Estremoz

Weißgetünchte Häuser in der Oberstadt: Estremoz

Weißgetünchte Häuser in der Oberstadt: Estremoz

Malerische Gassen in der Oberstadt

Die Stadt verdankt ihren Reichtum den Marmorsteinbrüchen der Umgebung. Besonders die Oberstadt ist sehenswert, wo weißgetünchte Häuser mit kleinen Fenstern die engen Gassen säumen – ein natürlicher Schutz gegen die Hitze. Ganz oben ragt ein Bergfried in den Himmel. Er ist der Rest einer Burg aus dem 13. Jahrhundert.



Sehenswürdigkeiten Estremoz


Évora

Perle des Alentejo

Die „Perle des Alentejo“ ist ein Reiseziel ersten Ranges, weil alle geschichtlichen Phasen der ehrwürdigen Stadt noch sichtbar sind. Aus römischer Zeit, als Évora bereits eine der wichtigsten Handelstädte Iberiens war, steht noch der monumentale Tempel der Diana und die Burg. Viele Altstadtgassen haben in der maurischen Zeit zwischen 715 und 1165 ihre Gestalt erhalten. Die wehrhafte Kathedrale aus der Frühgotik verkörpert den Sieg der katholischen Reconquista. Von der Inquisition ist eine Richtstätte auf dem Praca do Giraldo erhalten geblieben. Der Brunnen auf dem Largo das Portas aus dem 16. Jahrhundert zeugt mit seiner Weltkugel von den faszinierend neuen Erkenntnissen der Renaissance. 

Nach Oben