Kleinflugzeug oder Helikopter (je nach Wetterlage) in luftigere Höhen, um spektakuläre Ausblicke auf die gewanderte Route, das Hollyford Valley, Mount Tutoko (2746m), den höchsten Berg der Fiordland-Region, und den berühmten Milford Sound zu geniessen. Die Reise endet mit einem Bustransfer durch den Homer Tunnel und über die Milford Road nach Te Anau (bzw. Queenstown). Am dritten Tag wird eine Strecke von von
ca. 8 ,5km (3-5 Std.) erwandert. [Wer den Flug nicht warhnehmen möchte, kann mit dem Wanderführer auch zurück zum Ausgangspunkt wandern (gleicher Preis, ca. 17 km)] Auf Wunsch kann am Schluss der Wanderung als Zusatz noch eine Schiffstour (über Nacht) auf dem Milford Sound gebucht werden

Die Tour ist im Reisepreis enthalten: Vorbereitungstreffen,Transfer ab/bis Te Anau bzw. Queenstown,geführte Wanderungen mit erfahrenem Reiseleiter (englisch sprachig), Übernachtung in ausgewählten Lodges in Zweibettzimmern (Gemeinschaftseinrichtungen, Einzelzimmer sind nicht verfügbar), alle Mahlzeiten, Seife, Shampoo, Föhn, Handtücher, Rucksäcke und Regenjacken (können auf Anfrage geliehen werden), Jet-Boot-Fahrten, Flug am Schluss der Wanderung.

Die Hollyford Wanderung findet mehrmals wöchentlich von Mitte Oktober bis Ende April statt, so dass sie sich in fast jede Reiseroute einbauen lässt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 4 Personen.

Wetter: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Fjordland ist eine der regenreichsten Regionen der Erde, ohne Regen gäbe es auch keinen Regenwald. Es regnet im Durchschnitt an 255 Tagen im Jahr. Rechnen Sie also damit, dass es an mindestens einem Tag ihrer Wanderung regnen wird, dass Sie eventuell nass werden und dass Sie eventuell einen Teil der Strecke in nassen Schuhen laufen werden (es sind einige kleine Bäche zu durchqueren).


H

Tag 12 und 13: Fjordland Nationalpark

Von Te Anau nach Te Anau800 m | 2 Minuten

Zu Gast in einer Pension in Te Anau1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Pension liegt in einem ruhigen Garten, nur 500 Meter vom Ortskern von Te Anau entfernt. Die drei modern und komfortabel eingerichteten Studiozimmer liegen separat vom Haupthaus. Zusätzlich gibt es im Haupthaus noch eine Suite mit Schlafzimmer und Sofabett im Wohnzimmer. Frühstück kann von der Gastgeberin, Rebecca, entweder im Haupthaus serviert oder auf Wunsch bereits am Vorabend auf dem Zimmer bereitgestellt werden. 


I

Tag 13 bis 15: Lake Wanaka

Von Te Anau nach Albert Town, Wanaka270 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem eleganten B&B bei Wanaka2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Anfang 2008 eröffnete B&B mit Blick auf den malerischen Clutha River gehört zu den schönsten kleinen Gästehäusern rund um Wanaka. Das Frühstück – kontinental oder cooked – wird bei gutem Wetter auf der Terrasse mit grandioser Aussicht über die schneebedeckten Gebirgszüge serviert. Ein Freiluftjacuzzi ist auch an kalten Tagen nutzbar. Die drei Gästezimmer sind modern und elegant eingerichtet. James und Nicky sind gut gelaunte Gastgeber, die ihre Gäste mit kostenlosen Drinks verwöhnen und Tipps für Wanderungen, Mountain Biking oder Angeln geben. Lake Wanaka und das Ortszentrum von Wanaka sind in wenigen Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Sehenswertes vor Ort:


