27.09.2017

Polenreise von verreist als Paar

Wir haben zwei ereignisreiche Wochen in Polen verbracht und es fällt schwer, etwas besonders hervorzuheben...

In Miedzyzdroje an der Ostseeküste entflohen wir sogleich dem Strandtrubel und machten zwei wunderbare Wanderungen (gefunden im Reiseführer „Polnische Ostseeküste“ aus dem Michael Müller Verlag). Einzigartig der Blick aufs Stettiner Haff bei Lubin!
Von Darlowo aus gönnten wir uns einen Strandtag bei Ustka. Dort war weniger Trubel als in Miedzyzdroje und der Strand ist wunderschön.
Neben der atemberaubenden Schönheit Gdansks, die uns betörte, und deren Vergangenheit uns Ewa Konopka mit ihrem exzellenten Wissen nahe brachte, lernten wir dort viel über die Geschichte im neuen und großartigen „Museum des zweiten Weltkriegs“. Nachfolgenden Reisenden empfehlen wir dies besonders, es hat ein einzigartiges Konzept und der Besuch (ein deutschsprachiger Audioguide ist erhältlich) ist sehr sehr eindrucksvoll. Leider hat die polnische Regierung im Blick, das Konzept zu verändern.
Über Elblag mit seinen nahen Sehenswürdigkeiten Malbork und Frombork sowie Torun mit seiner schönen Altstadt ging es weiter nach Lódz. Diese Stadt empfanden wir als ein Panorama der polnischen Wirtschaftsentwicklung. Einst das „Manchester Polens“, ist Lódz nun eine Stadt, in der die Stadtentwicklung aus unserer Sicht versucht, das Alte mit der Moderne zu verbinden. Die neue Nutzung der alten Textilfabriken, moderne Bauten sowie eine junge, kreative und dynamische „off“-Szene prägen neben schönen alten Gebäuden, die noch der Restaurierung harren, das Stadtbild.
Die polnischen Städte, die wir besuchten, strahlten neben ihrer Geschichte gleichzeitig Offenheit, Modernität und Zukunftsorientierung aus, die Menschen, denen wir begegnet sind, waren ausnahmslos hilfbereit, freundlich und offen.
Unsere Reise verlief reibungslos dank der ausgezeichneten Organisation durch Umfulana, die Hotels waren stets gut ausgewählt!



Nach Oben