Tauern

Krimml-Wasserfall: Nationalpark Hohe Tauern

Krimml-Wasserfall: Nationalpark Hohe Tauern

Hochgebirgsregion in Österreich

Das Wort Tauern bedeutete ursprünglich „Hohe Übergänge“ (Pässe) in den österreichischen Zentralalpen. Damit waren die vielen Saumpfade über den 120 km langen und bis 3798 m hohen Hauptkamm gemeint. Die Hohen Tauern sind die geografische Mitte der Ostalpen. Im Norden werden sie von der Salzach, im Süden von der Drau begrenzt. Hier befinden sich die höchsten Berge Österreichs, unter anderem der Großvenediger und der Großglockner. Der Nationalpark Hohe Tauern ist mit über 1.800 Quadratkilometern der größte der Alpen.



Sehenswürdigkeiten Tauern

Großglockner-Hochalpenstraße

Panoramastraße am Glockner-Massiv

Die Hochalpenstraße, die bei Heiligenblut am Fuße des Großglockners beginnt, gehört zu den eindrucksvollsten Hochgebirgsstraßen der Welt. 22 Kilometer lang führt sie auf einer Höhe von über 2.000 Metern durch das Glockner-Massiv. Bereits die Römer nutzten diesen Alpenübergang, doch eine Straße wurde erst 1930 gebaut. Über die Tauernautobahn im Osten und den Felbertauerntunnel im Westen wird heute der Transitverkehr abgewickelt, so dass sich der Verkehr in Grenzen hält. Parkplätze sind meist an den grandiosen Aussichtspunkten eingerichtet, von denen Wanderwege in die Bergwildnis führen. Bei gutem Wetter sollte man unbedingt eine Nebenstrecke, die Gletscherstraße, nehmen.



Weitere Sehenswürdigkeiten Tauern

Bad Gastein

Kur- und Wintersportort im Pongau

Der Kurort Bad Gastein (früher Badgastein) befindet sich im Gasteinertal im Nationalpark Hohe Tauern im Land Salzburg. Er ist der südlichste Ort im Tal – (...)

Gailtaler Alpen

Unbekannte Dolomiten und Österreichs höchster Bergsee

Südlich der Drau erhebt sich ein schmaler, aber 100 Kilometer langer Gebirgszug, über dessen Kamm die österreichisch-italienische Grenze verläuft. Die Gailtaler Alpen stehen im Schatten (...)

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Österreich Rundreisen anzeigen