Costa de Lisboa

Wo die Lissabonner baden gehen: Costa de Lisboa

Wo die Lissabonner baden gehen: Costa de Lisboa

Wo die Lissabonner baden gehen

Südlich von Lissabon mündet der Tajo in den Atlantik. Dort weitet sich der Fluss zur einem weiten Mündungsgebiet, über das nur zwei Brücken führen. Die Landschaft südlich von Lissabon ist daher trotz ihrer Nähe zur Hauptstadt relativ abgeschnitten und ruhig – eben wie eine Halbinsel. Die Costa da Lisboa zieht sich um die Halbinsel, deren Rückrat von der Serra da Arrabida gebildet wird. Die reizvolle Landschaft und die schönen Badestrände sind vom internationalen Tourismus noch verschont. Dafür kommen besonders am Wochenende die Lissabonner. 



Sehenswürdigkeiten Costa de Lisboa


Serra da Arrábida

Bergwildnis mit vielfältiger Pflanzenwelt und Meerblick

Der Parque Natural da Serra da Arrábida ist eine hauptstadtnahe Bergwildnis mit einer vielfältigen Pflanzenwelt, darunter der wilde Ölbaum, Steineichen und Myrte. Einen Ausflug in den Park beginnt man am besten bei Portinho, von wo es zum Convento de Novo da Arrábida weitergeht, einem Kloster aus dem 16. Jahrhundert. Von da aus kommt man zum über 500 Meter hohen Alto do Formonsinho, einem herrlichen Aussichtspunkt.

Nach Oben