J

Tag 15 und 16: Lake Moeraki

Von Albert Town, Wanaka nach Haast154 km | 2 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Pension bei Haast1 Nacht | Bed & Breakfast

Das vor wenigen Jahren erbaute Gästehaus befindet sich abseits der Hauptroute, in der Nähe von Haast, umrahmt von Regenwald, Bergen, Flüssen und der wilden Küste der Tasmanischen See. Wer hier übernachtet, wird nichts als den Gesang der Vögel und die Brandung der Wellen hören. Die Gastgeberin Neroli ist Neuseeländerin der 4. Generation und stammt von einer hiesigen Pionierfamilie ab. Nach weiten Reisen hat sie sich nun wieder in diesem abgelegenen Winkel der Westküste niedergelassen, um hier Gäste aus der ganzen Welt zu empfangen. Die Unterkunft eignet sich ideal, um die benachbarte Jackson Bay zu erkunden. Neroli organisiert für ihre Gästen auch gerne einen Helikopterflug über den Mount Aspiring Nationalpark zum Milford Sound.

Sehenswertes vor Ort:


K

Tag 16 und 17: Southern Alps

Von Haast nach Franz Josef157 km | 2 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge beim Gletscher1 Nacht | Bed & Breakfast

Die Lodge ist mit viel Holz gebaut worden und verfügt über eine große, gemütliche Gäste-Lounge mit Kamin. Die Zimmer, die komplett renoviert wurden, liegen fast alle in einem ebenerdigen Nebengebäude. Sie sind großzügig und komfortabel eingerichtet und verfügen alle über eine Veranda. Den Franz Josef Gletscher erreicht man in wenigen Autominuten. Tipps für Aktivitäten erhält man an der Rezeption.

Sehenswertes vor Ort:


L

Tag 17 und 18: West Coast

Von Franz Josef nach West Coast218 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Urwaldhaus1 Nacht | Bed & Breakfast

Wer in dieser Unterkunft übernachtet, erlebt hautnah, was die West Coast der Südinsel Neuseelands zu bieten hat: dichten subtropischen Regenwald und eine wilde zerklüftete Küste mit tosenden Wellen. Von dem Haus, das umgeben von Regenwald direkt an der Küste liegt, hat man einen weiten Blick auf das Meer und den angrenzenden Paparoa National Park. Die berühmten Pancake Rocks in Punakaiki sind nur wenige Minuten entfernt. Wer den Paparao National Park auf einer geführten Tour erkunden möchte, sollte dafür einen ganzen Tag einplanen.

Sehenswertes vor Ort:


M

Tag 18 bis 20: Tasman Bay

Von West Coast nach Tasman, Nelson271 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Schuh-Haus am Abel Tasman Park2 Nächte | Bed & Breakfast

Auch wenn man es der witzigen Form nicht ansieht: Das Cottage ist nicht nur skurril, sondern auch komfortabel, umweltfreundlich und liebevoll eingerichtet worden. Ursprünglich für Hochzeitsreisende gebaut bietet ‚der Wanderschuh‘ viel Privatsphäre auf zwei Etagen. Beim Bau wurden vor allem natürliche Materialen verwendet, die Einrichtung besteht aus Möbeln von Künstlern der Umgebung. Im Bad befindet sich eine saubere moderne Komposttoilette. Vor dem Kaminfeuer im Wohnzimmer wird man an kalten Abenden ebenso gern sitzen, wie bei gutem Wetter auf der von einheimischem Grün umgebenen Terrasse. Umgeben von einem Skulpturen-Garten betreiben die Gastgeber auf dem selben Gelände ein Cafe, so dass man es für einen Snack, Kaffee und Kuchen oder ein Glas Wein nicht weit hat. Das Schuh-Haus liegt im Herzen der Nelson Region, auf halbem Weg zwischen Nelson und dem Abel Tasman National Park. Gute Restaurants gibt es im nahegelegenen Fischerort Mapua.

