Polen


Polen / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Hauptstadt Polens ist Warschau und liegt im Zentrum des Landes in der Region Masowien. Die Stadt spiegelt, mit ihren einerseits sehr modernen Gebäuden und andererseits den historisch geprägten Vierteln, den Wandel der Zeit und ist in jedem Fall sehenswert.

Konsulate

Die deutsche Botschaft sitzt in Warschau und ist wie folgt zu erreichen: 
Adresse: Warschau ul. Jazdow 12, 00-467 Warszawa
Telefon: +48 22 584 17 00
Telefax: +48 22 584 19 79
Postadresse: Ambasada Republiki Federalnej Niemiec, ul. Jazdow 12, 00-467 Warszawa, Polen

Weitere Deutsche Konsulate gibt es in den folgenden Städten:
Breslau (+48 71 377 27 00)
Danzig (+48 58 340 65 00)
Krakau (+48 12 424 30 00)
Oppeln (+48 77 423 27 20)
Allenstein (+48 89 527 70 90)
Bromberg (+48 52 349 30 59)
Gleiwitz (+48 32 230 69 20)
Kielce (+48 41 365 13 26)
Lodz (+48 42 239 77 77)
Lublin (+48 81 528 53 02)
Rzeszów (+48 17 850 37 06)
Stettin (+48 91 485 06 57)

Religion

Über 90 Prozent der Polen sind römisch-katholischen Glaubens. Hierbei ist als Tourist zu beachten, dass kirchliche Feiertage sehr festlich begangen werden und auch Rituale und Symbole tief verwurzelt sind und man solchen während seiner Reise immer wieder begegnen wird wie z.B. Kreuzen am Wegesrand.

Feste und Feiertage

Die meisten Feiertage in Polen haben einen christlichen Ursprung und sind identisch mit denen in Deutschland. Daneben begehen die Polen noch einige Feiertage, die an historische Ereignisse erinnern. Dazu gehört der Tag der Verfassung, der jedes Jahr am 3. Mai begangen wird. Er erinnert an den 3. Mai 1791, als das polnische Parlament, der Sejm, in Warschau die in der damaligen Zeit modernste Verfassung Europas im Sinne der Aufklärung verabschiedete.

1. Januar Neujahr
März/April Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit
3. Mai Tag der Verfassung von 1791
Mai/Juni Fronleichnam
15. August Maria Himmelfahrt
1. November Allerheiligen
11. November Tag der Unabhängigkeit 1918
25./26. Dezember Weihnachten

Klima und Reisezeit

In Polen herrscht ein gemäßigtes Übergangsklima. In den Sommermonaten Juni-August sind Höchsttemperaturen mit bis zu 24 Grad möglich. Im Winter sinken die Temperaturen auf -5 Grad im Januar. Der Niederschlag ist im Frühling/ Herbst am geringsten, im Dezember mit durchschnittlich 10 Regentagen am höchsten.

Deutsches Radio

In den Sommermonaten strahlt das Polnische Radio unter dem Titel „Sommer mit dem Radio“ (Lato z radiem) die Nachrichten auf Polnisch, Englisch, Deutsch und Französisch aus.

Landesspezifisches

Öffnungszeiten
Die Geschäfte in Polen sind im Allgemeinen von früh morgens bis spät abends geöffnet. In den Großstädten kann man problemlos auch am Wochenende die einkaufen und es gibt schon viele Geschäfte die 24-Stunden offen haben. Die Gastwirtschaften und Kneipen werden gegen 12 Uhr Mittag aufgemacht und mehrheitlich gegen 22 - 23 Uhr geschlossen. Fast alle Lokalbesitzer erfüllen die Erwartungen ihrer Gäste, indem sie Ihnen erlauben sich uneingeschränkt zu vergnügen.

Museen
Die Museen in Polen haben in der Regel an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Montags ist Ruhetag. Die Museen bleiben zudem an Feiertagen geschlossen. Diese Regelung gilt für ganz Polen. Die Öffnungszeiten an den anderen Tagen sind unterschiedlich. Ebenso gibt es keine einheitlichen Eintrittspreise für Museen.

Ein- und Ausreise

Reisedokumente und Formalitäten

Mit dem Beitritt Polens zum Schengen-Raum sind die Grenzkontrollen zwischen Polen und Deutschland weggefallen. Einen gültigen Personalausweis oder Reisepass müssen Sie trotzdem bei sich haben.

Autofahren

Versicherung

Seit einiger Zeit ist die grüne Versicherungskarte für die Einreise mit dem Auto nach Polen nicht mehr notwendig. Dennoch sollten Sie die Versicherungskarte nach einer Empfehlung des Polnischen Fremdenverkehrsamtes mitführen, "da möglicherweise nicht überall in Polen diese Neuregelung bekannt ist".

