Cala Cipolla Strand in Chia

Abseits der Costa Smeralda
Rundreise in den Süden

Die Costa Smeralda ist die bekannteste Küste Sardiniens – und zugleich ihre teuerste. Sie wurde bereits in den 1960iger Jahren touristisch erschlossen. Auch abseits der "Smaragdküste" gibt es schöne Strände auf Sardinien. Manche sind noch recht ursprünglich und auch in der Hauptsaison nicht restlos überlaufen. Einen weiteren Vorteil hat die Rundreise in den weniger bekannten Süden: Unterwegs kann man Cagliari besichtigen. Die malerische Altstadt im Schatten der mächtigen Festung lohnt einen Besuch.

Beste Reisezeit April–Oktober
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
13 Tage
ab 1.629 € p.P. im DZ*
Stefanie Maier
Reise anfragen
Unsere Reiseempfehlung

Reiseverlauf

Diese Rundreise wurde von unserer Expertin Stefanie Maier entworfen. Bei Bedarf können die Route sowie die Anzahl der Nächte und die Auswahl der Unterkünfte angepasst werden.

Cagliari

47 km – 41 Minuten

Costa del Sud
Wenig bevölkertes Badeparadies

Zwischen Meer und Hügeln: Hotel in Santa Margherita di Pula
Leere Strände: Costa del Sud
Zu Gast in einem Hotel in Santa Margherita di Pula
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
188 km – 3 Stunden

Bosa
Mittelalterliches Städtchen am Temoufer

Grüne Oase: Albergo in Tresnuraghes
Alte Gerberhäuser von Bosa
Gepflegte Gartenanlage
Zimmerbeispiel
Zu Gast in einem Albergo in Tresnuraghes
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
120 km – 2 Stunden

Golfo di Orosei
Badebuchten und Sandstrände an einer Steilküste

Luftige Korridore: antiker Palazzo in Orosei
Cala Sistine am Golfo di Orosei
Frühstück: im Innenhof
Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Zu Gast in einem Palazzo in Orosei
3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
82 km – 2 Stunden

Arbatax
Ferienort auf einer Halbinsel

150 Meter zum Strand: alte Scheune von Santa Maria Navarrese
Ruhiger Ferienort: Arbatax mit Sandsteinklippen
Zimmerbeispiel
Zu Gast in der alten Scheune von S.M. Navarrese
3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
80 km – 1 Stunde 30 Minuten

Costa Rei
Weißer Sandstrand zwischen Muravera und Villasimius

Natürliche, weiße Sandstrände: Costa Rei
Zu Gast in einer Sommerresidenz bei Muravera
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
77 km – 1 Stunde 30 Minuten

Cagliari

Details zur Reise

Leistungsübersicht

Unsere Reiseempfehlung beinhaltet folgende Leistungen. Flüge können, falls gewünscht, passend dazu gebucht werden.

1. Tag
Cagliari
Ankunft auf Sardinien
Mietwagenannahme (13 Tage)
1.–3 .Tag
Costa del Sud
Zu Gast in einem Hotel in Santa Margherita di Pula (2 Nächte)
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
3.–5 .Tag
Bosa
Zu Gast in einem Albergo in Tresnuraghes (2 Nächte)
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
5.–8 .Tag
Golfo di Orosei
Zu Gast in einem Palazzo in Orosei (3 Nächte)
3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
8.–11 .Tag
Arbatax
Zu Gast in der alten Scheune von S.M. Navarrese (3 Nächte)
3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
11.–13 .Tag
Costa Rei
Zu Gast in einer Sommerresidenz bei Muravera (2 Nächte)
2 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast
13. Tag
Cagliari
Mietwagenabgabe
13 Tage
ab 1.629 € p.P. im DZ*
Stefanie Maier
Reise anfragen

Info zum Preis

Dieser Preis wurde beispielhaft für eine Reise im Juni berechnet. Je nach Reisezeit sowie in Abhängigkeit zum Buchungszeitpunkt verändert sich der Preis. Wir achten bei Auswahl der Zimmer auf eine komfortable Zimmergröße sowie angenehme Lage und guten Ausblick.

Noch nicht das Passende gefunden?
Über uns

Wer ist Umfulana?

Lernen Sie uns kennen. Seit 24 Jahren bieten wir individuelle Rundreisen mit persönlicher Beratung an.

Reisen, die prägen.
Von der ausführlichen Beratung bis zur individuell gestalteten Rundreise: Wir planen die Reise gemeinsam mit Ihnen. Gruppenreisen bieten wir nicht an. Im Reiseland sind Sie mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen auf individuellen Routen unterwegs. In jenen Ländern, die für eine Selbstfahrerreise nicht geeignet sind, werden Sie von einem lokalen Guide begleitet. Wir buchen bevorzugt kleine Gästehäuser, oft inhabergeführt, in denen sich ein tieferer Eindruck von Land und Kultur gewinnen lässt als in einem klassischen „Urlaubshotel“. Besonders die persönlichen Begegnungen bleiben lange in Erinnerung.
Persönliche Beratung
Für jedes Land gibt es eine Expertin, die Sie qualifiziert bei der Reiseplanung berät. Unsere Kolleginnen bereisen Ihre Zielgebiete regelmäßig. Bei unseren Dienstreisen legen wir viel Wert darauf, neue Kontakte vor Ort zu knüpfen und einen guten Draht zu unseren Gastgeberinnen und Gastgebern herzustellen. So gelingt es immer wieder, auch den ein oder anderen Geheimtipp in Erfahrung zu bringen.
Von der einfachen Olivenmühle bis zur luxuriösen Lodge in der Wildnis
Bevorzugt wählen wir kleine Unterkünfte aus, die die Landeskultur repräsentieren. So erleben Sie das Land ganz authentisch mit all seinen Besonderheiten. Gleichzeitig wird die lokale Wirtschaft gefördert, da das Geld direkt an die Menschen vor Ort und nicht an große ausländische Konzerne fließt.
Reiseunterlagen und App
Sie erhalten von uns ein auf Ihre Reise zugeschnittenes Handbuch mit ausführlichen Informationen zu Ihren gebuchten Leistungen, Karten und Tipps zu Sehenswertem. Außerdem können Sie auch die Umfulana-App nutzen, die sämtliche Informationen – online und offline – komfortabel auf Ihrem mobilen Gerät zur Verfügung stellt.
Sicherheit geht vor
Als Reiseveranstalter sind wir nicht nur gesetzlich zu einer 24/7 Notfallhotline verpflichtet, es ist uns auch selbst ein Anliegen, immer für unsere Kunden erreichbar zu sein. Wir möchten Ihnen einen sorgenfreien Urlaub ermöglichen und geben stets unser Bestes, auch für unvorhergesehene Ereignisse eine schnelle und unkomplizierte Lösung zu finden.
Nachhaltigkeitsorientiertes Unternehmen
Sowohl in unseren Büros als auch in den Reisedestinationen legen wir viel Wert auf sozial sowie ökologisch nachhaltiges Arbeiten. Dazu gehört für uns die direkte Zusammenarbeit mit kleinen Unterkünften zu fairen Konditionen und die Kompensation des CO2-Ausstoßes von Flugreisen. Außerdem Sport- und Gesundheitsangebote für die Mitarbeitenden, Photovoltaikanlagen auf beiden Bürogebäuden und die Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte für den Individualtourismus, z.B. durch Reisen mit dem E-Auto oder mit der Bahn.