Sauda

Bis zu 400 m tief: Saudafjord

Bis zu 400 m tief: Saudafjord

Wandern, Angeln, Skifahren

Sauda ist eine Kommune mit knapp 5.000 Einwohnern im Binnenland von Ryfylke, am Ende des Saudafjords. Der Ort und seine Umgebung sind ganzjährig bei Urlaubern beliebt – im Sommer zum Wandern und Angeln, im Winter zum Skifahren. Er ist gleichzeitig auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region. Im Gebiet der Kommune liegt der Wasserfall Hongavikfossen. Die nationale Touristenstraße „Ryfylke“ führt durch die Ortsmitte von Sauda.



Norwegen Rundreisen Sauda

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Sauda

Allmannajuvet

Minenbesichtigung in der Allmannajuvet Schlucht

Die Zinkgruben von Allmannajuvet wurden 1899 geschlossen. Für fast zwei Jahrzehnte hatten sie zuvor für regen Betrieb in der Schlucht gesorgt. Fast 170 Beschäftigte kümmerten sich um den Abbau und die Verschiffung des Erzes ins Ausland. Im Laufe der Jahre wurden insgesamt rund 12.000 Tonnen Zinkerz gefördert. Um an die Geschichte des Zinkabbaus zu erinnern, wurde am Rastplatz, von dem aus der einstige Grubenweg begangen werden kann, vom Schweizer Architekten Peter Zumthor eine Besucheranlage geschaffen. In hölzernen Pavillons wurden ein Café sowie eine Galerie eingerichtet. Außerdem kann das ehemalige Grubengelände im Rahmen einer Führung erkundet werden. Mit Helm und Laterne führt die Tour in die Minen. Man erfährt dabei etwas über die Geschichte des Bergbaus und bekommt einen Eindruck davon, wie das Leben der Arbeiter in den späten 1800er Jahren aussah.

Mehr Info:
www.fjordnorway.com

Høsebrua

Fußgängerbrücke über dem Suldalslågen

Die Fußgängerbrücke führt über den Suldalslågen. Erbaut wurde die Høsebrua 2012, von dem norwegischen Architektenbüro Rintala Eggertsson. Am Abend, wenn die Beleuchtung eingeschaltet wird, kommt die Brücke besonders schön zur Geltung. Wer von der Straße hinüberläuft, hört unter sich das Tosen des Sandsfossen, dem breiten Wasserfall des Flusses, der nicht weit entfernt liegt. Auf der anderen Seite des Ufers angekommen, lädt ein Fußweg zu einem Spaziergang ein.

Ryfylke Museum

Kulturhistorisches Museum mit diversen Standorten

Das 1981 gegründete kulturhistorische Museum Ryfylkemuseet beherbergt Sammlungen aus Ryfylke, einer Region, deren vielfältige Landschaften von den Inseln im Westen bis zu den Fjorden und Bergen im Osten reichen. Die Verwaltung des Museums befindet sich in Sand in der Gemeinde Suldal, weitere Standorte liegen in den Gemeinden Sauda, Hjelmeland, Strand, Forsand, Finnøy, Rennesøy und Kvitsøy. Das Ryfylkemuseet bietet Einblicke in das tägliche Leben der Menschen in Ryfylke von 1500 bis heute. Auf einer Tour durch die einzelnen Museen kann man Bauernhöfe aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und Epochen sehen, ein Hummermuseum, ein Industriearbeitermuseum sowie ein Schulmuseum besuchen. Nähere Infos auf: https://ryfylkemuseet.no/en/

Svandalsfossen

Am Fuße des Wasserfalls

Über mehrere Fallstufen rauschen die Wasser des Svandalsfossen rund 180 Meter in die Tiefe. Der Wasserfall liegt etwa fünf Kilometer außerhalb von Sauda und man erreicht ihn über die Straße 520. Ein kleiner Parkplatz am Straßenrand bietet die Möglichkeit für einen Stopp. Mehrere Treppen führen ganz nah an die stürzenden Fluten heran. Je nach Wasserstand bilden sich regelrechte Tropfenschleier, sodass es vorkommen kann, dass die Polizei die Straße sperren und jedes Auto einzeln durch den Dunst hindurchleiten muss.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Norwegen Rundreisen anzeigen