Sehenswertes vor Ort:


N

Tag 20 bis 23: Golden Bay

Von Tasman, Nelson nach Collingwood105 km | 2 Stunden

Zu Gast in einer Lodge in Golden Bay3 Nächte | Bed & Breakfast

Das Haus von Trish und Mike liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen einem Wattgebiet und dem offenen Meer. Vom Frühstücksraum blickt man auf Flachsbüsche, Schilf, Wattflächen und die angrenzenden dicht bewaldeten Berge. In die andere Richtung blickend befinden sich zwischen Bäumen und Dünen versteckt, eine Reihe von typisch neuseeländischen Wochenendhäusern. Geht man an ihnen vorbei, erreicht man nach nur wenigen Metern einen langen Sandstrand, der besonders im Licht der aufgehenden Sonne zu einem erfrischenden Bad im Meer einlädt. Die 8 Gästezimmer der Privatpension befinden sich in einem separaten Flügel des Hauses. Am anderen Ende des Hauses hat Mike seine eigene kleine Kunstgalerie. Die Unterkunft eignet sich als Basis für Ausflüge in die Golden Bay, Farewell Spit und Wharariki Beach sind nicht weit entfernt; die Ortschaft von Collingwood ist in 10 Minuten zu erreichen.

Sehenswertes vor Ort:


O

Tag 23 bis 25: French Pass

Von Collingwood nach Rai Valley240 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

In einem Eco-Retreat in den Marlborough Sounds2 Nächte | Halbpension

Nach kurvenreicher Fahrt durch die Marlborough Sounds erreicht man eine kleine entlegene Bucht, die die Gastgeber, Roger und Jude, seit über 20 Jahren ihr Zuhause nennen. Umgeben von einem liebevoll gestalteten Garten gibt es in diesem Eco-Retreat zwei romantische Holzcottages, die recht einfach und rustikal, aber liebevoll und gemütlich eingerichtet sind. Wer hier mehr als nur die Seele baumeln lassen möchte, kann schwimmen, Kajak fahren oder entlang der Küste wandern gehen. Zudem können eine Delfintour oder eine Bootstour nach D’urville Island gebucht werden. Jude und Roger bemühen sich sehr darum, ihren Gästen einen erholsamen, unvergesslichen Aufenthalt zu bieten. Sie bereiten Mahlzeiten mit frisch gefangenem Fisch sowie Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten zu. Auf Wunsch heizt Roger seinen Gästen auch gerne die Außenbadewanne, die direkt am Privatstrand des Grundstückes steht. Hier kann man dann bei einem guten Glas neuseeländischem Wein den Sonnenuntergang oder den Sternenhimmel genießen. Weiterlesen→

Der Standard der Unterkunft ist etwas einfacher, naturverbundener: beide Cottages haben eine umweltfreundliche Komposttoilette, wobei nur bei einem das Bad/WC integriert ist. Das andere Cottage, das sogenannte Gardencottage, hat lediglich ein Waschbecken; ein privates Bad mit Wanne ist im Haupthaus. Die Außentoilette ist fünf Meter vom Gardencottage entfernt. In diesem Eco-Retreat haben sich auch schon die „Herr der Ringe“ Stars Orlando Bloom und Elijah Woods wohlgefühlt. Trotzdem ist die Unterkunft immer noch ein Geheimtipp. 

Sehenswertes vor Ort:


P

Tag 25 bis 27: Kaikoura

Von Rai Valley nach Kaikoura

Zu Gast in einem B&B mit Panoramablick2 Nächte | Bed & Breakfast

Spektakulär an dieser Unterkunft ist der Panoramablick, den man von der Terrasse seines Zimmers hat: das Ortszentrum von Kaikoura liegt einem zu Füßen, die Weite des Pazifiks erscheint unendlich und die oft schneebedeckten Berggipfel der Kaikoura Mountain Range reichen bis in den Himmel hinein. Die Pension hat fünf geräumige Gästezimmer, die zweckmäßig eingerichtet sind. Vier davon befinden sich im zweistöckigen Gebäude neben dem Haupthaus, in dem Julie, die Gastgeberin, mit Mann und Kindern wohnt. Nur das Frühstück wird im Haupthaus serviert, sodass sich der persönliche Kontakt zu den Gastgebern in Grenzen hält. Von der Unterkunft aus sind das Visitor Information Centre, Geschäfte, Cafés und Restaurants gut zu Fuß erreichbar.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 26: Kaikoura

