Salazie

Wasserfälle, wuchernde Vegetation: Cirque de Salazie

Wasserfälle, wuchernde Vegetation: Cirque de Salazie

Der Cirque de Salazie ist einer der drei zentralen Bergkessel von Reunion. Weil er dem regenreichen Osten zugewandt ist, ist er feuchteste und grünste unter ihnen. Bambus wuchert an Bächen entlang, und die Bergstraße ist teilweise von Lianen überwuchert. Wasserfälle donnern über Felswände, allen voran die Cascades du Voile de la Mariée, die bekannteste Sehenswürdigkeit von Salazie. Bei Hellbourg im Süden des Kessels verstecken sich kreolische Villen aus der Kolonialzeit im tropischen Dickicht. Die zumeist weißen Bewohner sind Nachfahren der Petits Blancs, die seit 1830 kleine Parzellen zugewiesen bekamen.

Bitte packen Sie eine Regenjacke ein, da es in Salazie häufig regnen kann!



Sehenswürdigkeiten Salazie


Le Grand Sable

Abwechslungsreiche Weg durch einen Filao-Wald

Der abwechslungsreiche Wanderweg führt durch einen Wald mit Filao-Bäumen, die nach einem Erdrutsch 1875 als Schutz angepflanzt wurden. Teilweise verläuft der Rundweg über den Weitwanderweg GR R1. Der Weg ist nicht besonders schwer, führt aber durch ein Flussbett, wo man sich die Schuhe ausziehen muss. Je nach Wetter können einige Anstiege rutschig sein. (hin und zurück: 9,8 Kilometer, 4:00 Stunden, auf und ab: 590 Meter)

Umfulana Route


Trou de Fer

Durch den Regenwald zum „Loch der Hölle“

Die Wanderung führt von Hell-Bourg aus durch den Forêt de Bélouve – auf guten Wegen und teilweise sogar über Holzstege. 500 Höhenmeter über Hellbourg liegt dann ein Gîte, wo es Getränke gibt. Dort beginnt ein Rundweg, der teilweise durch sumpfiges Gebiet führt. Ziel ist die Trou de Fer, zu deutsch: das Loch der Hölle. Eine dramatische, dicht bewaldete Schlucht, in die ein Wasserfall über 300 Meter tief hineinstürzt. Die dramatische Szenerie ist nur von oben zu sehen. In die Schlucht kommen nur erfahrene Kletterer. (HIn und Zurück: 17,5 Kilometer, 4:30 Stunden, auf und ab: 780 Meter)

Umfulana Route


Piton Plaine des Fougères

Abenteuer im Regenwald

Die Tour führt durch einen besonders dichten Regenwald. Der Forêt des Fougères ist ein 200 Hektar großer Farnwald auch einer Höhe von 1.500 Metern. Zwar ist die Aussicht begrenzt. Dafür ist der Weg spektakulär.  Man kommt an umgestürzten Urwaldriesen vorbei, muss über Moosteppiche laufen und sich durch Flechten und Farne arbeiten. (Hin und zurück: 13 Kilometer, 4,30 Stunden, auf und ab: 620 Meter)

Umfulana Route


Piton des Neiges

Besteigung des höchsten Berges von Réunion

Mit 3070 Metern ist der Piton des Neiges nicht nur der höchste Berg von Reunion sondern im ganzen Indischen Ozean. Anders als der Name vermuten läßt, ist der Gipfel schneelos und nur an wenigen Tagen des Jahres von Raureif überzogen. Vor etwa fünf Millionen Jahren bildete sich auf dem Grund des Indischen Ozeans ein Vulkan und mit ihm vor etwa drei Millionen Jahren die Insel La Réunion. Der Vulkan erhebt sich mehr als 7000 Meter über den Meeresgrund und hat an seiner Basis einen Umfang von 800 Kilometern! Damit ist er einer der größten Vulkane der Erde. Anders als sein aktiver Nachbar, der Piton de la Fournaise ist er vor 12.000 Jahren erloschen.

Die Besteigung des Berges ist DER Höhepunkt jeder Reise nach Réunion. Allerdings ist der Aufstieg sehr anstrengend und lang. Unterwegs gibt es eine Gite, in der viele übernachten, was wir wegen der katastrophalen Zustände dort nicht empfehlen. Wer die Wanderung wagt, sollte im Morgengrauen beginnen und warme Sachen für den Gipfel mitnehmen. (hin und zurück: 14, 4 Kilometer, Zeit: 8:30 Stunden, auf und ab: 1640 Meter)

Umfulana Route




Reisebeispiele Salazie

Nach Oben