Verhalten im Straßenverkehr

-Autofahrer müssen immer mit Abblendlicht fahren auch tagsüber. 
-Warnzeichen und Schilder, die auf Gefahren hinweisen, haben gelben Hintergrund. 
-manche Wege sind im schlechten Zustand, trotz der laufenden Renovierungsarbeiten. 
-es gibt viele unbeschrankte Bahnübergänge, die viel Aufmerksamkeit vom Fahrer fordern!
-Busse, die von Haltestellen abfahren, haben Vorfahrt. 
-Straßenbahnen haben Vorfahrt auf gleichwertigen Kreuzungen. 
-In großen polnischen Städten kann man viele Kreisverkehre finden und der Verkehr wird oft von der Polizei geregelt. 
- Vorsicht, Polen fahren oft unachtsam und Polen hat eine der schlechtesten Autounfallstatistiken in Europa.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten - oder Tempolimits - auf polnischen Straßen unterscheiden sich von denen in Deutschland. Während es zum Beispiel in der Bundesrepublik keine Geschwindigkeitsobergrenze auf Autobahnen gibt, sind auf polnischen Autobahnen höchstens 130 km/h erlaubt. Auf der Landstraße liegt das maximale Tempolimit bei 90 km/h. Zu den Besonderheiten zählt, dass in geschlossenen Ortschaften tagsüber ein Tempolimit von 50 km/h vorgeschrieben ist, während in der Nacht 60 km/h erlaubt sind.

Verkehrskontrollen

Die Zeiten, als Verkehrssünder die von der Polizei verhängten Bußgelder aus der Portokasse bezahlen konnten, sind schon seit Jahren vorbei. Wer die Verkehrsregeln in Polen missachtet, muss inzwischen mit empfindlichen Geldstrafen rechnen und Punkte werden an das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg gemeldet. Es lohnt sich also, die Verkehrsregeln einzuhalten.

Tanken

In Polen gibt es ein flächendeckendes Tankstellennetz. Neben den ganz großen wie Orlen - einem polnischen Konzern, der inzwischen auch in Deutschland Tankstellen betreibt - sowie Shell und BP gibt es eine Reihe kleinerer Tankstellenbetreiber, die immer ein paar Groschen billiger als die anderen sind.

Maut

Die Autobahnen sind größtenteils mautpflichtig. Neben den Autobahnen gibt es zahlreiche Schnellstraßen, die gebührenfrei zu nutzen sind.

Landesspezifisches

Der Zustand der Straßen in Polen hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Dennoch ist mit Schlaglöcher und teilweise unbefestigten Pisten zu rechnen. Wir raten daher ab, mit einem tiefergelegten Fahrzeug zu reisen.

Navigationsgeräte

Die beste Möglichkeit ist in der Regel ein Navigationssystem. Häufig kann ein solches mit dem Mietwagen ausgeliehen werden; eine gute Alternative ist das Herunterladen einer Software für das Smartphone. Einen kostenlosen Service bietet „HERE Maps“. Eine Suche ist offline nicht möglich, aber man kann die Geodaten bereits über WLAN im Hotel abfragen und als Favoriten speichern. Die Navigation von HERE Maps ist nicht sehr detailliert. Ausführlichere Wegbeschreibungen bieten TomTom oder Navigon gegen eine jährliche Gebühr an. Sollten Sie bereits ein Navigationssystem besitzen, können Sie die relevanten Karten im Voraus herunterladen.

Geldangelegenheiten

Währung

Im Umlauf sind Banknoten im Wert von 10, 20, 50, 100 und 200 Złoty. Die Banknoten tragen die Porträts polnischer Könige (Mieszko I - 10 zl, Bolesław Chrobry - 20 zl, Kazimierz Wielki - 50 zl, Władysław Jagiełło - 100 zl, Zygmunt I Stary - 200 zl).

Gesundheit

Krankenversicherung

Die medizinische Versorgung ist in Polen durch einen öffentlichen Gesundheitsdienst sowie durch eine private medizinische Gesellschaft gewährleistet. Durch die Karte Ihrer Krankenversicherung sind Sie auch in Polen, europaweit, versichert und haben als Reisende Anspruch auf medizinische Behandlung. Manche Behandlungen müssen aber auch vor Ort bezahlt, und im Nachhinein mit der Krankenversicherung abgerechnet werden.  

Vorbereitung

Telefonieren

Öffentliche Fernsprecher sind auch zu Zeiten des Mobiltelefonierens noch flächendeckend aufgestellt. Telefonkarten sind dafür in Tankstellen, Postämtern oder Kiosken erhältlich. 

Mobiltelefone funktionieren ebenso problemlos. Wer öfter in Polen telefonieren möchte sollte sich eine Prepaid-Karte von einem der polnischen Mobiltelefonanbieter kaufen, um Kosten zu sparen.

Nach Oben