AusflugWhale Watching (frühmorgens)

Pott- und Buckelwale, Orcas, Tümmler, Hector- und Dusky-Delphine, dazu mehrere Robbenarten: nirgenwo sonst auf der Erde gibt es solche Bestände von Meeressäugern wie vor der Küste wie von Kaikoura.  Das Team von ‚Whale Watch Kaikoura‘ führt seine Gäste für einen halben Tag in diese Wunderwelt ein. In modernen Katamaranen geht es hinaus aufs offene Meer. Sobald man sich bei einer Walherde befindet, werden die Motoren abgestellt, bis die Tiere wieder abgetaucht sind. Obwohl die Nachfrage groß ist, wird das Angebot um der Tiere willen nicht ausgeweitet. Eine Reservierung ist daher ratsam. Dennoch kann es passieren, dass eine gebuchte Tour noch kurz vor Abfahrt aufgrund Wetter- und Seeverhältnisse abgesagt wird. Die Tour dauert insgesamt ca. 3,5 Std. Davon werden ca. 2 – 2,5 Std. auf dem Wasser verbracht.


Q

Tag 27 und 28: Christchurch

Von Kaikoura nach Christchurch

Zu Gast in einer Altstadtvilla1 Nacht | Bed & Breakfast

Das Gästehaus aus dem Jahr 1893 liegt in einem historischen Stadtteil von Christchurch, von dem man das Kunstzentrum, den Botanischen Garten, die Einkaufspassage und eine umfangreiche Anzahl an Restaurants bequem zu Fuß erreichen kann. Die Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet. Das Haus wurde 1999 komplett renoviert, wobei der ursprüngliche Stil der Stadtvilla im Wesentlichen beibehalten wurde. Die Einrichtung ist dezent und zweckmäßig.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 28: Christchurch

Mietwagenabgabe
Station: Christchurch Airport


Zusatzleistungen

Umfulana Klimabeitrag
Bei einer Flugreise von Deutschland nach Neuseeland und zurück fallen pro Person durchschnittlich 16.000 kg (!) CO2 an. Um einen Teil dieser Emissionen zu kompensieren, beteiligen wir uns an der neuseeländischen Aktion „Trees for Travellers“.
Für jeden Reisenden kaufen wir einen einheimischen Baum, der auf einer großen Plantage bei Kaikoura gepflanzt wird. Eine E-Card mit Registriernummer und GPS-Daten „seines Baumes“ wird Ihnen zugesandt, außerdem ein Foto mit der gepflanzten Baumart.

Näheres unter www.umfulana.de/klimabeitrag-oz

Navigationssystem (GPS) von AVIS
(von Umfulana vorgebucht, aber vor Ort zu zahlen)
Die Kosten betragen NZ$11,20 pro Tag, wöchentlich NZ$56,20 oder monatlich maximal NZ$112,45. 
Die Selbstbeteiligung im Schadensfall NZ$556,88
Die Einweggebühr NZ$ 56,25 (Preise können sich ändern)

Fahrzeug

Vermieter: AVIS New Zealand
Typ: Toyota Corolla Hatch o.ä. (Gruppe C)
Ausstattung: Klimaanlage, Servolenkung, Radio/CD-Player, Airbag, Automatik

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

5.312,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Okt.–April

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Brinka Hellack
Tel.: +49 (0)2268 9098-13

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben